Was wir heute noch in unsere Weihnachtsplanung und auf die Geschenkeliste aufnehmen können.
Last Minute Weihnachten: Tipps für Netflix, Amazon und offline

Weihnachten in Filmen: Von "Das Wunder von Manhattan" bis "Tatsächlich Liebe" über Stop-Motion wie Burtons "Nightmare before Christmas" ist alles dabei. Denn was wäre das Fest der Liebe ohne Tim Allen, Chavy Chase und Johnny Depp? Ein Fest mit weniger Liebe.
von Jessica Mancuso am 21. Dezember 2016

Jede Familie hat ihre eigenen Traditionen. Doch egal, wie man die Weihnachtstage verbringt, einige Dinge gehörten immer dazu! So beispielsweise gutes Essen, davon jedes Jahr auch viel zu viel, und gute Filme.

Bei Netflix und Prime im Stream

Tatsächlich Liebe

Seit 2003 kommt man zur Weihnachtszeit um diesen einen Film nicht umher: Tatsächlich Liebe oder »Love Actually«, wie er im Original heißt.

Diese romantische Komödie ist als Episodenfilm aufgearbeitet und erzählt in neun miteinander verwobenen Erzählsträngen die Geschichte von insgesamt 21 Figuren, die fünf Wochen vor Weihnachten beginnt und an Heiligabend am Flughafen London-Heathrow endet. Das Fazit ist recht simpel aber dadurch nicht weniger schön: Die Liebe ist tatsächlich überall.

Zur Zeit auf Netflix verfügbar oder auf Amazon ab 5,99 €

Liebe braucht keine Ferien

Ok, dieser Film aus 2006 mit Kate Winslet, Jack Black, Cameron Diaz und Jude Law hat vielleicht nicht den Kultstatus von »Tatsächlich Liebe«, ist mir persönlich aber lieber. Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Die zurückhaltende, schüchterne Iris und die zielgerichtete, erfolgreiche Amanda lernen sich im Internet kennen. Beide wollen Weihnachten weit entfernt von ihrem zu Hause verbringen und tauschen kurzerhand die Häuser. Es kommt, wie es kommen muss und beide gehen im Umfeld der Anderen auf.

Ein Film, der ganz ohne Überraschungen auskommt und auch mal ein Klischee bedient, dabei aber mit wunderschönen Schauplätzen und einfühlsamen, sympathischen Figuren punktet.

Zur Zeit auf Netflix oder auf Amazon ab 5,98 €

Das Wunder von Manhattan

Da hält Netflix gleich zwei Versionen für uns parat: das Original von 1947 und die Neuverfilmung von 1994, die beide im englischen »Miracle on 34th Street« heißen.

Ein bezaubernder Film, der zum Träumen einlädt und perfekt auf Weihnachten einstimmt, ohne dabei übermäßig kitschig zu sein und genau die richtige Portion Gefühl bereithält. Durchaus auch ein Film für die kleineren Zuschauer und all den Großen, die an den Weihnachtsmann glauben.

Zu erwerben auf Amazon ab 4,79 €

Die Geister, die ich rief

Geht es nur mir so, oder darf Bill Murray auf keinen Fall an Weihnachten fehlen? Von Ghostbusters abgesehen ist »Die Geister, die ich rief«, im englischen »Scrooged«, aus dem Jahr 1988 einer meiner absoluten Allzeitlieblinge!

Der Film lehnt sich an Charles Dickens‘ »A Christmas Carol« an, die in Deutschland schlicht »Die Weihnachtsgeschichte« genannt und oft zur Weihnachtszeit im Fernsehen ausgestrahlt wird. Ausgehend von dieser Tradition spielt Murray einen reichen Fernsehproduzenten, der ebendiese »Weihnachtsgeschichte« für Heiligabend vorbereiten soll. Sein Verlangen nach Reichtum, Macht und Erfolg beschert ihm eines Abends den Besuch seines verstorbenen Vorgängers auf der Arbeit, der ihm drei Geister auf den Hals hetzt. Diese entführen ihn in seine Vergangenheit, zeigen ihm die Gegenwart von einer anderen Perspektive und ermöglichen einen Blick auf seine zukünftige Beerdigung. Und was wäre es bloß für ein Weihnachtsfilm, wenn der böse, raffgierige Chef am Ende nicht weich wie ein Lämmchen werden würde?

