WWDC 2016 – Die Top 5 der geklauten iOS 10 Features

Apple hat wieder einmal ordentlich bei der Konkurrenz gewildert und sich so einige Features fuer iOS 10 abgeguckt. Wir zeigen die 5 frechsten Kopien und erklaeren, wer diese letztendlich erfunden bzw. zuerst veroeffentlicht hat.

Wie? Noch ein Kommentar zur gestrigen WWDC 2016 Keynote? Aber selbstverstaendlich, denn nichts ist unterhaltender, als dem selbsternannten Innovationsfuehrer den Spiegel vorzuhalten und auf die zum Teil schamlosen Kopien in iOS 10 hinzuweisen. Obacht, ich weise natuerlich darauf hin, dass kein Apple Wettbewerber das Team in Cupertino hierfuer belangen wird. Dazu sind die Funktionen und Ablaeufe einfach zu komplex. Wuerden wir uns hier um abgerundete Ecken oder „Slide to Unlock“ unterhalten, dann kann man schon einmal die US-Gerichte anrufen und einen spektakulaeren Prozess fuehren.

Moment mal… Apple vs Samsung? Die Mutter aller Patentschlachten, welche ueber Monate hinweg auch die dt. Medienlandschaft und verschiedenste Moechtegern-Experten beschaeftigte. Wie sieht es damit eigentlich aus? Samsung hat bisher nicht einen einzigen Cent in Richtung Cupertino ueberwiesen. Nicht einen und das ist aufgrund der zum Teil perfide „gerippten“ Funktionen auch gut so. Seit 5 Jahren schwelt dieser Streit inzwischen und duerfte nun wieder einmal neu verhandelt werden. Nur berichtet niemand mehr drueber. Samsung wurde als schlimmer Kopierer gebrandmarkt und Apple konnte sich feiern lassen. Ach ja, die Welt ist so einfach, wenn sie schoen platt ist.

Aber zurueck zu iOS 10 und meiner ganz persoenlichen Top 5 der Features, die sich Apple wieder einmal bei der Konkurrenz abgeschaut hat. Wohl auch ein Grund, warum die R&D-Aufwendungen bei den Freunden aus Cupertino nicht so ganz dem Branchen-Standard entsprechen.

1. Apple Messages

Mal davon abgesehen, dass der Apple Messenger so ziemlich das anstrengendste digitale Kommunikations-Tool wurde, so ist es doch ein wunderbares Beispiel fuer das Patchwork-Entwicklungs-Chaos in Cupertino. Wir nehmen einfach all das, was die Wettbewerber bereits zum Teil haben, ruehren es einmal gut durch und… taraaaaa, it’s amazing!
Die „Emojify“-Funktion besteht in dieser Form uebrigens bereits seit Jahren im Line-Messenger. Fuer bestimme Schluesselworte werden automatisch Emoji angeboten und koennen uebernommen werden:

Line Emoji

Oder was ist mit dem neuen „Bubble Effect“ bei Messages? Vor nicht einmal 4 Wochen stellte Google auf der I/O 2016 den sogenannten „Whisher/Shout“-Effekt vor. Chatblasen koennen gross- oder kleingemacht werden, um damit Lautstaerke und Intensitaet eines Statements zu visualisieren.

GIF

Halt! Stop! Ich hab den Facebook Messenger voellig vergessen. App-Integration von Dritten, Stickers und dann auch noch die Moeglichkeit auf Bildern rumzukritzeln. Der Facebook Messenger hat all dies schon seit geraumer Zeit. Apple hat dies offensichtlich gefallen.

2. iOS Photos App

Machine Learning hier, Gesichtserkennung dort. Apples „Buehnenarbeiter“ fuehrten uns waehrend der WWDC 2016 Keynote ins amazingly abgefahrene Reich of „magic“. Seht her, wir gruppieren all eure Bilder in Zukunft automatich und die „Memories“ Funktion sortiert dann Bilder in passende Kategorien. Hier mal ein Event, da der Urlaubstrip und dort die Geburtstagsfeier. Ja ihr koennt sogar darauf Videos erstellen lassen mit passender Musik. Herrlich!

