Xbox Scorpio – Microsoft will die Konsole neu definieren

Microsoft hat für den Herbst 2017 eine neue Konsole angekündigt, die es in sich haben wird. Das Project Scorpio umfasst eine neue Xbox, die für die Zukunft gerüstet sein wird. Natives 4K-Gaming und eine potente Plattform für VR-Erlebnisse sind dabei ausschlaggebend.

Die heutige E3-Konferenz von Microsoft hatte es in sich. Zwar die neue Xbox One S bereits vorher geleakt, doch diese war gar nicht das wirkliche Highlight auf der Bühne. Die Leaks haben bestätigt, was Microsoft im Nachhinein dann vorgestellt hat. Ich gehe mittlerweile schon von einem absichtlichen Leak aus, um für das Event zu werben und den Fokus auf das neue Project Scorpio zu setzen. In meinen Augen hat das Ganze perfekt funktioniert.

Xbox Scorpio E3 Präsentation
Project Scorpio – unter diesem Codenamen läuft Microsofts kommende Konsole derzeit intern – wird den Gaming-Maßstab neu setzen, so lässt es Phil Spencer auf der Bühne verlauten. Die neue Xbox wird im Herbst 2017 auf den Markt kommen und hardware- und softwaretechnisch wirklich am oberen Ende der Konsolenskala spielen, soviel kann man jetzt bereits sagen.

Xbox Scorpio
Mit unglaublichen 8 Kernen, 6 Teraflops Rechenleistung und einer Memory-Bandbreite von 320 Gb/s wird sie in der Lage sein, natives 4K-Gaming darzubieten und dem VR-Gaming eine leistungstarke Plattform zur Verfügung stellen – die Inhalte natürlich vorausgesetzt. Zum Vergleich: Die aktuelle Konsolengeneration hat eine Rechenleistung von 1,32 (Xbox One) und 1,84 (Playstation 4).

Der Vorstellungszeitpunkt ist im ersten Augenblick vielleicht etwas verfrüht – der Release wird im Herbst 2017 erfolgen – bedenkt man jedoch, dass Sony mit der Playstation Neo voraussichtlich dieses Jahr startet, so muss Microsoft natürlich die Werbetrommel rühren. Aber den wichtigeren Punkt habe ich bereits angesprochen, die Inhalte für 4K und VR müssen vorhanden sein, daher ist die Ankündigung der Xbox Scorpio zugleich eine Einladung an die Entwickler. Die Zusammenarbeit mit diesen startet nämlich ab heute.

Eine große Freude für alle Xbox One-Besitzer wird sein, dass die Spiele, die zukünftig für die Xbox entwickelt werden, auf allen neuen Xbox Konsolen laufen – das heißt Xbox One, Xbox One S und Xbox Scorpio werden die gleichen Spiele abspielen können, die Leistung wird dabei aber entscheidend sein wie gut das am Ende auf dem Fernseher aussieht. Man braucht also keine Angst haben, dass mit dem heutigen Tag der Abgang der Xbox One eingeleitet wird. Weitere Informationen zur Xbox Scorpio sind noch nicht bekannt, auch fehlt aktuell noch ein genauer Hardware-Partner für den VR-Part.

Wer also in der nächsten Zeit plant eine neue Konsole zu kaufen, steht nun also vor der schweren Entscheidung zu warten und im Herbst 2017 vielleicht die beste Konsole der neuen Generation zu kaufen, oder sich jetzt eine Xbox One (ggf. die neue Slim) oder eine Playstation Neo zuzulegen. Ob Microsoft mit der Ankündigung des Konsolen-Monsters sich damit nicht selbst ein Bein stellt in Hinsicht auf die Xbox One S? Es wird sich zeigen – in der Vergangenheit hat sich die Slim-Version der älteren Konsolen auch nicht schlecht verkauft.

Ich gehe davon aus, dass die Scorpio nicht nur hardwaretechnisch, sondern auch preislich in einer ganz anderen Liga spielt und daher die Xbox One nicht unbedingt kannibalisiert. Ob nun die potentiellen PlayStation-Käufer nun vielleicht warten und sich die Alternative anschauen, bleibt ebenfalls abzuwarten. Das Fanboy-Lager kann man damit sicher nicht abwerben, oder wie seht ihr das?