3D-Druck
Apis Cor: Erstes kleines Haus mit einem einzigen 3D-Drucker gebaut

Die russisch-amerikanische Firma Apis Cor hat das erste Grundgerüst eines Hauses mit einem einzelnen 3D-Drucker erschaffen. Das 38 Quadratmeter große kreisrunde Gebäude steht in Russland und wurde mit einem mobilen hauseigenen 3D-Drucker in nur 24 Stunden gedruckt. Dieser Vorgang geht schnell, ist relativ kostengünstig und hält zahlreiche Möglichkeiten bereit.

Obwohl 3D-gedruckte Architektur noch in den Kinderschuhen steckt, sind wir bereits an dem Punkt angekommen, an dem der grundlegende Prozess machbar ist. Auf der CES 2017 wurde beispielsweise das erste 3D-gedruckte Auto gezeigt und jetzt dürfte die russisch-amerikanische Firma Apis Cor den nächsten Meilenstein gesetzt haben. In einer Kooperation mit dem Unternehmen PIK wurde das erste Grundgerüst eines Hauses mit einem einzelnen 3D-Drucker erschaffen.

Natürlich noch alles prototypisch, wurde das 38 Quadratmeter große Haus in Russland gebaut. Letzten Dezember ging die Planung dafür los. Schicht für Schicht hat der mobile Betondrucker von Apis Cor das Fundament und damit das Grundgerüst für das kleine Häuschen gedruckt. Sein kreisförmiges Aussehen wurde absichtlich gewählt, um die Vielseitigkeit und Einzigartigkeit der Technik bzw. des Hauses hervorzuheben. Obwohl das Endergebnis sehr bescheiden wirkt, macht es den Eindruck von einem nutzbaren kleinen Zuhause für ein oder zwei Personen.

Der eigentliche Druckprozess dauert 24 Stunden, was unfassbar schnell ist wenn es um den Hausbau geht. Dabei wird ein Kranähnlicher 3D-Drucker eingesetzt, der Zement aus seiner Düse presst. Quasi wie ein herkömmliches Gerät, nur eben in riesig. Die Maschine hat aber nicht die ganze Arbeit allein gemacht. Das Dach, die Isolierung, die Fenster und andere Komponenten wurden später alle von Menschenhand hinzugefügt. Die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf ungefähr 10.000 Dollar.

Wer sich schon häufiger mit 3D-gedruckter Architektur beschäftigt hat, der wird festgestellt haben, dass es schon ganze Burgen, Büros und Firmen gibt, die aus dem 3D-Drucker kommen. Allerdings waren dazu mehrere große Maschinen nötig, die die Teile in Fabriken vorgefertigt haben, bevor sie zur Baustelle gekarrt wurden. Bei diesem Haus in Russland war ein einzelner tragbarer 3D-Drucker vor Ort. Dieser kann einfach auf dem Rücken eines Trucks transportiert werden. Das Ganze geht also unkompliziert und einfacher von statten.

Apis Cor bietet seine Maschine auch zum Verkauf oder zur Miete an. Es gibt allerdings keine Informationen darüber, wieviel der Spaß kosten soll. Fest steht, dass solch ein Fortschritt in der 3D-gedruckten Architektur in Zukunft viele neue Möglichkeiten eröffnen kann. Beispielsweise könnten damit Häuser in kürzester Zeit in Entwicklungs- und Krisengebieten gebaut werden.

via: newatlas