Wireless Charging: Matte und Karte fürs Smartphone

Wireless Charging: So bekommt ihr es für jedes Smartphone

Wireless charging ist schon längst keine Spielerei mehr. Es ist bequem, einfach und endlich auch für jedermann verfügbar. Wie? Wir erklären euch, wie ihr für 16 Dollar aus so ziemlich jedem Smartphone eines macht, welches ohne Kabel geladen werden kann.

Auch, wenn immer mehr Hersteller Wireless Charging out of the Box anbieten, ist es in den meisten Fällen immer noch lediglich optional. Oft funktioniert das drahtlose Laden nicht, ohne dass ihr die Rückseite eures Smartphones ersetzt und selbst dann muss man normalerweise noch einen Charger separat erwerben. Wie auch immer: Was könnt ihr tun, wenn euer Smartphone für induktives Laden nicht ausgelegt ist, ihr Wireless Charging aber ebenfalls ausprobieren wollt? Es gibt glücklicherweise einen Weg, aus jedem Smartphone ein solches Wireless Charging-Device zu machen. Es ist günstig, sehr einfach und es geht schnell – alles, was ihr dazu braucht: Ein entsprechendes Ladegerät und eine Wireless Charging Card.

Itian wireless charging card
Itian Wireless Charging Card

Aktuell ist es so, dass sich immer noch viel zu viele Smartphone-Nutzer nicht mit dem Thema befassen. Klar – man weiß, dass es ein paar dieser Geräte gibt, die von Haus aus Wireless Charging beherrschen, aber aus einem „normalen“ Smartphone eines zu machen, welches kabellos geladen werden kann – das klang bis jetzt eher danach, als muss man in der Lage sein, als Bastler einen Lötkolben bedienen zu können. Der Hersteller Itian hat das nun deutlich vereinfacht: Ihr müsst lediglich den Micro USB-Stecker einstöpseln und die Charging-Karte irgendwo unter der Smartphone-Rückseite oder im Case unterbringen. Wireless Charging für jedes Smartphone in fünf Sekunden!

Blick auf die Wireless Charging Card von vorne mit Blick auf den Micro USB-Stecker
Die Karte ist extrem dünn und flexibel

Warum die Mühe machen?

Wireless Charging ist etwas, muss man vermutlich selbst ausprobieren muss, damit man erkennt, wie praktisch es ist. Es ist ein großartiger Weg, sein Smartphone aufzuladen, gerade wenn man ein Hardcore-Nutzer ist, der sein Smartphone ständig in die Hand nimmt: Keine Kabel mehr, kein lästiges An- und Ausstöpseln mehr, wenn man den Raum verlässt.

Wireless Card beim Oppo R5
Oppo R5 mit eingesteckter Wireless Charging Card

Dazu kommt, dass die von uns vorgeschlagene Lösung wirklich saugünstig ist: 16 Dollar kostet der Spaß – das ist so günstig, dass man im Grunde einen Charger im Wohnzimmer haben kann, einen im Schlafzimmer und wo immer ihr wünscht. Egal, wo ihr euch in der Bude befindet, könnt ihr also euer Smartphone laden und müsst euch keine Gedanken machen, dass euch der Saft ausgeht.

 

Wo ist der Haken?

Die Karte an sich ist sehr leicht und dünn und es sollte keine Schwierigkeiten geben, solange sich der Micro USB-Port oben oder unten am Smartphone befindet. Ist der Port allerdings an der Seite, könnte es schwierig werden, wenngleich das Kabel grundsätzlich flexibel genug ist, dass man die Karte mit ein wenig Fummel-Arbeit dennoch im Smartphone unterbringen kann.

Habt ihr ein Smartphone, bei dem ihr die Rückseite komplett abnehmen könnt, sollte es keine Probleme dabei geben, die Karte unter dem Deckel zu verstecken, zumal die Karte weniger als einen Millimeter dünn ist. Aber was, wenn ihr ein Unibody-Smartphone habt? Dann funktioniert es auch, allerdings benötigt ihr in diesem Fall ein Case, damit es klappt. Einfach die Karte zwischen Smartphone und Hülle unterbringen und es funktioniert.