Google Photos Collection

Nur leider nicht wirklich neu, denn Google Photos macht dies zum Teil bereits seit geraumer Zeit als Bestandteil des Google+ Netzwerks (siehe Collections) und seit 2015 auch innerhalb der Android App.

3. Apple Maps

Wer in Zukunft direkt innerhalb bzw. aus der Apple Maps App ein Uber anfordern will oder gar einen Tisch im Lieblingsrestaurant (via OpenTable) reservieren moechte, kann dies nun tun. Damit schliesst Apple nun zu Google Maps auf, die diese beiden Funktionen bereits seit November 2014 anbietet. Wobei, im Falle OpenTable muessen wir die Uhr eigentlich um 3 Jahre zurueckdrehen. Im Mai 2013 wurde es schon in Google Maps fuer Android integriert.

Aber damit nicht genug, denn auch die kleinen Zwischenstopps lassen sich nun innerhalb Apple Maps definieren. Noch schnell ne Tankstelle oder eine Frittenranch mitnehmen? All dies geht nun auch mit der Kartensoftware aus Cupertino und somit sind iOS User nicht mehr auf das Konkurrenzprodukt aus Mountain View angewiesen. Google Maps hat diese Features naemlich bereits seit dem letzten Jahr im Angebot. Uebrigens auch unter iOS:

4. Apple Music

Ok, ich gebe mich geschlagen. Apple Music ist nicht unbedingt ein Feature von iOS 10, aber das Feature, welches die Kalifornier so wunderbar gepitched haben, das ist ein alter Hut!

„Discovery Mix“ nennt Apple seine ganz persoenliche Playlist. Also persoenlich fuer den Nutzer, dem dadurch passende Tracks ausgeliefert werden. Ein Algorithmus analysiert die Hoergewohnheiten und Vorlieben und schiebt dann aehnliche Songs nach.

spotify discover weekly

Nun, das heisst bei Spotify Discover Weekly und ist seit geraumer Zeit verfuegbar.

5. Siri fuer den Desktop

Jetzt uebertreibe ich aber langsam, denn schliesslich ist iOS jetzt nicht unbedingt ein Desktop-OS. Aaaaaber, es startete ja unter iOS und Apple verknuepft hiermit macOS und iOS staerker miteinander.

Aber was Apple da in seiner Keynote vorstellte, das ist inzwischen ebenfalls ein alter Hut. Mal eben nach ein paar Dokumenten suchen und diese vielleicht auch noch im entsprechenden Kontext („zeig mir alle Praesentation aus dem November 2014), das kommt uns verdammt bekannt vor. Richtig, Cortana kann dies bereits unter Windows 10.

Microsoft Cortana

Oder wie schaut es aus mit Terminen, Websuche und Co. Kann Cortana ebenfalls, aber auch die gute Alexa im Amazon Echo.

Und nein, ich gehe nun nicht auch noch auf die genaue Befehls-Syntax fuer den Sprachassistenten ein… Freunde, auch Google Now kann passende Keywords erkennen und dann die passenden Schluesse daraus ziehen.

Apple laesst sich „inspirieren“…

Wie auch in der Vergangenheit, laesst Apple keine Gelegenheit aus sich von den Entwicklungen der Wettbewerber inspirieren zu lassen.

Lesenswert: Apple Event aus der Sicht eines Kritikers

Darueber kann man sich aergern oder die Nummer ganz pragmatisch abfruehstuecken. Zu einem Problem wird dies aber, wenn man dann die Konkurrenten verklagt und das basierend auf Patenten, die man auf schamloseste Art und Weise zusammengeklaut hat.

Mein Video ist nun ueber 4 Jahre alt, habt aber nichts von seiner Aktualitaet eingebuesst.