Windows 10: Tipps und Tricks zum Start – Grosses Update!

Ihr habt gerade Windows 10 installiert und wollt direkt loslegen? Hier sind ein paar Tipps für den Anfang.

Mit Windows 10 führt Microsoft den Weg von Windows 8 konsequent weiter und erweitert die Funktionalität dahin, dass die großen Lücken zwischen Desktop und Tablet-Version wegfallen. Es fühlt sich langsam alles so richtig intuitiv an. Microsoft hat es endlich geschafft, die Schnittmengen zwischen Tablet und Desktop System zu verbessern. So findet man sich auf dem Tablet mit dem neuem Tablet-Modus genauso schnell zurecht wie auch auf dem Desktop.

Interessant werden die neuen Funktionen vor allem für diejenigen, die ein Convertibel-Device nutzen. Der Übergang vom Laptop zum Tablet-Einsatz geht fließend vonstatten. Das lässt sich vor allem am neuen Startmenü erkennen, welches nun wieder Einzug ins Betriebssystem erhält.

Auch die digitale Assistentin Cortana ist fortan fester Bestandteil von Windows 10. Sie wird nun geräteübergreifend arbeiten und euch, sei es auf dem Smartphone, Tablet, der Xbox One, oder auf dem dem heimischen PC, stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Lesenswert: Alles Wichtige zum Windows 10 Upgrade


Tipps und Tricks zu Windows 10

Wir haben uns die Vorab-Version von Windows 10 ausführlich angesehen. Die folgenden Tipps und Tricks sollten auch beim finalen Release heute noch funktionieren. Die GIFs können per Kopfdruck abgespielt werden und sollen die ganze Nummer verständlicher machen.

Das Windows 10 Startmenü

Das neue Startmenü ist nicht nur eine Erleichterung bei der Arbeit an einem Desktop-PC, es lässt sich auch noch super personalisieren. Die wichtigsten Dinge im Umgang mit dem Startmenü sind für Windows-Kenner kein Problem, Neueinsteiger könnten bei den vielen Neuerungen aber vielleicht an ihre Wissensgrenzen stoßen, darum hier ein paar Tipps zum neuen Startmenü.

Größe des Startmenüs ändern

GIF

Das Startmenü kann in seiner Größe verändert werden. Dazu muss man lediglich mit der Maus über den Rand fahren, bis der Doppelpfeil erscheint. Nun kann das Menü in der Breite, bzw. Höhe verändert werden. Wer es gern im Vollbildmodus verwenden möchte, der kann das Verhalten des Startmenüs über die Einstellungen verändern. Dazu einfach in den Einstellungen auf den Punkt Personalisierung gehen und dort in der Liste links Start auswählen. Hier findet sich der Punkt “Menü ‘Start’ im Vollbildmodus verwenden.

Startmenü ohne Kacheln

Wer das Startmenü ohne Kacheln möchte, der kann sich einem kleinen Trick bedienen. Zunächst entfernt man alle Kacheln aus dem Startmenü. Anschließend verkleinert man das Startmenü in der Breite wie oben angegeben.

Hinzufügen von Apps zum Startmenü

Um neue Apps dem Startmenü hinzuzufügen, benötigt man nur ein paar Klicks. Zunächst öffnet man das Startmenü über den Startbutton in Windows 10 und sucht die gewünschte App. Als nächstes klickt man die App mit der rechten Maustaste an und wählt im Folgenden den Punkt “Ans Startmenü anpinnen”. Schon wird die App im rechten Bereich des Startmenüs angezeigt, per Drag and Drop kann man diese übrigens auch auf dem Desktop als Verknüpfung ablegen.

Hinzufügen von Apps in die Taskleiste

GIF

Ähnlich wie beim vorherigen Punkt lassen sich Apps von nun an auch an die Taskleiste pinnen. Dazu wählt man die jeweilige App mit Rechtsklick aus und klickt im erscheinenden Menü auf “An Taskleiste pinnen”. Schon befindet sich ein neues Symbol in der Taskleiste wieder über das ihr jetzt die App direkt starten könnt ohne das Startmenü öffnen zu müssen.

