Xiaomi Mi VR Play: VR-Brille offiziell vorgestellt

Mit der Xiaomi Mi VR Play stellt das chinesische Unternehmen nun auch seine erste VR-Brille vor. Wie bei Samsungs Gear VR wird hier ein Smartphone eingelegt, wobei die Größe zwischen 4,7 und 5,7 Zoll betragen darf.

Von Xiaomi wissen wir, dass sie sehr umtriebig sind und wir wussten auch, dass sie an einem eigenen VR-Headset arbeiten. Das hat das Unternehmen nun in China vorgestellt – die Xiaomi Mi VR Play. Dabei handelt es sich um eine VR-Brille, die ähnlich wie die Samsung Gear VR in Kombination mit einem Smartphone arbeitet, welches ihr in die Brille einlegen könnt.

Offiziell wird die Mi VR Play noch nicht verkauft, Xiaomi nennt auch weder Preis noch Termin für das Produkt. Ausgewählte Beta-Tester bekommen das Gadget allerdings zum Kracher-Preis von einem einzigen Yuan – umgerechnet etwa 14 Cent! Binnen acht Stunden meldeten sich über eine Million Interessenten für diese Brille, tatsächlich erhalten werden sie lediglich ein Bruchteil davon – TechCrunch spricht von Zehntausenden.

Eine Technik-Revolution dürft ihr hier nicht erwarten, viel mehr bietet man ein Einsteiger-Headset mit asphärischen Linsen, einer Hülle aus der Kunstfaser Elasthan und einem Smartphone-Fach mit doppeltem Reißverschluss. In dieses Fach können Devices mit Bildschirmdiagonalen zwischen 4,7 und 5,7 Zoll eingelegt, so dass das Headset mit den meisten gängigen aktuellen Modellen kompatibel sein dürfte. Die Maße der Brille: 201 x 107 x 91 mm. Gleichzeitig bringt Xiaomi auch eine neue App-Plattform für VR-Inhalte an den Start.

Wie Xiaomi jetzt bereits verrät, sind die Linsen entspiegelt, an der Oberseite befindet sich zudem ein Metall-Button, der wiederum auf einen Silikon-Button drückt, welcher dann direkt Kontakt mit dem Smartphone hat.

Xiaomi Mi VR Play 05

Beim Einschub für das Smartphone fällt auf, dass ihr eben nicht mit einer Klappen-Funktion das Gerät verankert, stattdessen wird das Fach durch einen doppelten Reißverschluss gesichert. Klingt auf den ersten Blick nicht so, als wäre das besonders rutschfest, aber genau aus dem Grund hat Xiaomi dort Antirutsch-Streifen aus Gummi in allen vier Ecken angebracht. Die sind leicht erhöht angebracht, so soll verhindert werden, dass versehentlich Buttons gedrückt werden.

Außerdem kann man vorne durch zwei Öffnungen, die zudem auch der Kühlung des Smartphones dienen sollen, an das Smartphone gelangen, um gegebenenfalls eine Feinjustierung vorzunehmen.

Xiaomi Mi VR Play 04

Mit dieser Kombination aus Brille und VR-App-Plattform will Xiaomi den VR-Markt in China ankurbeln, der dort noch nicht so richtig Fahrt aufgenommen hat. Wir dürfen davon ausgehen, dass Xiaomi auch das finale Produkt für kleines Geld anbieten wird, so dass dieses Unterfangen durchaus von Erfolg gekrönt sein könnte. Damit die Brille besonders großen Anklang findet, präsentiert man sie überdies nicht nur im simplen schwarzen Design, wie auf den obigen Bildern zu sehen, sondern bietet auch äußerst farbenfrohe Alternativen an, wie ihr hier sehen könnt:

Xiaomi Mi VR Play 07

Die Muster nennen sich Denim, Floral, Leopard, Lotus, Night Sky und für die Freunde von Tarnfarben: Camo. Xiaomi erklärte darüber hinaus, dass auch eigene Designs möglich wären – ziemlich coole Geschichte, mit der ihr dann wirklich ein VR-Headset besitzen könnt, welches so sonst niemand anders hat.

Die Beta-Phase läuft zunächst nur in China, aber Hugo Barra kündigte bereits an, dass man die Xiaomi Mi VR Play auch außerhalb Chinas anbieten möchte. Ob das dann zwangsläufig auch bedeutet, dass Deutschland auch in den Genuss kommt, bleibt erst noch abzuwarten. Wir werden euch jedenfalls auf dem Laufenden halten diesbezüglich, auch was Preis und Verfügbarkeit angeht.

Quelle: Xiaomi via TechCrunch