Vegas Baby! Die CES 2018 ist gestartet und wir sind „live“ vor Ort

Bis zum 12. Januar werden Technologieunternehmen und Autohersteller auf der CES 2018 ihre Produktneuheiten vorstellen und uns zeigen, was sie in den kommenden Monaten (und darüber hinaus) auf den Markt bringen wollen. Neben OLED-Fernseher, neuen Notebooks und vernetzten Fahrzeugen bietet die Messe in Las Vegas auch diesmal Einblicke in Bereiche, die noch vor wenigen Jahren kein Thema waren. Drohnen, Sprachassistenten, das Internet of Things - alles dabei.

Die CES 2018 ist bereits in vollem Gange, bis zum 12. Januar werden die unterschiedlichsten Firmen aus der Technologie- und Automotive-Branche in Las Vegas um die Aufmerksamkeit der Kunden und Berichterstatter buhlen. Wir sind mit insgesamt vier Leuten vor Ort und werden versuchen, euch einen Überblick über die wirklich interessanten Entwicklungen zu geben, mit denen wir im Verlauf des noch jungen Jahres 2018 rechnen können.

Den Anfang machen diesmal Fernseher. Größer sollen sie werden, immer größer. Und: Bei der Technologie deutet sich ein Trend in Richtung OLED an, womit ein noch helleres und somit kontraststärkeres Bild in hohen Auflösungen zu erzielen ist. Samsung präsentiert z.B. mit “The Wall” einen riesigen Bildschirm, der sich modular auf eine noch größere Fläche zusammenschalten lässt. Die Konkurrenz von LG beeindruckt mit einem Prototypen, der sich rollen lässt und so z.B. in der Kommode am Fußende eines Bettes oder ein einer Vorrichtung an der Decke verschwinden könnte.

Lenovo hingegen nutzt die CES 2018 zur Überarbeitung seines Produktportfolios und stellt unter anderem die neuesten Varianten der ThinkPad-X1-Modellreihe vor. Mit dem ThinkPad X1 Carbon, dem ThinkPad X1 Yoga und dem ThinkPad X1 Tablet wollen die Chinesen sowohl Business- als auch Privatkunden ansprechen. Zudem positioniert sich das Miix 630 als kleiner Surface-Konkurrent.

Wie in den vergangenen Jahren nutzen auch die Automobilhersteller die ursprünglich den Technologieunternehmen vorbehaltene CES zur Präsentation ihrer Neuheiten. Das hat gute Gründe, die wohl durch kaum ein Auto besser verdeutlicht werden als durch das im Vorfeld gezeigte Konzept des Byton. Außen vollgepackt mit Sensoren zum irgendwann möglichen teilautonomen Fahren und Innen riesige Tochscreen-Displays sowie Gesten- und Sprachsteuerungseinheiten.

Wie sehr sich unsere Mobilität in den kommenden Jahren verändern wird zeigt auch der US-amerikanische Uber-Konkurrent Lyft. Insgesamt acht 5er-BMW chauffieren Besucher autonom durch die Straßen Las Vegas, allerdings ist – noch – ein Fahrer an Bord.

Wir erhöhen in den kommenden Tagen ein wenig die Schlagzahl und werden euch zeigen, was die anderen Automobilhersteller und Zulieferer auf der CES präsentieren. Folgt uns bei Facebook, Twitter, Instagram, YouTube oder Google+, dann verpasst ihr nichts.