Virtual Reality
Engländer radelt mit Hometrainer und VR-Brille durch Großbritannien

Aaron Puzey ist kein gewöhnlicher Radfahrer. Er durchquert ganz Großbritannien mit seinem Fitnesstrainer im Wohnzimmer. Die Samsung Gear VR machts möglich. Seine Erlebnisse auf der 1500 Kilometer langen Strecke hält er dabei auf seinem Blog in einem Videotagebuch pro 100 Kilometer fest. Ein Kickstarter Projekt ist auch schon geplant.

Die Neujahrsvorsätze sind heute wieder topaktuell. Was habt ihr euch so vorgenommen? Mehr Sport machen, das Rauchen aufgeben oder sich gesünder ernähren? Wenn ihr vielleicht dem ein oder anderen Speckröllchen den Kampf ansagen wollt, dann sind Hometrainer gar keine schlechte Idee, nur irgendwie langweilig. Aaron Puzey peppt seine Radeltouren auf dem heimischen Fitnessbike mit einer VR-Brille auf. Das ist doch mal eine Überlegung wert!

Mit einer Gear VR von Samsung und Google Street View App auf dem Handy fährt er Großbritannien virtuell ab. 1500 Kilometer von Land’s End nach John o‘ Groats – ganz gemütlich vom Wohnzimmer aus. Um seine Route aufzuzeichnen, befestigte Aaron einfach einen Bluetooth Trittfrequenzmonitor an dem Hometrainer, um seine Umdrehungen pro Minute zu messen. Diese Daten werden dann an die VR Brille gesendet. Seine Erlebnisse hält er auch auf seinem Blog CycleVR fest. Dort lädt Aaron alle 100 Kilometer ein Video über die Highlights der Strecke hoch.

Der VR-Radler erzählt, dass eins der interessantesten Dinge, das Navigieren durch eine 3D-Welt ist. Google Street View sieht eben nicht aus wie die echte Welt und die Daten werden hierbei ganz schön komprimiert, sodass die Tiefeninformationen ziemlich verloren gehen. Häuser und Gebäude passen noch ganz gut in dieses Modell, aber Bäume oder Hecken sehen einfach nur eckig und unecht aus. Aaron hat auch einige Fehler in der Street View Welt entdeckt: Merkwürdige schwarze Löcher oder auch schlecht beleuchtete Bilder.

Viele Leute wollen nun auch auf ihr eigenes virtuelles Radelabenteuer gehen und löchern Aaron mit Fragen, wie man das am besten anstellt. Nun überlegt er, ob er nicht eine Kickstarter Kampagne ins Leben rufen soll, damit jeder in den Spaß miteinsteigen kann. Dafür entwickelt er eine App, mit der man die 3D Daten von Street View auf einem VR-Headset anschauen kann. Natürlich kann man es aber auch einfach selber machen und muss dafür nicht auf Aarons App warten.

Quelle: cyclevr via: theverge