Alphabet (Google) legt starke Quartalszahlen Q2/2016 vor

Mit Google respektive Alphabet legt das vierte Unternehmen im Quartett der Technologie-Riesen seine Quartalszahlen vor – und beendet alle Spekulationen über ein schwächelndes Werbegeschäft mit einem Paukenschlag. Schon Facebook hatte gezeigt, dass der Shift der Benutzer zu mobilen Endgeräten nicht zwingend zu sinkenden Werbeeinnahmen führen muss, Alphabet legt nun nach. Zudem profitiert das Unternehmen offenbar auch in anderen Geschäftsbereichen.

Alphabet konnte den Bruttoumsatz im abgelaufenen Quartal auf satte 21,5 Milliarden US-Dollar steigern, das entspricht einem Plus von 21 Prozent. Auch beim Nettogewinn legte man nochmals ordentlich zu: 4,87 Milliarden US-Dollar verblieben nach Abzug aller Kosten in der Kasse des Unternehmens. 47% der Konzernumsätze von Google werden in den USA erzielt, das spülte rund 10 Milliarden US-Dollar in die Kassen.

Google Aktienkurs Q2-2016

Verantwortlich für die sprudelnden Umsätze und Gewinne sind entgegen den Erwartungen vieler Analysten das Geschäft mit der klassischen Suchmaschinenwerbung und die Einnahmen aus der Display- und Videowerbung bei Youtube. Zwar sanken die Kosten pro Klick erneut, diesmal um circa 7% – doch Google kompensiert diesen Rückgang mit einem überproportional gestiegenen Klickvolumen. Hier konnte man um 29% zulegen und arbeitet damit völlig gegen den Trend klickschwacher Werbebanner und ähnlicher Werbeformen.

Während die soliden Einnahmen in Googles Werbegeschäft die verunsicherten Anleger sicherlich beruhigt haben dürften, geben die Quartalszahlen darüber hinaus einen Ausblick auf zukünftig immer wichtiger werdende Geschäftsbereiche. Der Umsatz im Bereich „Andere Umsätze“ zog um satte 33% auf insgesamt 2,17 Milliarden US-Dollar an.

Hier vereint Alphabet Geschäftsfelder wie Business-Apps und Cloud Computing. Während man bei der Anzeigenwerbung mit Facebook konkurriert und sich Herausforderungen wie kleineren mobilen Displays stellen muss, sieht man sich in diesem Bereich mit den Konkurrenten Microsoft, Amazon oder Apple konfrontiert. Offenbar erfolgreich, wie die neuen Zahlen zeigen. Amazon hatte mit den eigenen Ergebnissen im Bereich Cloud Computing schon ordentlich zugelegt. Bei einem Umsatzwachstum von 58% summierte sich das Ergebnis auf 2,9 Milliarden US-Dollar, bei einem Gewinn von 718 Millionen US-Dollar.

Google Loon - aufsteigende Ballons
Google X und ATAP Das sind die Moonshot-Projekte von Google

Von Bloggern, Journalisten und Nutzern geliebt, von Analysten und Aktionären skeptisch beäugt bleiben die sogenannten „Moonshot“ Projekte der Division Google X. Vollautonome Autos, Drohnen und Ballons mit WLAN Access Points – all das ist spannend, produziert aber auch mitunter hohe Kosten bei einem weiterhin ungeklärten Einnahmepotential. Hier muss man anerkennend honorieren, dass Alphabet sich auch weiterhin dem kurzfristigen Druck der Börse entzieht und nach langfristigen Perspektiven in anderen Unternehmensfeldern sucht. Personell ist man hierzu jedenfalls hervorragend aufgestellt: knapp 66.000 Menschen sind derzeit bei Alphabet beschäftigt, im Jahresvergleich ist das ein Plus von 17%.

Quelle abc.xyz