Android HowTo
Android: Auto-Backup der Whatsapp Historie – ein Workaround (*Update: offizielle Möglichkeit*)

Wer schon einmal automatische Backups seiner WhatsApp Historie erstellen wollte, weiss wie kompliziert dies sein kann. Mit unserem HowTo ist dies unter Android kein Problem mehr

Update: Das war ja klar, da macht man sich einmal die Mühe und bringt einen selbstgestrickten Workaround zu Papier und eine Woche später liefert Whatsapp das Feature von Haus aus nach. Wer es noch nicht erfahren hat: neue Beta mit Versionsnummer 2.12.45 von APK Mirror ziehen, ab sofort ist das Auto-Backup via Google Drive möglich. Einstellungen -> Chat Einstellungen -> Chat-Backup -> bidde! Es bleibt nach wie vor bei „Täglich“ als häufigster Backup-Möglichkeit, die Wolkenflucht ist trotzdem ein großer Schritt nach vorn. Viel Spaß dabei:


Whatsapp Autobackup Google Drive

 

 

Als Android-Verfechter der ersten Stunde fällt es mir trotzdem nicht schwer mit Neid herüber auf so manches iOS-Feature zu blinzeln. Manche Prozesse sind geradeliniger, einige Dienste besser integriert und hin und wieder stimmt dann das „It just works“ Versprechen eben doch.

Whatsapp Backup Android Titel

Vor etwa zwei Jahren habe ich es geschafft mir mein Firmen-iPhone langfingern zu lassen, ob der Raffinesse der Diebe oder dank reichlich geflossenem Gerstensaft sei einmal dahingestellt. Jedenfalls erhielt ich nach kurzer Zeit Ersatz in Sachen iPhone und SIM Karte und wie von Magie erschienen meine verloren geglaubten Whatsapp-Nachrichten wieder in meinem Verlauf.

Nur mit Magie hatte das Ganze natürlich wenig zu tun. Ich hatte (in Erwartung eines Verlusts, ich habe nicht die beste Statistik) zuvor bereits das automatische Backup über iCloud eingerichtet. Und zwar sogar über Mobilfunkdaten, was im Prinzip einem Live-Backup entspricht. Wer viel und eben auch beruflich über Whatsapp schreibt, für den ist eine automatisches Backup dieser Unterhaltungen ein Segen.

Android ist doch offen und flexibel – wo bleibt da das automatische Backup?

Android muss da weit zurückstecken. Es gibt zwar ein automatisches Backup, aber das hilft bei einem Verlust des Smartphones genau so kompetent wie ein Leverkusener bei der Planung einer Meisterfeier. Das Backup wird zwar allnächtens um 4:00 automatisch erstellt, jedoch lediglich lokal auf dem Speicher oder der SD-Karte des Smartphones abgelegt. Und während der Dieb das Handy fröhlich in den Werkszustand zurücksetzt, verabschiedet sich auch mein Backup und winkt nochmal aus dem Verzeichnis /sdcard/WhatsApp.

Whatsapp selber bietet hier keine Lösung an, aber ich will einen Workaround vorstellen, der mich persönlich zufrieden stellt und einige von Euch sicher auch, denn er ist simpel aber effektiv.

1. Ladet Euch einen x-beliebigen Client herunter, der selektiv Verzeichnisse in den Cloudspeicher Eurer Wahl schaufelt.

2. Lasst jede Nacht gegen 4:15 den Ordner „Whatsapp“ im Hauptverzeichnis Eures Smartphones bzw. der SD-Karte synchronisieren.

3. Handy weg? Einmal den gesicherten „Whatsapp“ Ordner aus der Cloud wieder ins Hauptverzeichnis des neuen Geräts kopieren.

4. Nun erst Whatsapp installieren – um das Wiederherstellen des Backups kommt man quasi nicht herum.

whatsapp backup android

5. Freude daran haben, dass alle Chats, Bilder, Videos und Sprachnachrichten wieder da sind!

Konkrete Lösung via Dropsync

Konkret realisiert habe ich persönlich es mit der beliebten Lösung Dropsync. Scheint mir wenig am Akku zu nuckeln, ist sogar in der kostenlosen Version umfänglich zu konfigurieren und mehr brauche ich schlicht nicht. Einzige Einschränkung der Freemium-Version: die maximale Größe der Uploads liegt bei 8 MB. Wenn Eure Freunde oder Geschäftspartner also Hörbücher oder mehrminütige Videoclips mit Euch teilen, dann unterstützt die Entwickler und gönnt Euch die Pro-Version.

Autosync Dropbox - Dropsync
Autosync Dropbox - Dropsync
Entwickler: MetaCtrl
Preis: Kostenlos+

Die Installation läuft genauso simpel, wie ich mir das bei einer eher komplexen Materie wünsche.

1. Verbindung zu Dropbox herstellen

Dropsync Android Backup Schritt 1

2. Als zu synchronisierendes lokales Verzeichnis den Ordner „Whatsapp“ im Hauptverzeichnis auswählen

Dropsync Android Backup Schritt 2

3. Nun einen Ordner in der Dropbox festlegen, an dem die Backups abgelegt werden – ein schlichter Ordner namens „Whatsapp“ im Hauptverzeichnis tut es hier.

Dropsync Android Backup Schritt 3

4. Als Synchronisationsmethode reicht uns „Nur Uploads“ – wir wollen keinesfalls unsere aktuellen Chatverläufe durch irgendwelche Schandtaten in der Dropbox gefährden. Backup-Einbahnstraße ist hier angesagt, echten Sync brauchen wir hier nicht.

Dropsync Android Backup Schritt 4

5. Und fertig – die Synchronisation sollte direkt anlaufen!

Dropsync Android Backup Schritt 5

Als abschließenden Schritt kann man sich nun noch durch die Einstellungspalette rechts oben hangeln. Ich habe etwa die Benachrichtigungen (bis auf fehlgeschlagene Uploads) ausgeblendet, sofortige Uploads ausgeschaltet und den Intervall auf 24 Stunden erhöht.

Ganz so live wie bei iCloud ist es damit nicht, aber das wäre es dank der 4:00 morgens Regelung des androiden Whatsapps sowieso nicht. Wenn Ihr jetzt Euer Smartphone im Baggersee versenkt, dann habt Ihr alles in der Cloud was bis 4 Uhr morgens des selben Tags bei Euch per Whatsapp reingeflattert ist. Ist das nix?