Anleitung: So schaut ihr Apples #WWDC17 Livestream mit Android, Linux und Windows

Wer mit Android, Linux oder Windows den Livestream der Keynote von Apples Enwicklerkonferenz #WWDC17 sehen möchte, schaut heute vor 19 Uhr hier vorbei. Wir zeigen euch, wie ihr die Übertragung auch ohne iOS, OSX oder Windows 10 verfolgen könnt und halten euch auf über die vorgestellten Highlights auf dem Laufenden.

Apple wird auch in diesem Jahr die lächerliche Beschränkung für das Ansehen des Livestreams von der Entwicklerkonferenz WWDC nicht aufgeben. Offiziell soll die verwendete HLS Technologie für einen stabilen Livestream sorgen, doch tatsächlich unterstützen die beiden populärsten Browser Chrome und Firefox den vermeintlichen Standard im Zusammenspiel mit Apples Streamingservern seit Jahren nicht. Die Übertragung der Keynote lässt sich somit nur live verfolgen, wenn das eigene System die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

HLS erfordert ein iPhone, ein iPad, oder einen iPod touch mit installiertem Safari-Browser auf iOS 7.0 oder neuer, oder einen Mac mit installiertem Safari-Browser 6.0.5 oder neuer auf OS X v10.8.5 oder neuer, oder einen PC mit installiertem Microsoft Edge Browser auf Windows 10. Das Streaming via Apple TV erfordert einen Apple TV (zweite oder dritte Generation, ab Software 6.2 oder neuer) oder einen Apple TV der vierten Generation.

Die Besitzer von Android-Smartphones oder -Tablets und die Nutzer von Windows-PCs mit einem älteren Betriebssystem (Windows 7 oder 8) können somit den Livestream der WWDC-Keynote eigentlich nicht verfolgen. An Nutzern von Linux-Systemen hat Apple offenbar ebenfalls kein Interesse, was irgendwie sinnbildlich für das Verhältnis des Unternehmens zu einem erheblichen Teil der Programmierer-Community steht. Wer (ungerechtfertigt) den Microsoft Edge Browser meidet wie der Teufel das Weihwasser bleibt sogar unter Windows 10 von der Veranstaltung ausgeschlossen. Mit einem Trick könnt ihr den Livestream trotzdem sehen:

Besorgt euch von der offiziellen Herstellerseite rechtzeitig die aktuellste Version des VLC-Players, die es sowohl für Windows als auch für Linux, Mac OS X, iOS und Android gibt. Meidet nach Möglichkeit irgendwelche obskuren Download-Verzeichnisse, die euch einen verseuchten Installer oder anderen Dreck andrehen könnten und installiert den VLC Player.

Unter Windows und Linux findet ihr in der Menüleiste des VLC-Players den Eintrag ”Netzwerkstream öffnen”, alternativ könnt ihr die Tastenkombination ”CTRL+N” drücken. Dort tragt ihr folgende Adresse ein, die leider erst kurz vor dem Beginn des Livestreams feststeht und dann sofort von uns aktualisiert wird:

https://p-events-delivery.akamaized.net/17qopibbefvoiuhbsefvbsefvopihb06/m3u8/hls_mvp.m3u8

De facto handelt es sich bei dieser Adresse um eine Text-Datei, in der sich wiederum eine Liste der eigentlichen Videostreams befindet. Der VLC-Player kann diese Liste lesen und zeigt euch den Livestream der WWDC-Keynote an.

Sollte es wie erwartet zu einem Zuschaueransturm auf den Livestream kommen, könnte die Übertragung stocken und ruckeln. In diesem Fall hilft es, den Buffer bzw. Zwischenspeicher von 1000ms auf z.B. 2000ms zu erhöhen.

WWDC17 Livestream mit Android anschauen

VLC for Android
VLC for Android
Entwickler: Videolabs
Preis: Kostenlos

Den VLC-Player für Android findet ihr im offiziellen Google Play Store, über diesen lässt sich die App auf den meisten Smartphones oder Tablets installieren. Der Eintrag, über den ihr die Adresse zum Livestream eingeben könnt nennt sich Medienadresse öffnen. Sollte es unter Android ebenfalls zu Bildrucklern oder Aussetzern kommen, findet ihr in den Einstellungen der App ein paar Optionen zur Verbesserung, die hauptsächlich von der Hardware-Ausstattung eures Smartphones oder Tablets bzw. von der Leistungsfähigkeit eurer Datenverbindung abhängen.

Bildquelle: Mike Deerkoski @flickr.com, CC BY 2.0