Kachelgrößen im Startmenü ändern

GIF

Windows 10 kann die Kacheln im Startmenü in 4 verschiedenen Größen darstellen – klein, mittel, breit und groß. Um dies zu bewerkstelligen reicht es per Rechtsklick die Kachel, deren Größe verändert werden soll, auszuwählen und dann über den Befehl “Appgröße ändern” die gewünschte Größe einzustellen.

Live-Kachel aktivieren bzw. deaktivieren

GIF

Die Live-Kacheln finden sich auch bei Windows 10 wieder. Sie dienen dazu wichtige Informationen immer auf einen Blick zu bekommen, ohne die Apps jeweils zu öffnen. Diese Funktion lässt sich für jede App einzeln aktivieren, was standardmäßig der Fall ist, oder deaktivieren. Auch hierzu wird die gewünschte App-Kachel wieder per durch Klick auf die rechte Maustaste angewählt und dann der Punkt “Live-Kachel aktivieren/deaktivieren” ausgewählt. Von nun an wird nur noch das Appsymbol angezeigt und keinerlei weitere Informationen.

Ordner im Schnellzugriff hinzufügen oder entfernen

App Schnellzugriff bei Windows 10
Das neue Startmenü beinhaltet auch eine Sektion, die den Schnellzugriff auf bestimmte Ordner gewährt. Diese Ordner können nach belieben verändert werden. Dazu öffnet ihr das Startmenü und klickt auf die Einstellungen. Im folgenden klickt ihr auf Personalisierung und wählt dann Start auf der linken Seite aus. Nun folgt noch ein Klick auf “Ordner auswählen, die im Menü ‘Start’ angezeigt werden” und schon können die Ordner für den Schnellzugriff an-, bzw abgewählt werden.

Gruppieren von Apps im Startmenü

GIF

Um das Startmenü etwas übersichtlicher zu gestalten, kann man verschiedene Apps gruppieren. Jede Gruppe kann mit einem eigenen Namen versehen werden. Dies ermöglicht ihr indem ihr einfach oberhalb der Kacheln klickt und eine Bezeichnung eingebt. Solltet ihr den Balken zur Umbenennung nicht sofort finden, so hilft es meist eine Kacheln nach unten zu ziehen. So erstellt ihr übrigens auch neue Gruppen.

Suchfeld aktivieren oder deaktivieren

GIF

Neu in Windows 10 ist die Suche, die auf Cortana basiert. Diese Suche bringt in der Taskleiste ein eigenes Suchfeld mit sich. Wen das Suchfeld stört, der kann es nach belieben deaktivieren oder auch in ein Icon umwandeln. Dazu klickt ihr mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählt in dem aufpoppenden Menü den Punkt “Suche”. Es erscheinen die drei Einstellungsmöglichkeiten. Zum einen kann das Suchfeld komplett ausgeblendet werden, zum anderen kann man sich aber auch nur ein Icon anzeigen lassen.


 

Tipps zu den Apps

App Optionen finden

Da die Charmsbar bei Windows 10 nicht mehr vorhanden ist, wurden die App-Optionen kurzerhand in ein Hamburger-Menü verschoben. Dieses findet ihr in der Titelleise der jeweiligen App. Sollte diese nicht angezeigt werden, so fahrt einfach mit der Maus an die obere Seite des Bildschirms. Nun erreicht man die Optionen über das Symbol mit den drei Strichen, das sogenannte Hamburger-Menü.