Huawei Ascend Mate 7 im Case
Huawei Ascend Mate 7 im Case

Nutzt ihr die Karte mit einem Schutz-Case, dann fällt es nicht auf, wenn ihr sie mit dem Micro USB-Port verbindet. Wenn ihr sie allerdings im Smartphone unter dem Deckel verbergt, dann könnte es sein, dass ein kleiner Spalt entsteht. Es fällt zwar kaum auf, aber den ein oder anderen stört es vielleicht dennoch. Für welche Technik ihr euch auch entscheidet: Wenn das Kabel ordentlich angebracht ist, funktioniert alles einwandfrei und während unserer Versuche gab es keinerlei Schwierigkeiten beim Ladevorgang.

Lg G3 mit Wireless Charging Card unter der abnehmbaren Rückseite
Lg G3 mit Wireless Charging Card unter der abnehmbaren Rückseite

Leider funktioniert es nicht so glatt bei Smartphones, bei denen die Ports Abdeckungen haben, um das Device vor Wasser zu schützen. Nachdem ihr den Stecker eingestöpselt habt, gibt es keine Möglichkeit, den Port zu verschließen. Das Laden funktioniert dennoch, aber es sieht eben unschön aus und mit wasserdicht war es das dann auch.

Samsung Galaxy S5 mit Wireless Charging Card
Beim wasserdichten Samsung Galaxy S5 funktioniert es nicht so besonders

Ein weiteres Problem und der eigentlich einzige wirkliche Nachteil: Ihr könnt den Port nicht anderweitig nutzen, wenn ihr via Micro USB Daten übertragen wollt. Ihr könnt nicht ohne weiteres den Port für was anderes nutzen, wenn ihr die Karte erst einmal im Einsatz habt – es sei denn, ihr öffnet den Deckel wieder und entfernt die Karte erst mal wieder. Ist das wirklich ein Problem? Das hängt wohl davon ab, wie man sein Smartphone persönlich nutzt. Ich persönlich brauche den Anschluss nicht, um Daten zu transferieren. Bin ich allerdings unterwegs, schließe ich hin und wieder schon mal mein Battery Pack an und in diesem Fall müsste ich unumgänglich die Wireless Charging-Karte wieder entfernen, damit der Port frei wird. Außerdem sollte noch erwähnt werden, dass das Laden per Wireless Charging normalerweise deutlich länger dauert als üblich, auch länger als per USB.

LG G3 mit eingesteckter Wireless Charging-Karte
LG G3 mit eingesteckter Wireless Charging-Karte

Wireless Charging für jedermann

Was die Funktionalität angeht, ist die Karte von Itian für lediglich 7,25 Dollar ein großartiges Produkt. Egal, mit welchem Case wir es probiert haben: Es gab keinerlei Probleme beim Laden, beim Unterbringen der Karte oder durch Überhitzung. Das Signal wird ordentlich übertragen und es ist unauffällig – alles in allem also ein tolles, funktionierendes Produkt.

Wer also nicht Wireless Charging out of the box genießen kann, darf hier also guten Gewissens zuschlagen. Erst recht kann man diese Lösung empfehlen, wenn jemand überhaupt noch keine Wireless Charging-Erfahrungen gesammelt hat. Für lediglich 16 Dollar inklusive Charger kann man den Versuch ruhigen Gewissens unternehmen, aber ihr solltet bedenken, dass man sich schwer wieder an was anderes gewöhnen kann, wenn man es einmal ausprobiert hat.

Den Micro USB-Anschluss müsst ihr opfern, damit ihr von dieser neuen Funktionalität profitieren wollt, daran führt nichts vorbei. Für die meisten dürfte das jedoch kein Problem sein und unter dem Strich bekommt ihr für kleines Geld die Freiheit und die Annehmlichkeiten, die Wireless Charging zu bieten hat.

Original veröffentlicht bei Mobilegeeks.com