CES 2016
Dell Latitude 7370 Business-Notebook im Hands on

An Business-Nutzer adressiert ist das bei der CES gezeigte, neue Dell Latitude 7370, welches an das Dell XPS 13 erinnert und ebenfalls mit einem sehr schlanken Rahmen ausgestattet ist. Ab März wird es in den USA zu kaufen sein. 

Mit dem Consumer-Notebook Dell XPS 13 hat das Unternehmen ein sehr beliebtes Device auf dem Markt, welches u.a. durch seine kompakte Bauweise besticht und sein 13,3 Zoll großes Display in einem Gehäuse mit sehr schlankem Rahmen unterbringt.

Da das Interesse auch unter Business-Kunden sehr groß war, hat man auf das XPS 13 nun eben das Latitude 7370 folgen lassen – wenn ihr so wollt, den Business-tauglichen Ableger, der hier bei der CES in Las Vegas seine Premiere feierte. Auch hier haben wir es wieder mit einem 13,3 Zoll Display im 12 Zoll Gehäuse zu tun, auch das Latitude 7370 kommt also sehr kompakt daher. Das hängt u.a. auch damit zusammen, dass man auf einen Lüfter verzichten konnte – das spart Platz und sorgt zudem dafür, dass wir ein sehr leises Notebook geliefert bekommen.

Unter der ästhetisch ansprechenden Haube aus Kohlefaser kommen brandneu Core M-Prozessoren zum Einsatz, je nach Konfiguration von Core m3 bis Core m7. Die haben natürlich nicht ganz so viel Dampf wie die Core i-Prozessoren mit Skylake-Architektur, sollen laut Dell aber zumindest auf dem Core i-Niveau der letzten Generation liegen und somit auch für den Business-Bereich langen.

Es gibt zwei Display-Varianten, die entweder mit mattem FullHD-Panel oder einem Touch-Panel mit 3200 x 1800 Pixeln daher kommen – matte Displays sind ja mittlerweile leider echt selten geworden, daher ist es schön, dass Dell diese Alternative anbietet.

Damit man das Device Business-Nutzern schmackhaft machen kann, muss man auch entsprechende Anschlüsse liefern und das tut Dell, indem man zum Beispiel zwei Thunderbolt-fähige USB Typ-C-Anschlüsse an der Seite unterbringt, von denen einer auch der Stromversorgung dient. Daneben finden wir einen Micro HDMI-Port und optional auch einen Einschub für eine SIM-Karte, die das Latitude 7370 mit LTE-Funktionalität ausstattet.

Dell Latitude 7370

Auf der anderen Seite findet ihr u.a. noch das Kensington Lock und einen USB 3.0-Anschluss, einen Slot für eine microSD-Karte findet ihr dort ebenfalls. Die Tastatur muss sich qualitativ nicht hinter der bereits tollen Qualität des Keyboards im XPS 13 verstecken, das Trackpad bietet hier allerdings im Gegensatz zum erwähnten Modell in diesem Gerät separate Tasten.

Das Gehäuse ist komplett aus Kohlefaser gearbeitet und fühlt sich sehr gut an, alternativ könnt ihr aber auch ein Modell bekommen, bei dem die Rückseite aus Aluminium besteht. Alles in allem ein wirklich großartiges Windows 10-Gerät, bei welchem ich eigentlich nur einen kleinen Haken sehe in Form der ungewöhnlich platzierten Webcam: Die befindet sich unterhalb des Displays in der linken Ecke, was der dünnen Bauweise des Latitude 7370 geschuldet ist.

Ab Anfang März wird dieses schöne Gerät in den USA zu kaufen sein, wobei der Spaß dann ab 1300 Dollar losgeht. Deutsche Preise oder Infos zur Verfügbarkeit gibt es leider noch nicht, aber wir bleiben am Ball.