Automatische App Updates aktivieren

Automatische App-Updates aktivieren
Der neue Windows Store ermöglicht es die installierten Apps automatisch auf dem Laufenden zu halten. Dazu muss man lediglich eine kleine Einstellung vornehmen. Öffnet den Store und klickt auf euer Profilbild oben rechts neben der Suchleiste. Dort wählt man den Punkt „Einstellungen“. Hier findet man schließlich den Schalter für die Automatischen App-Updates. Normalerweise sollte dieser standardmäßig aktiviert sein, sollte dies nicht der Fall sein, so muss der Schalter nur noch umgelegt werden und die Apps werden zukünftig automatisch aktualisiert.
Alternativ lassen sich die App-Updates auch manuell suchen. Dazu wählt man beim Klick auf das Profilbild den Punkt „Downloads“. Über den Button „Nach Updates suchen“ aktualisiert der Store dann die jeweiligen Apps.

Offline Karten herunterladen

Offlinekarten herunterladen
Windows 10 bietet erstmals die Möglichkeit auch offline Karten über die Karten-App herunter zu laden. Dies kennen einige sicherlich schon vom Windows Phone und den HERE-Maps. Um nun auch ohne Internetverbindung nach bestimmten Orten zu suchen, oder sich in der 360 Grad Ansicht in einer Stadt umzuschauen benötigt es nur ein paar Klicks. Zunächst öffnet man die Windows 10 Einstellungen und wählt dort „System“ aus. Im folgenden Menü klickt man auf Offlinekarten und wählt über „Karten Herunterladen“ das gewünschte Land aus. Der Download dauert je nach Kartengröße und Internetanbindung etwas länger. Alternativ lassen sich die Karten auch über die Karten-App herunterladen, hier bedarf es aber einem Klick mehr und man landet im Endeffekt auch wieder in den Windows 10 Einstellungen.

Hintergrundbild in der Mail-App ändern

Hintergrund der Mail-App ändern
Die neue Mail-App von Windows 10 hat eine große Überarbeitung bekommen. Neu hinzugekommen ist das Hintergrundbild, welches aber auf Dauert etwas langweilig wirkt. Um diesen Umstand zu ändern, hat Microsoft dem User eine Möglichkeit gegeben das Hintergrundbild auszutauschen. Dazu öffnet ihr zunächst die Mail-App und klickt dann auf das Zahnrad unten links um zu den Einstellungen zu gelangen. Hier wählt ihr den Punkt „Hintergrundbild“. Über den Button durchsuchen kann ein Bild von eurem PC oder Tablet ausgewählt werden, welches dann als Hintergrundbild in der Mail-App angezeigt wird.

Suchmaschine im Edgebrowser ändern

Der Edgebrowser nutzt als Standardsuchmaschine natürlich Bing. Wer dies nicht möchte, der kann natürlich auch die Suchmaschine ändern. Möchte man bspw. Google als Standard setzten, so geht man zunächst auf Google.de. Nun klickt man auf die drei Punkte in der rechten oberen Ecke und wählt den Punkt „Einstellungen“. Scrollt man nun nach unten so findet man den Button „Erweiterte Einstellungen anzeigen“. In der Liste weiter unten lässt sich nun die Suchmaschine der Adressleiste ändern. Klickt dazu im Dropdown Menü auf „Neu hinzufügen“ und wählt Google als Standard-Suchmaschine aus. Wichtig ist, dass ihr Google auch wirklich als Tab geöffnet habt.

Touch- und Trackpad Gesten unter Windows 10

Mit Windows 10 erweitert Microsoft die Gesten für das Touchpad. Fortan können verschiedene Dinge auch per Klick oder Wisch mit zwei, bzw. drei Fingern erledigt werden. Im folgenden findet ihr eine Übersicht der einzelnen Gesten, die mit jedem Touch- oder Trackpad unter Windows 10 verwendet werden können.

Zwei-Finger-Gesten

Das Tippen mit zwei Fingern ersetzt den Klick auf die rechte Maustaste.

Um durch Texte oder Webseiten zu scrollen muss man nur mit zwei Fingern auf dem Touchpad nach oben bzw. unten wischen. Auch das horizontale Scrollen ist somit möglich.