Auf Amazon Prime zum Streamen oder als Kauf ab 4,97 € auf DVD.
Charles Dickens‘ »Die Weihnachtsgeschichte« von 1994 hier bestellen oder ab 7,97 € die Version von 2004.

Kaufempfehlungen last minute

Ob nun auf Amazon oder im Mediamarkt eures Vertrauens: Wer Gas gibt, kann noch das ein oder andere DVD- und Blu-Ray Schnäppchen schlagen. Als Geschenk oder für sich selbst – ich habe auch schon meinen Wunschzettel etwas lang gemacht.

Hier also noch einige Ideen auf den letzten Drücker, womit ihr dem einen oder anderen Film- und Serienliebhaber eine Freude machen könnt.

Stirb langsam…

Schaut nicht gleich so grimmig, ja, die »Stirb langsam«-Reihe ist definitiv weihnachtstauglich. Teil 1 und 2 spielen schließlich in der Weihnachtszeit, Teil 3 ist einfach nur der Beste und über Teil 4 kann man sich streiten. Aber Fakt ist: Die Filme sind nicht totzukriegen. Da aber weder Prime noch Netflix die Filme bereithalten *hier bitte rollende Augen einfügen*, muss man sich allmählich überlegen, in die Box zu investieren. Immerhin gibt es die auf Amazon schon ab 17 € (Teil 1-5 auf DVD), falls euch für eure(n) Liebste(n) noch ein schönes Geschenk fehlt.

 

Prinzessin Fantaghirò

Wenn diese Serie kein Klassiker ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Und dafür, dass ihr ein gewisser Kultstatus nachgesagt wird, den ich ebenfalls tief in meinem Herzen empfinde, verstehe ich nicht, dass Netflix und Prime uns da so im Regen stehen lassen und den nicht als Stream anbieten. Doch Glück ist manchmal eben doch käuflich und auf Amazon ab 26 € zu erwerben *erweitert an dieser Stelle den eigenen Wunschzettel um einen Posten*.

Filme, die zu Weihnachten gehören, wie das Amen in der Kirche

Amazon Prime sei Dank, muss dieses Jahr niemand auf die Fernsehausstrahlung von »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« warten sondern kann den Film direkt 3 Tage am Stück schauen – morgens, mittags, abends.
Der Film ist von 1973 und einer der bekanntesten Märchenfilme nach der Vorlage des Originals »Aschenputtel« von den Gebrüdern Grimm von 1819 und auf Amazon Prime streambar.

Durchaus nicht der Beste unter den Weihnachtsfilmen, aber immerhin einer, der auf Netflix vertreten und damit auch streambar ist: »Versprochen ist versprochen« mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle des verzweifelten Vaters, der in letzter Sekunde versucht, den Weihnachtswunsch seines Sohnes zu erfüllen.
Dieser Film von 1996 gehört übrigens zu den 30 beliebtesten Weihnachtsfilmen aller Zeiten.

Der Stop-Motion-Film »Nightmare Before Christmas« von Tim Burton aus dem Jahr 1993, der ebenfalls als Grusical geführt wird; einer Mischung aus Grusel und Musical. Es ist etwas speziell, durchaus, aber eben auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet und ebenfalls auf Netflix verfügbar.

Nicht im Stream, aber sehenswert

Ein Weihnachten ganz ohne Chavy Chase? Ohne »Schöne Bescherung« aus dem Jahr 1989? Nicht cool. Und genau so verhält es sich mit den Klassikern »Kevin allein zu Haus« (1990) und »Kevin allein in New York« (1992). Und was ist mit »Edward mit den Scherenhänden«? Einer der Filme, durch die Johnny Depp mir erstmalig auffiel. 1990 war einfach ein gutes Filmjahr.

