Hardware
Atari gibt erste Details zur Retro-Spielkonsole Ataribox bekannt

Die Macher der Ataribox geben Neuigkeiten zur kommenden Konsole bekannt. Unteranderem neue Bilder, technische Daten und Infos zum Preis sowie zur Crowdfunding-Kampagne, durch die sie die Ataribox finanzieren wollen.
von Vera Bauer am 30. September 2017

Anfang September hat sich unser lieber Casi bereits in einer News gefragt, wann die neue Ataribox denn nun finanziert werden soll. Wir erinnern uns: Atari hatte sich bei dieser neuen Konsole für das Prinzip des Crowdfundings entschieden, denn der Austausch und Feedback der Community sind besonders wichtig für das Unternehmen. Nun erhalten wir weitere Info-Häppchen, über das was uns erwartet. In einer Pressemitteilung erzählt Atari einiges zu den technischen Daten, der Crowdfunding-Geschichte und neue Bilder sind natürlich auch dabei.

Widmen wir uns zu allererst den Bildern. Sie sollen, und das betont Atari ausdrücklich, nur einen Eindruck des Prototypen vermitteln. Die Frontseite besteht, so scheint es, aus Holz – der Rest wurde schwarz gehalten. Man erkennt in diesem Design sofort die Verwandtschaft zum Atari 2600 wieder, jedoch besitzt die Ataribox auch ein elegantes neues Aussehen. Ein weiteres Design wird in den Farben Rot und Schwarz präsentiert. Die Konsole soll einen Steckplatz für SD-Karten haben, dazu USB-Ports und eine HDMI-Buchse.

Die Basis der Konsole wird ein AMD Customized Processor mit Radeon Graphics darstellen und als Betriebssystem Linux nutzen, welche allerdings ein einfach zu bedienendes Interface haben soll. Das Ganze soll außerdem für die Nutzung am Fernsehen ausgelegt sein. Sprich, auch Streaming, verschiedene Apps, soziale Interaktionen, Internetsurfen, Musik und vieles mehr werden mit der Ataribox möglich sein. Nutzer können das System nach Belieben konfigurieren und auch auf Spiele von anderen Online-Services zugreifen, sofern sie kompatibel mit dem Betriebssystem und der Hardware sind.

Über das Spiele-Aufgebot hat Atari nicht wirklich ausführlich gesprochen. Es heißt nur, dass viele Atari-Spiele, sowohl Klassiker als auch moderne Games vorinstalliert sind. Diese Titel sind unteranderem auch von anderen Herstellern. Zu diesem Punkt, möchte Atari in naher Zukunft näheres verraten. Bis jetzt, müssen wir uns mit den genannten Infos zufrieden geben.

Atari hatte bereits vor einiger Zeit verkündet, man würde die Indiegogo-Kampagne in diesem Herbst starten. Meteorologisch sowie auch kalendarisch hat diese Jahreszeit bereits begonnen. Atari schreibt in seiner Pressemitteilung von einem ziemlich baldigen Anfang für die Crowdfunding-Kampagne. Ich schätze mal, sie peilen Anfang Oktober an und wenn es soweit ist, erfahrt ihr es natürlich hier!

Zum Preis gibt es auch erfreuliches zu hören: Das Unternehmen plant eine Preisspanne zwischen 250 und 300 Dollar, je nach Edition und Speicherkonfigurationen. Der Versand soll im späten Frühling 2018 erfolgen.

Quelle: mailchi