Drei-Finger-Gesten

Tippt ihr mit drei Fingern auf das Touchpad, so öffnet sich sofort Cortana und steht euch mit Rat und Tat zur Seite. Sehr praktisch, wenn man mal schnell etwas suchen möchte.

Wischt ihr mit drei Fingern nach unten, so minimieren sich sofort alle geöffneten Fenster. Um diese dann wieder zu Maximieren fährt man lediglich mit drei Fingern von unten nach oben.

Sollten die Fenster bereits maximiert sein, so lässt sich per Wisch nach oben der Taskswitcher öffnen, über den ihr auch Zugriff auf die virtuellen Desktops bekommt.

Beim horizontalen Wischen mit drei Fingern wechselt Windows 10 direkt zwischen den geöffneten Apps und Programmen.

Weitere Tipps und Tricks

Schnellzugriffs im Explorer abschalten

Schnellzugriff auf Ordner bei Windows 10
Neu in Windows 10 ist der Schnellzugriff im Explorer. Er bietet eine Sammelstelle für alle zuletzt oder häufig verwendeten Dateien. Dieses Feature lässt sich bei Nichtgefallen aber auch deaktivieren. Dazu klickt man im Explorer auf “Ansicht” und wählt dort den Reiter “Allgemein”. Nun kann über das erste Dropdown Menü ausgewählt werden, ob der Schnellzugriff oder der Inhalt diesen PC’S, also die bereits bekannte Übersicht mit den einzelnen Laufwerken, angezeigt werden soll.

Kommandozeile mit neuen Funktionen

Die Kommandozeile wurde um ein paar Shortcuts erweitert. So lassen sich ab sofort auch Dinge per STRG-Kombination einfügen, bzw kopieren. Dazu muss das Ganze aber zunächst aktiviert werden. Öffnet die Kommandozeile, entweder über die Appliste oder indem ihr im Suchfeld nach “cmd” sucht. Dann erfolgt ein Rechtsklick auf die Titelleiste.

Mit einem Klick auf “Eigenschaften” und ein weiterer auf den Reiter “Experimentell” lässt sich das Feature einschalten. Einfach den Haken bei “Neue STRG-Tastenkombinationen aktivieren” und schon kann man STRG+C und STRG+V auch nutzen hier nutzen.

Godmode ermöglicht Ordner für wichtige Einstellungen

Der Godmode ist eine Möglichkeit sich diverse Einstellungen in einen Ordner zu stecken. Dies ist zumeist für Administratoren eine nette Sache, da sie schnell Zugriff auf sonst versteckte, bzw. umständlich zu erreichende, Einstellungen erhalten.

Zum Einrichten eines Godmode-Ordners muss zunächst ein neuer Ordner erstellt werden. Dabei muss diesem Ordner dann folgender Name gegeben werden: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}
Übrigens kann dabei das “GodMode” auch durch eine beliebige Bezeichnung ersetzt werden.

Virtuelle Desktops nutzen

GIF

Erstmals unterstützt Windows von Hause aus die Virtuellen Desktops. Diese ermöglichen es mehrere Desktopoberflächen zu erstellen und zwischen ihnen hin- und herzuwechseln. Somit lassen sich verschiedene Dinge auf verschiedenen Oberflächen bewerkstelligen, bspw. Arbeiten und Surfen.

Um einen neuen virtuellen Desktop anzulegen muss zunächst auf die Taskansicht-Schaltfläche, der Button rechts neben der Suchleiste (Alternativ geht auch Win+Tab), gedrückt werden. Nun kann über das Plus ein neuer Desktop hinzugefügt werden.

Fenster zwischen virtuellen Desktops verschieben

GIF

Zwischen den virtuellen Desktops lassen sich die geöffneten Fenster leicht verschieben. Dazu geht man auf die Oberfläche auf der das zu verschiebende Fenster aktiv ist und wählt die Taskansicht-Schaltfläche, bzw Win+Tab. Nun kann per Drag and Drop das gewünschte Fenster auf andere virtuelle Desktops verschoben werden. Alternativ funktioniert das auch per Rechtsklick auf das Fenster und dann “Verschieben nach”.