Dann gibt es noch den Klassiker »Verrückte Weihnachten« (2004) mit Jamie Lee Curtis und Tim Allen, auf den ich auch nicht verzichten möchte. Die zwei beschließen nämlich, sich dem Weihnachtswahnsinn zu entziehen und wegzufahren, anstatt einen Baum zu kaufen, das Festessen zuzubereiten und viel zu viel Geld für die extreme Beleuchtung auszugeben. Doch dann kündigt sich ihre Tochter spontan für die Festtage an und der echte Wahnsinn bricht aus.

Bleiben wir im Jahr 2004, als »Der Polarexpress« rauskam. Wieso gibt es den eigentlich nicht im Stream? Oder »Charlie und die Schokoladenfabrik« aus 2005, der Groß und Klein Freude bereitet? »Die Glücksritter« (1983) mit Eddie Murphy ist übrigens auch nicht zu verachten und für nächstes Jahr wünsche ich mir von Netflix und Amazon Prime, dass sie uns auch solche Filme bereitstellen.

Wer allerdings nicht ein Jahr in voller Hoffnung darauf warten möchte, kann es mir gleich tun und auf Amazon oder im Laden seines Vertrauens einfach fett zuschlagen und diese Filme erwerben. Letztendlich werden sie nicht schlecht und gerade jetzt kann man wunderbare Schnäppchen machen, die meisten liegen nämlich bei circa 5€. Oder ihr verschenkt eine Weihnachtsfilmbox an einen eurer Liebsten, mit dem ihr auch Weihnachten verbringt – so schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Ein Geniestreich!

Apropos Schnäppchen: Ich für meinen Teil verschenke sehr gerne Filme oder gleich ganze Serien. Wie wahrscheinlich jeder vom Nord- bis zum Südpol mitbekommen hat, hat Netflix vor wenigen Wochen die Serie »Gilmore Girls« online gestellt. Ich war nicht die einzige, die sich riesig darüber freute, denn die komplette Serie kostete bis vor kurzem stolze 80 €. Vor Kurzem fand ich sie auf Amazon dann für 40 € – Schnäppchen! Leider ist das Angebot nun wieder weg. Dafür führe ich euch also andere Last Minute-Geschenkideen an, die ich selbst zum Teil schon verpackt hier rumstehen habe.

Geschenke für mich und dich und uns

2010 flashte die Serie „Flash Forward“ die ganze Nation. Basierend auf dem Roman „Flash“ von Sawyer war sie nach einer Staffel aber auch schon abgedreht. Den Roman habe ich vor wenigen Wochen erst gelesen und die Serie steht dem in nichts nach. Wieso also nicht die komplette Serie verschenken? Preis: ab 9,97 €.

Für Fans der Apokalypse empfiehlt sich ebenfalls die komplette Serie „Jericho„, die ebenfalls aus einer einzigen Staffel besteht und daher lediglich 10 € kostet.

Richtige Fernsehschlager waren auch die Serien „Lost“ und „Prison Break„. Und wisst ihr was? Beide Serien gibt es zur Zeit komplett für unter 40 €.

Der Prinz von Bel Air“ oder auch „Hör mal, wer da hämmert“ ist genau das Richtige für Kinder der 80er, die mit 90er TV-Formaten groß geworden sind. Auch hier kostet zur Zeit keine Serie mehr als 40 €.

Gossip Girl“ – XOXO – kostet auch nicht mehr die Welt. Für 35 € kann die komplette Serie euch gehören und die Augen eines lieben Menschen leuchten lassen.

Das waren sie, meine Empfehlungen für die schönste und stressigste Zeit des Jahres. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr in den Kommentaren die Liste erweitern würdet, denn viele Augen sehen bekanntlich immer mehr.

Ansonsten wünsche ich Euch und Euren Lieben ein wundervoll besinnliches Fest mit vielen schönen Momenten und noch mehr Essen.

Eure Jazz.