Wearables
Diskret und Leise: Smarte Milchpumpe Willow für frischgebackene Mütter

Auf der CES 2017 in Las Vegas hat unsere Nicole die smarte Milchpumpe Willow entdeckt. Sie soll Müttern helfen, leichter und diskreter Muttermilch für ihren Säugling abzupumpen und zwar ohne, dass sie stundenlang eingeschränkt sind. Zu dem Gerätepaar gibt es eine App, in der man Daten über das Abpumpen einsehen kann.
von Vera Bauer am 14. Januar 2017

Muttermilch ist zweifellos das Beste für das Baby: Sie schützt vor Erkrankungen, transportiert wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Hormone und Abwehrstoffe an den Säugling. Oft nehmen Schwangere eine Milchpumpe zur Hilfe, um die Flüssigkeit abzupumpen. Das ist sinnvoll, wenn das Kind die Milch nicht aus der Brust annimmt, nicht genug Kraft zum Saugen hat oder die Mutter tagsüber arbeitet und hierbei das Baby nicht stillen kann. Herkömmliche Milchpumpen sind jedoch meistens ziemlich groß und schmerzvoll, noch dazu schränken sie die Mutter für ein paar Stunden komplett ein.

Um das zu ändern stellte das Unternehmen Willow die gleichnamige smarte Brustpumpe auf der CES 2017 in Las Vegas vor. Das brustförmige Gerät gibt es nur im Zweierpack – logisch – und soll heimlich im BH der Frau verschwinden, um dort leise seine Arbeit zu verrichten. In jedem Gerät ist ein durchsichtiger Beutel, der sich herausnehmen lässt und in den maximal 100 Milliliter Milch passen. An einem dritten Bestandteil des Geräts ist der Sauger angebracht, der auf die Brust gesetzt wird und in dem auch der Milchbeutel verschwindet.

Willow ist vor allem diskret, mobil und kann ohne Hände bedient werden. Einmal angelegt können Mütter sich um andere Dinge kümmern, anstatt stundenlang herumzusitzen und die Milch abzupumpen. Es wird auch kein spezieller BH benötigt, um die zwei Milchpumpen darin unterzubringen – der Normale tut es auch.

Um Willow wirklich smart zu machen gibt es natürlich eine App, da die Pumpe ständig Daten generiert. Diese können in der Anwendung auf dem Handy eingesehen werden. Dort wird in Echtzeit angezeigt, wie viel Milch schon abgepumpt wurde und es lassen sich vergangenen Pumpsitzungen vergleichen. Über die App können auch Erinnerungen und Wecker eingestellt werden. An der Milchpumpe gibt es außerdem jeweils eine Partie mit Knöpfen zum Einschalten, Pausieren und Weiterlaufen. Man kann sie also direkt an der Brust bedienen, ohne auf die App zugreifen zu müssen.

Die smarte Brustpumpe wird diesen Frühling für 430 Dollar auf dem Markt sein. Falls ihr euch noch weiter informieren möchtet, dann schaut am besten mal auf der Webseite des Unternehmens vorbei.

Quelle: willow via: cnn