Software
Erstes Video zum Chromium-Browser unter Googles neuem Fuchsia OS

Mit Fuchsia OS hat Google ein neues Eisen im Feuer, zu dem noch nicht viel bekannt ist. Nun ist das erste Video online gekommen, indem ein Entwickler zeigt, wie die Benutzeroberfläche des Web-Browsers unter Fuchsia aussieht.
von Vera Bauer am 23. September 2018

Mit Fuchsia will Google nicht nur Android und Chrome OS weiterentwickeln, sondern auch ein Betriebssystem für persönliche Geräte und Smart Home Gadgets erfinden. Bisher war nicht viel über die Software bekannt und es wurden immer wieder Konzepte über den Haufen geworfen. Nun ist allerdings ein Video aufgetaucht, in dem eine angepasste Chromium-Version in Fuchsia OS zum Laufen gebracht wurde.

Das Betriebssystem wird nicht nur vollkommen überarbeitet sondern wird auch Web-Apps völlig anders darstellen. Dafür gibt es seit einiger Zeit die Web-Runner-Komponente, die selber kein Browser, sondern nur die Engine zur Darstellung ist. Das Ganze basiert auf Chromium und löst das zuvor genutzte WebKit ab.

Wer erwartet, das Programm würde einfach so funktionieren und jeder könnte den Browser unter Fuchsia ausprobieren, den muss ich leider enttäuschen. Ein pfiffiger Programmierer von 9to5Google ist es nun gelungen, den Browser zum Laufen zu bringen, wobei dieser zunächst sehr umständlich selbst kompiliert werden muss.

In dem Video von 9to5Google wollte man eigentlich die Funktionsweise des Browsers zeigen, doch man sieht eigentlich nur die Nutzung von unterschiedlichen Webseiten – darunter die Google Suche, Twitter und sogar Google Docs. Aber selbst, wenn man alles eingerichtet hat, muss man ständig die Kommandozeile verwenden, um eine bestimmte Seite zu öffnen. Die Navigation innerhalb der Webseite funktioniert aber problemlos per Klick oder Toucheingabe. Allerdings wurde die Benutzerfreundlichkeit auch drastisch vereinfacht.

Locker flockig läuft das Ganze aber auch noch nicht. Einige Webseiten lassen den Browser komplett nach dem Zufallsprinzip abstürzen. Obwohl das Programm definitiv noch in den Kinderschuhen steckt, ist es eine unglaubliche Leistung, einen vollwertigen Webbrowser auf einem noch jungen Betriebssystem zum Laufen zu bringen. Es ist klar, dass es für Google eine Priorität ist, Fuchsia so schnell wie möglich einsatzbereit zu machen. 2019 könnte das Jahr sein, in dem der Suchmaschinenriese das OS dann endlich vollfunktionsfähig der Welt präsentiert.

Weiterlesen: Alles neu? – Was Google mit Fuchsia OS erreichen will

via: 9to5google