Web
180-Grad Umdrehung: Interaktives Video gegen Cybermobbing

Die Agentur Wunderman hat die Storytelling-Kampagne „Perspectives“ ins Leben gerufen, um für das Problem des Cybermobbings zu sensibilisieren. Ein interaktives Video nimmt den Zuschauer mit und zeigt zwei Sichtweisen der Thematik. Die Idee wird von einem weiteren technischen Kniff ergänzt.
von Vera Bauer am 9. September 2018

Die Agentur Wunderman hat für Telefónicas Filmstreamingplattform Movistar die Storytelling-Kampagne „Perspectives“ ins Leben gerufen. Sie soll für das Problem des Cybermobbings sensibilisieren, indem man ein interaktives Kurzvideo produzierte, welches das Thema aus zwei Perspektiven zeigt. Kampagnen dürften hier nur wenige Leser interessieren – zum technischen Teil der ganzen Geschichte komme ich gleich.

“Perspectives” erzählt die Geschichte eines Teenagers, der von seinen Mitschülern gepeinigt wird und mit dieser Last auch zu Hause zu kämpfen hat. Die Story umfasst zwei parallele Zeitachsen, die der Nutzer verfolgen und zwischen ihnen wechseln kann. Die eine Seite der Geschichte zeigt das Cybermobbing in der Schule, die andere ein alternatives Szenario zu Hause. Hier sieht man im Laufe des Videos Veränderungen im Verhalten des Teenagers.

Zwischen den beiden Erzählsträngen wechselt man durch das Drehen des Handys. Schaue ich mir also den Mobbing-Verlauf in der Schule an, muss ich mein Smartphone um 180 Grad auf die andere Seite drehen, um die Erlebnisse zu Hause ansehen zu können. Interessant ist auch, das die Geschichte zwei verschiedene Enden hat. Am Anfang des Videos muss der Nutzer nämlich auswählen, ob er die Version für Erwachsene oder Kinder sehen möchte.

Ich möchte nicht zu viel spoilern, aber der User bekommt einen Einblick in zwei Welten und für Erwachsene kann das Video nützlich sein, um zu erkennen, welche Anzeichen ihres Kindes vielleicht auf Mobbing in der Schule schließen lassen.

“Cybermobbing ist ein Thema, das jeden Tag auf der ganzen Welt auftritt. Mit diesem Video wollten wir die jüngere Generation erreichen, indem wir ihnen ein mobiles Erlebnis bieten. Wir haben die Idee entwickelt, das Problem des Cybermobbings aus zwei Sichtweisen zu zeigen: Einer, die Anzeichen spiegelt, die wir nicht sehen, weil wir die Dinge von nur einer Seite beobachten, und dann, indem wir den Blickwinkel ändern, können wir tatsächlich sehen, was Jugendliche teilweise durchmachen.” Dany Minaker Wunderman Director

Diese interaktive Kampagne verbindet erstmals den verbauten Gyroskopsensor im Handy mit dem Videoplayer, so dass sich der Inhalt des Videos bei jedem Drehen des Gerätes automatisch ändert. Wer Ganze selber mal erleben und anschauen möchte, kommt über diesen Link zur Webseite. Doch, das Video lässt sich nur auf Smartphones abspielen, nicht etwa auf Laptops oder Desktop-PCs.

via: Ibbonline