Gadgets
Cortana lebt! – YouTuber entwickelt holographisches Konzept der KI-Assistentin

YouTuber Jarem Archer lässt den Traum aller Halo-Fans wahr werden: Er hat ein Konzept-Design einer holographischen Cortana entwickelt. Es besteht aus vielerlei Komponenten, darunter ein Windows 10 Gerät, ein Arduino sowie die Nutzung von Unity. Diese besondere Cortana-Version hat sogar eine Smart Home-Anbindung.

Wie viele von euch sicherlich wissen, ist die Windows 10 KI-Assistentin nach Cortana aus dem Halo-Universum benannt. Seit dem ersten Teil der Serie ist Cortana allerdings mehr als nur eine künstliche Intelligenz, der man einfach nur Fragen zuwirft. Sie ist ein komplett funktionstüchtiges Hologramm, was vielleicht sogar menschliche Emotionen nachempfinden kann. Jarem Archer ist anscheinend ein großer Halo-Fan, denn auf seinem YouTube-Kanal „untitled network“ präsentiert er ein holografisches Cortana-Konzept.

Das Gerät bedient sich dem sogenannten Pepper’s Ghost Trick, eine Illusion mit Spiegeln. Es ist die clevere Kombination aus einer Glasscheibe, der richtigen Beleuchtung und einer Portion Physik. Jedenfalls können mit dieser Technik 3D-Hologramme erzeugt werden, obwohl es eigentlich keine echten Hologramme sind.

Um Cortana einen Körper zu geben, nimmt Archer ein Windows 10 Gerät mit 4 GB RAM und einem eingebauten Arduino für die Steuerung der Beleuchtung. Obenauf sitzt ein tragbarer USB-Monitor, der auf drei Seiten eines Spiegels reflektiert. Dort kommt der Pepper’s Ghost Trick zum Einsatz. Das Gehäuse rundherum wurde von Archer selbst designt und im 3D-Drucker fertiggestellt. Außerdem gibt es ein omnidirektionales Mikrofon, ein Lautsprecher im Sockel sowie eine Kamera an der Frontseite.

Die Software, die Cortana dann tatsächlich zum Leben erweckt, besteht aus zwei Teilen: Eine Unity 3D-App, die die KI-Assistentin in drei verschiedenen Kamerawinkeln animiert und darüber hinaus noch mit einem Proxy-Server kommuniziert, der wiederum mit dem nativen Cortana-Webdienst in Kontakt steht. Über den ganzen Weg werden die Daten geschickt, analysiert und weiterverarbeitet, sodass sich die holographische Cortana genau so zu den Abfragen bewegt, wie sie es soll.

Die besondere Cortana-Version ist aber nicht nur in der Lage Antworten auf die Fragen ihres Nutzers zu finden, sondern hat sogar eine Smart Home-Anbindung. Das heißt, sie kann auch mit verschiedenen Geräten im Haushalt kommunizieren und Musik abspielen. Das ganze Konzept ist laut Archer noch lange nicht fertig. Obwohl es schon ziemlich beeindruckend aussieht, bin ich gespannt, wo die Reise noch hingeht. Die Idee erinnert mich ein bisschen an die holographische Version von Barbie, allerdings ist Cortana um einiges cooler und mit Sicherheit etwas, was ich mir ins Wohnzimmer stellen würde. Ein echter Hingucker eben!

Quelle: unt1tled