Deutsche Polizei testet Windows Smartphones und Surface Tablets

Windows geht auf Streife. In einem Pilotprojekt testet die saarländische Polizei den Einsatz von Windows Smartphones und Surface Tablets bei der Unfallaufnahme auf den Straße. Das Projekt verspricht eine große Zeitersparnis und eine Verringerung der Fehlerquote, da eine manuelle Datenübertragung im Anschluss auf der Wache entfällt.
von Marco Wilde am 21. November 2016

Microsoft hat allem Anschein nach einen neuen Kunden für Windows 10 mobile an Land gezogen. Die Polizei im Saarland soll fortan nämlich digitale Unfallerfassung betreiben – direkt am Unfallort. Wie die Deutschlandzentrale der Redmonder mitteilt, werden die Beamten in einem Pilotprojekt zum Vorreiter in Sachen digitaler Datenerfassung bei Unfällen.

Ausgestattet mit Surface-Tablets und Windows-Smartphones soll der Zettelwirtschaft der Kampf angesagt werden. Bei einem Unfall wurde bisher immer alles per Stift und Papier und Fotos dokumentiert. Diese Unterlagen mussten im Anschluss an die Unfallaufnahme auf der Wache in das Vorgangsbearbeitungssystem POLADIS eingegeben werden. Dieser Schritt soll dank Windows auf dem Smartphone und dem Surface nun der Vergangenheit angehören. Ein großer Schritt in Richtung Digitalisierung und weniger Arbeit für die Einsatzkräfte. Zudem sollen so Fehlerquote bei der Eingabe der Daten verringert werden. Außerdem bleibt somit mehr Zeit für wichtigere Dinge – Unfallverhütung und Präsenz auf der Straße.

Die mobile Unfallaufnahme ermöglicht die Erfassung der Daten direkt am Unfallort. Durch die Übermittlung per App werden unsere Polizistinnen und Polizisten von der Papierarbeit entlastet, können eine höhere Präsenz auf den Straßen zeigen. Die Zeit, die wir hier also an administrativem Aufwand freisetzen, kann effektiv in den Schutz der Bürgerinnen und Bürger investiert werden.
Minister Klaus Bouillon

Unterstützt wird die Polizei im Saarland hierbei vom IT-Dienstleister icomedias, der die Software für die Vorgänge stellt. Mit HybridForms kommen die zahlreichen Formulare der Polizei auf das digitale Endgerät und können bequem vom Smartphone oder Tablet ausgefüllt werden. Die Weiterverarbeitung der Daten erfolgt, dank Schnittstelle zu POLADIS, dann ebenfalls in digitaler Form, sodass der Zwischenschritt der Datenüberführung wegfällt.

HybridForms der Polizei Saarland

Das Projekt läuft in einer Testphase bereits seit September. Erste Evaluierungen des Projektes zeigen schon jetzt das Potential dieses Projektes. Das DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) hat ermittelt, dass die Zeitersparnis bei einzelnen Szenarien bereits im zweistelligen Prozentbereich liegen.

HP Elite X3 im Einsatz bei der Polizei SaarlandBeim Blick auf die verwendete Hardware sehen wir, neben dem Microsoft Surface, ein bekanntes Gerät wieder, auf dem die Ganze Hoffnung der Windows 10 mobile-Community aufsetzt. Das HP Elite x3 ist, nach Aussagen von unserem geschätzten Kollegen Martin Geuss aka Dr.Windows, das Maß aller Dinge im Zusammenhang mit der Digitalisierung bei der Polizei Saarland. Somit dürfte HP einen ersten Erfolg beim Verkauf des Windows-Smartphones verzeichnen. Welche Stückzahl dahinter steht, bleibt aber noch abzuwarten. Sollte das Projekt fruchten und auch andere Bundesländer auf den Zug aufspringen, so eröffnet sich hier ein neuer großer Markt für Smartphones mit Windows 10 mobile.