Retro-Gaming
Atari 2600-Fans: Diese Konsole ist für euch!

Ihr habt noch alte Atari 2600-Cartridges im Schrank und keine Konsole mehr? Dann behaltet die Retron 77 im Blick. Auf der E3 in Kalifornien zeigte der Hersteller Hyperkin seine Retro-Konsole. 

Schon so manches Mal haben wir hier bei den Mobile Geeks über den uralten Atari 2600 geschrieben und nie einen Hehl daraus gemacht, dass wir bei all den tollen Errungenschaften der letzten Jahre immer noch diesem 8-Bit-Charme der alten Konsolenspiele erlegen sind. Glücklicherweise werden Nerds wie wir auch heute noch bedient, wenn man mal wieder eine Runde Pac-Man, Pitfall oder Space Invaders zocken möchte.

Lesenswert: 25 Jahre Computerspiel-Geschichte in 4 Jahren

Es gibt genügend Hardware, in die schon diverse Spiele implementiert wurden, wir können online und via Emulatoren zocken und Google hat Pac-Man sogar angesichts des 30. Jubiläums des Spiels sogar ein spielbares Doodle gewidmet. Solltet ihr also die alten Cartridges und die Konsole nicht mehr besitzen, finden sich Wege, wie man dennoch die pixeligen Games spielen kann.

Was aber machen, wenn ihr zwar noch die Module besitzt, die aber nur noch vor sich hinstauben, weil die Atari 2600-Konsole irgendwann den Geist aufgegeben hat oder beim letzten Umzug verschwunden ist? In diesem Fall findet ihr die Lösung auf der E3, die aktuell in Los Angeles stattfindet:

Was ihr oben im Bild seht, ist die Retron 77 von Hyperkin. Die „77“ steht dabei für das Jahr, in welchem seinerzeit der Atari 2600 auf den Markt kam. Hyperkin hat bereits einige Konsolen im Angebot, die euch wieder zurückversetzt in glückselige Zeiten. Der Clou dabei ist, dass ihr mit den Retron-Konsolen die alten Cartridges nutzen könnt. Genau das ist auch mit der Retron 77 der Fall: Sie hält sich also nicht nur optisch ans Original, sondern nimmt auch eure uralten Original-Module auf.

Ihr könnt bei der Retron 77 auch die Original-Controller anschließen, alternativ kann aber auch zu 3rd-Party-Controllern gegriffen werden, die per USB mit der Konsole verbunden werden. Die quadratische Konsole bedient sich zwar der Designsprache des großen Originals, kommt aber logischerweise ein wenig moderner daher.

Das bedeutet für euch, dass ihr die Klassiker wie Missile Command oder Decathlon in feinster 1080p-Auflösung auf eurem Fernseher zocken könnt! Jetzt werdet ihr euch fragen, ob diese Uralt-Games zwingend in FullHD gespielt werden müssen und ob das optisch überhaupt irgendeinen Sinn ergibt.

Ja, ergibt es, denn irgendwelche Interferenzen und Schatten im Bild werdet ihr bei dieser modernen Lösung nicht vorfinden, es werden von Haus aus sowohl 4:3- und auch 16:9-Ratio unterstützt und schlussendlich ist es einfach eine sehr unkomplizierte Art und Weise, die alten Module mit einem aktuellen Fernseher nutzen zu können.

Die Konsole wird via USB mit Strom versorgt, lässt allerdings die vom Atari 2600 bekannten Schalter vermissen, mit denen man dort die Schwierigkeitsstufe ausgewählt hat bzw. zwischen Schwarz-Weiß und Farbe switchen konnte. Das ist insofern von Bedeutung, als diese Schalter auch bei verschiedenen Spielen wie Space Shuttle genutzt wurden.

In Software-Form sind diese Funktionen und Auswahlmöglichkeiten zwar auf der Retron 77 integriert, aber wir können euch jetzt nicht sagen, inwieweit man In-Game drauf zugreifen kann bzw. ob besagte Spiele wie Space Shuttle auch einwandfrei genutzt werden können.

Nichtsdestotrotz solltet ihr keine Schwierigkeiten haben, so ziemlich jedes alte Original auf dem Gadget zu spielen, außerdem heißt es, dass auch das Harmony-Cartridge unterstützt wird, mit dem ihr unzählige Spiele via SD-Karte zocken könnt. Wie im AtariAge-Forum zu lesen ist, hat man diese Retro-Konsole auf Basis des Stella-Emulators gebaut.

Bei der E3 gab es nur einen sehr frühen, aber bereits spielbaren Prototypen zu bestaunen und Spiele wie Pac-Man oder Missile Command sind am Hyperkin-Stand auch problemlos zu spielen gewesen. Der Entwickler gab an, dass ein Release fürs diesjährige Weihnachtsgeschäft angestrebt wird und als Preis hat man den Bereich von 80 US-Dollar angestrebt.

Keine Ahnung, wie es euch geht, aber ich hab in der Tat noch so manches alte Spiel als Cartridge hier rumfliegen. Für mich wäre es also eine feine Möglichkeit, etwas 80er-Jahre-Gaming-Zauber in meinem Wohnzimmer zu entfachen und das zu einem meiner Meinung nach echt vertretbaren Preis. Wir werden das jedenfalls mal im Auge behalten und lassen es euch wissen, wenn die Retron 77 in den Handel kommt.

Quellen: Engadget und AtariAge