Apple iPhone Xc: Schade – leider nur ein Konzept

Ein Apple iPhone Xc als günstigere und farbenfrohe Variante zum iPhone X? Nur ein Konzept aus der Fantasie geboren - aber deswegen nicht weniger interessant.
von Carsten Drees am 11. Dezember 2017

Das neue unumstrittene Flaggschiff der Apple-Smartphones ist derzeit das Apple iPhone X. Wir haben viel über das Design gesprochen und über die generellen Veränderungen gegenüber den letztjährigen Modellen. Allerdings haben wir auch vielfach über den hohen Preis des iPhone X gesprochen, der teilweise doppelt so hoch ist wie die der Flaggschiff-Modelle einiger Konkurrenten.

Was also, wenn man sich an das iPhone 5c aus dem Jahr 2013 erinnert — jene günstigere iPhone-Variante, die besonders knallig und vor allem günstiger daherkam. Könnt ihr euch vorstellen, wie eine Kombination dieser beiden iPhone-Ideen aussehen könnte? Also ein iPhone Xc, welches mit dem randlosen Design und anderen Top-Features aufwarten kann, dennoch aber auf die knallbunte Plastik-Optik des iPhone 5c setzt und auch deutlich günstiger wäre als das iPhone X?

Apple selbst kann sich das vermutlich auch nicht ausmalen, aber das hat den gerade in Apple-Kreisen bekannten Designer Martin Hajek nicht davon abgehalten, sich diese Symbiose einmal vorzustellen. In Hajeks Vision übernimmt das iPhone Xc vom Flaggschiff nicht nur das Edge-to-Edge-Design ohne Home-Button, sondern auch die TrueDepth Camera, die Face ID und die Animojis ermöglicht, außerdem kann er sich dort den A11 Bionic oder gar A12-Chipsatz vorstellen.

Wie ihr auf den Bildern deutlich erkennen könnt, übernimmt das Konzept selbstverständlich auch die knalligen Farben und setzt ebenfalls auf Polycarbonat als Material für das Gehäuse. Das bedeutet, dass hier auch Wireless Charging möglich wäre und somit ein weiteres nettes Feature für ein “günstiges” iPhone.

Auf diese Weise könnte Apple sein Smartphone-Portfolio um eine weitere Facette bereichern und sich vielleicht weitere neue Kundschaft erschließen, die mit den aktuellen drei Geräten nicht komplett glücklich sind. Wie teuer ein solches Smartphone aber wäre, würde auch damit zusammenhängen, welche Display-Technologie zum Einsatz kommt.

Aktuell spekulieren Analysten, dass Apple für nächstes Jahr ein günstigeres iPhone mit LCD-Panel in der Pipeline haben könnten. Ein iPhone Xc mit LCD-Technologie wäre natürlich signifikant günstiger als eine OLED-Variante. Bei iDropNews spekuliert man, dass der Preis — je nach Ausstattung — zwischen 449 und 549 US-Dollar liegen würde.

Ehrlich gesagt würde ich mir nicht so große Hoffnungen machen, dass ein iPhone Xc tatsächlich deutlich unter 700 US-Dollar zu haben wäre, aber das hängt natürlich eh an verschiedenen Ausstattungsmerkmalen. Allein Display und TrueDepth-Technologie könnten aber schon einen höheren Preis rechtfertigen.

Vermutlich ist es eh Quatsch, sich darüber zu viele Gedanken zu machen, denn dieses Konzept werden wir in der Realität wohl nie zu sehen bekommen — wenngleich es durchaus spannend ist, diese Idee mal so durchzuspielen. Was sagt ihr? Würde so eine iPhone-Variante das aktuelle Portfolio bereichern, oder ist die Idee eurer Meinung nach kompletter Unsinn?

Quelle: iDropNews via PhoneArena