Robotik
Einfach rennen: IHMC entwickelt Straußen-Roboter ohne „Gehirn“

Ein Roboter vom IHMC nimmt sich die Bewegungsabläufe des echten Vogelstraußes als Vorbild. Sein besonderes Design ermöglicht es ihm ohne Sensoren, Gyrokreisel oder Computer zu rennen. Er könnte damit die zukünftige Konstruktion von Robotern verändern.

Es sieht schon fast ein bisschen lustig aus, wie sich der Roboter da abstrampelt. Kaum zu glauben, dass die kleine Maschine ein weiterer Fortschritt in der Robotik ist. Obwohl sie immer schlauer werden, fehlt so manchem Roboter noch die grundlegende Basis: Das Laufen. Unser kleiner Sprinter hier hat den Dreh allerdings raus, denn sein biologisches Vorbild ist der Vogelstrauß.

Um sich fortzubewegen, braucht der sogenannte „Planar Elliptical Runner“ weder Sensoren, Gyrokreisel oder Computer. Sein mechanisches Design ermöglicht es ihm, sich selbst zu stabilisieren. Der Roboter hat einen einzigen Motor, der seine Beine durch elliptische Bewegungen antreibt. Zusammen mit seiner Körperform bietet diese Eigenschaft eine solide Stabilität.

We believe that the lessons learned from this robot can be applied to more practical running robots to make them more efficient and natural looking. Running will be eventually useful for any application that you want to do quickly and where wheels can’t work well. Jerry Pratt, Teamchef und Wissenschaftler am IHMC

Wir sehen im Video, dass es nichts weiter braucht als ein Laufband, auf das der Roboter gesetzt wird. Wird das Laufband schneller und stellt damit einen erhöhten Widerstand dar, werden die Beine einfach umso stärker angetrieben. Er rennt zwar nur mit etwa 15 Stundenkilometer, aber das sehr konstant. Wäre der Roboter so groß wie ein Mensch, würde er allerdings mit 30 bis 50 km/h laufen.

Der „Planar Elliptical Runner“ kommt vom Institut for Human and Machine Cognition (IHMC) und könnte bei der Entwicklung und Verbesserung zukünftiger Roboter und vor allem humanoiden Maschinen behilflich sein. Denn sie müssen in Zukunft in der Lage sein Herausforderungen selbst in fremden Umgebungen zu meistern, ohne zu stolpern oder sich der Länge nach hinzulegen. Der Straußen-Roboter soll ein Vorbild für die Konstruktion komplexer und beweglicher Roboter sein, obwohl das Team hinter Jerry Pratt nicht nur an ihm arbeitet. Hier kommt ihr zu einem Video über eine ganze Bandbreite an Robotern, an denen die Forscher des IHMCs tüfteln.

via: technologyreview