Apple Quartalszahlen Q4/2016: Alle Hardware Sparten rückläufig

Die neuen Quartalszahlen von Apple sind da und auch in Q4 sehen wir unfassbar hohe Summen, aber auch einen unerfreulichen Trend: Alle Hardware-Sparten inklusive iPhone sind rückläufig im Vergleich zum Vorjahr.

Ergänzend zu dieser Meldung haben wir nun auch eine ausführliche Analyse der Apple Quartalszahlen Q4/2016 für euch.

Vier mal im Jahr warten wir gespannt auf die Zahlen aus Cupertino, so auch heute wieder. Ganz frisch sind von Apple nun die Quartalszahlen für das vierte Quartal dieses Finanzjahrs reingerauscht und auf den ersten Blick sieht alles erst einmal aus wie gewohnt: Apple beschließt ein laut eigener Aussage mal wieder rekordträchtiges Quartal, wieder einmal sehen wir Milliarden-Umsätze und -Gewinne und dennoch bröckelt die glänzende Apple-Fassade ein wenig weiter.

„Services Revenue Grows 24% to All-Time Quarterly Record of $6.3 Billion“ heißt es nämlich in der Pressemitteilung und das lässt direkt tief blicken. Die Headline hat nämlich nichts mit einem Rekordgewinn oder -umsatz zu tun oder mit dem Aushängeschild iPhone – nein, es sind die Services, die Apple für am Erwähnenswertesten hält.

Aber der Reihe nach: Wie bereits erwähnt fährt Apple auch dieses Quartal wieder fette Gewinne ein. Der Reingewinn liegt bei 9 Milliarden US-Dollar und ist damit erwartungsgemäß höher als im dritten Quartal, aber – und das ist entscheidender – unter dem Wert des gleichen Quartals im Vorjahr, wo nämlich noch 11,1 Milliarden Dollar eingespielt wurden.

Ähnlich sieht es beim Umsatz aus: Letztes Jahr lag der bei 51,5 Milliarden US-Dollar – im aktuellen  Quartal ging es für Apple um 9 Prozent runter auf 46,9 Milliarden US-Dollar. Logischerweise immer noch eine beträchtliche Summe, dennoch aber ein Zeichen dafür, dass auch in Cupertino nur mit Wasser gekocht wird un die Umsatz-Bäume nicht in den Himmel wachsen. In unserer Übersicht seit 2009 präsentiert sich das dann wie folgt:

Lasst uns die Verkäufe in den einzelnen Sparten nun nach den verschiedenen Gruppen aufbröseln:

Apple iPhone

Wie jedes Quartal der jüngeren Apple-Geschichte wurde auch dieses durch die iPhone-Absätze geprägt. Ende September wurden sowohl das iPhone 7 als auch das iPhone 7 Plus vorgestellt, die allerdings in diesem Quartalsbericht noch eine recht untergeordnete Rolle spielen. Dennoch muss konstatiert werden, dass mit 45,5 Millionen verkaufter Geräte im Gegensatz zu den 48 Millionen im Vorjahr ein deutlicher Rückgang zu erkennen ist.

Das zeigt einmal mehr, dass das iPhone nicht auf ewig der Heilsbringer für Apple sein wird, egal wie viele Akkus der Konkurrenz um die Ohren fliegen – gerade die Konkurrenz aus China macht Apple hier zu schaffen. Minus 5 Prozent ging es runter nach Einheiten, für den Umsatz gab es sogar ein minus von 13 Prozent.

Apple iPad

Im Westen nichts Neues können wir auch von der Tablet-Front vermelden. Für mein Empfinden zeigt sich Apple auf diesem Sektor auch nicht sonderlich aktiv und daher verwundert es nicht, dass das Apple iPad mit 9,27 Millionen verkauften Einheiten nochmal unter den 9,88 Millionen des vierten Quartals im letzten Jahr ins Ziel kommt.

Gerade in dieser Kategorie schwächelt der komplette Markt und auch Apple stellt da mit dem iPad und dem iPad Pro keine Ausnahme dar.

Apple Mac

Wenig Überraschung auch beim Mac: 5,71 Millionen Verkäufen im Q4 2015 stehen in diesem Jahr 4,88 Millionen Geräte gegenüber, was einem Minus von 14 Prozent entspricht. Allerdings ist das auch dem Umstand geschuldet, dass in wenigen Tagen neue Macs an den Start gehen und die Apple-Fans mit einem Neukauf natürlich auf die neue Hardware warten.

Unterm Strich bedeutet das nun aber, dass sich das Minus bei verkauften Gerätschaften wie ein roter Faden durch alle Kategorien zieht, wobei die Apple Watch nach wie vor nicht explizit ausgewiesen wird.

Der Hoffnungsträger – die Services

Damit kommen wir zu der einzigen Sparte, bei der Apple zulegen konnte und die daher auch – siehe oben – vom Unternehmen besonders hervorgehoben wurde in der Pressemitteilung: Ein Umsatz von 6,32 Milliarden US-Dollar bedeutet, dass Apple in dieser wichtigen Sparte gegenüber den 5,08 Milliarden US-Dollar in Q4/16 um satte 24 Prozent zulegen konnte.

Aktuell ist das noch ein ziemlich kleines, aber stetig wachsendes Stück vom Gesamtkuchen und Apple wird bestrebt sein, diesen Posten weiter auszubauen. Morgen früh bekommt ihr von Sascha eine ausführliche Analyse der Zahlen vorgelegt und der wird auch diese Services im Gesamtkontext einordnen und euch erzählen, wohin die Reise für Apple in nächster Zeit geht.

Quelle: Apple