Gadgets
Runde Sache: Erstes Hands On Video und Screenshots zum Surface Dial

Nachdem in dem letzten Hands On Video von Adobe der Surface Dial scheinbar völlig vergessen wurde, gibt es hier die ersten Infos zu dem Gadget. Tom Warren, Redakteur bei The Verge, hat beispielsweise ein erstes Hands On zu dem Surface Dial veröffentlicht und auf Twitter macht ein Screenshot der Einstellungen gerade die Runde.
von Vera Bauer am 13. November 2016

Mir kommt es vor, als ob ich dieses Wochenende nur Updates von der letzten Woche raushaue. Nach meiner News zur Spectacles und Android Nougat, kommt hier das nächste Update zum Surface Studio, oder besser gesagt, zu seinem kleinen Begleiter. Ein Hands On Video von Adobe gab es schon vor ein paar Tagen, jedoch wurde der Surface Dial dabei völlig außer Acht gelassen. Nun gibt es von dessen Einstellungen und Funktionen auch erste Screenshots und ein Video.

surface-dial-3-web

Tom Warren, Redakteur bei The Verge, der ein Surface Dial in die Finger bekommen hat, machte ein tolles Hands On dazu. Allerdings nutzt er dabei das Surface Book, was aber nicht weiter schlimm ist. Microsoft arbeitet derzeit an einem Firmware Update für das Surface Pro 4 und Surface Book, mit dem diese später den Surface Dial auf dem Bildschirm unterstützen, denn wie ihr seht, nutzt Tom Warren das Gerät außerhalb des Bildschirm. Das Gadget hat im App Store schon eine eigene Spalte für Anwendung zugeteilt bekommen, welche Unterstützung für das Gadget bieten sollen. Hier ist eine erste Liste von ihnen:

• Revu
• Drawboard PDF
• Mental Canvas Player
• Sketchable
• Moho 12
• Spotify
• StaffPad
• Word, PowerPoint, Excel (Office Win32)
• OneNote (UWP version)
• Windows Maps
• Plumbago
• Sketchpad
• Groove Music
• PewPew Shooter
• Microsoft Photos
• Paint
• Adobe Photoshop (basic zoom support)

Ein erster Screenshot von den Surface Dial Einstellungen ist auch schon aufgetaucht, und zwar auf Twitter. Man erkennt auf dem Bild, wie sich das Gadget konfigurieren lässt und welche verschiedenen Buttons man festlegen kann. Beispielsweise können Lautstärke, Zoomfunktion oder ein Zurück-Knopf angeordnet werden.

Insgesamt lassen sich sechs Funktionen festlegen, was mich, ehrlich gesagt, ein bisschen überrascht. Immerhin hat man, dank des kreisrunden Aussehens, 360 Grad Platz, auf dem man mehr als sechs Einstellungen verteilen könnte. Der Surface Dial ist in den USA bereits seit dem 10. November verfügbar und kostet dort 99 Dollar.

via: windowsunited und theverge