AeroSnap deutlich flexibler

GIF

AeroSnap kennen wir ja bereits aus Windows 8. Microsoft hat diese Funktion aber weiter verbessert und so lassen sich die Fenster nun deutlich flexibler ausrichten. Zieht man ein Fenster per Klick auf die Titelleiste an den rechten, bzw. linken, Bildschirmrand, so dockt es dort an und beansprucht die Hälfte eures Bildschirms für sich.

Windows 10 zeigt nun auf der anderen Hälfte des Bildschirms alle weiteren geöffneten Fenster an. Per Klick auf eins dockt es neben dem ersten Fenster an. Es lassen sich also schnell zwei Fenster nebeneinander anzeigen.

Weiterhin neu hinzugekommen ist die Möglichkeit ein Fenster in die Ecken zu ziehen. Tut man dies, so lassen sich fortan vier Programme oder Apps gleichzeitig auf dem Desktop darstellen.

Aero Shake nutzen

GIF

Aero Shake ermöglicht es auf eine schnelle Art und Weise alle anderen Fenster außer dem gerade ausgewählten zu minimieren. Dazu muss nur das jeweilige Fenster per Klick auf die Titelleiste ausgewählt werden. Schüttelt man dieses nun, indem man die linke Maustaste gedrückt hält und die Maus schnell nach links und rechts bewegt, so werden alle anderen Fenster in die Taskleiste minimiert.

Stromsparmodus einstellen

Windows 10 enthält einen Stromsparmodus, der ähnlich aufgebaut ist, wie wir ihn bereits vom Windows Phone kennen. Ab einer vordefinierten Schwelle (Standard sind 20%) reguliert Windows dabei die Hintergrundaktivitäten von Apps und Programmen. Dies lässt sich aber natürlich beliebig einstellen. Dazu geht ihr zu “Einstellungen – System – Stromsparmodus”. Nun kann die Schwelle per Schieberegler eingestellt werden.

Weiterhin lassen sich aber auch Apps definieren, die trotz aktiviertem Stromsparmodus im Hintergrund weiter laufen sollen. Achtung: Wenn der Stromsparmodus aktiviert ist, funktioniert das Windows Update nicht!

Schnelle Aktionen anpassen

Schnelle Aktionen anpassen
Die Schnellen Aktionen sind die vier Buttons die im Benachrichtigungscenter am unteren Rand angezeigt werden. Hier kann beispielsweise schnell die Rotationssperre ein- oder ausgeschaltet, oder Bluetooth aktiviert bzw. deaktiviert werden. Diese vier Buttons können aber nach belieben ausgewählt werden. Dazu muss man nur in die „Einstellungen – System“ gehen und dort auf „Benachrichtungen und Aktionen“ klicken. Im Folgenden können die Schnellen Aktionen verändert werden.

Standardbrowser auswählen

Standardbrowser ändern
Microsoft liefert mit Windows 10 dem Edge-Browser aus. Dieser ist von Hause aus als Standardbrowser ausgewählt. Möchte man nun aber lieber Firefox oder Chrome, oder einen andern Browser nutzen, so kann man dies natürlich ändern. Ganz so leicht wie bei Windows 8 ist es jedoch nicht mehr, denn auf Grund von Sicherheitseinstellungen lässt Windows 10 es nicht mehr ohne weiteres zu, dass die Standardprogramme von einem Programm geändert werden. Man muss also manuell das Ganze ändern. Dazu geht man wieder in die „Einstellungen – System“ und wählt dort „Standard-Apps“. In der nun erscheinenden Liste scrollt man nach unten und findet den Punkt „Webbrowser“. Per klick auf diesen Punkt lässt sich der gewünschte Browser wählen, sofern er bereits installiert wurde. Fortan werden alle Links und Webverknüpfungen mit diesem geöffnet.