Galaxy Note 9: Lässt Samsung die Fortnite-Bombe platzen?

Morgen stellt Samsung das Galaxy Note 9 vor. Angeblich wollen die Koreaner gleichzeitig auch Fortnite für Android präsentieren, welches zunächst ein Note 9-exklusiver Titel sein soll. 

Wie fange ich den Artikel an? Erzähle ich, dass Fortnite das Spiel der Stunde ist? Oder schreibe ich doch lieber, dass Samsung hofft, dass ab morgen das Galaxy Note 9 das Smartphone der Stunde ist? Fakt ist, dass es in diesem Beitrag sowohl um das Battle Royale-Game von Epic Games und auch das große Smartphone mit S Pen gehen wird und das aus gutem Grund.

Dass das Note 9 morgen der Weltöffentlichkeit präsentiert wird, ist schon lange kein Geheimnis mehr und es sind wie immer auch viele technische Details durchgesickert, die wir vermutlich morgen allesamt bestätigt bekommen. Deutlich weniger wissen wir darüber, wann endlich auch die Android-Nutzer in den Genuss des Gaming-Überfliegers Fortnite kommen werden. Hier häufen sich auch seit Wochen die Gerüchte und es verdichten sich die Anzeichen, dass wir morgen — ebenfalls beim Galaxy Note 9-Launch — dann endlich den Android-Startschuss für Fortnite hören werden.

Fortnite: Erstmal nur für das Galaxy Note 9?

Das ist natürlich kein Zufall, dass Epic Games zufällig mit dieser Nachricht in einen Smartphone-Launch hineinplatzt. Die Gerüchte besagen, dass sich Samsung und Epic Games auf einen Exklusiv-Deal haben verständigen können. Soll heißen: Im Rahmen des Note 9-Launchs kann morgen verkündet werden, dass Fortnite tatsächlich endlich für Android ins Rennen geschickt wird und gleichzeitig werden so ziemlich alle Android-Nutzer dennoch in die Röhre schauen.

Stimmen nämlich die Eckdaten, die man sich hinter vorgehaltener Hand zuflüstert, dann sollen exakt zwei Android-Devices anfangs mit Fortnite kompatibel sein: Das Samsung Galaxy Note 9 und dazu noch das Samsung Galaxy Tab S4. Auf diesen beiden Kisten kann dann die Mobile-Version von Fortnite Battle Royale gezockt werden, alle anderen müssen sich noch gedulden.

Fortnite für alle anderen Android-Smartphones ab Ende September?

Hier ist von 30 Tagen Exklusivität die Rede, bevor auch alle anderen Androiden mit dem Spiele-Hit von Epic versorgt werden können. Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass ein paar Tage vergehen nach dem morgigen Launch, bevor man das Galaxy Note 9 vorbestellen kann und dann vielleicht zwei Wochen später die ersten Geräte ausgeliefert werden, würde das bedeuten, dass diese 30 Tage Exklusivität ab der letzten August-Woche gezählt würden. Ende September würde demnach dann Fortnite auch für alle anderen Android-Smartphones zur Verfügung stehen.

Aber die Gerüchteküche hält in Sachen Fortnite und Gaming in Verbindung mit dem morgigen Event noch mehr bereit: So soll Twitch-Superstar Ninja, der sich mit seinen Fortnite-Let’s-Plays dumm und dämlich verdient, Gast der Veranstaltung sein. Zudem sprechen Quellen davon, dass Samsung das Galaxy Note 9 auch als Gaming-Smartphone anpreisen möchte.

Die Voraussetzungen dafür sind auch alles andere als schlecht: Wir gehen davon aus, dass an Bord des Hobels der Exynos 9810 sowie 6 GB Arbeitsspeicher vorhanden sind, womit die Basis für zuppiges Gaming definitiv gegeben ist. Dazu vermuten wir im inneren eine spezielle Kühlung, so dass eine Heatpipe das Erhitzen des Geräts verhindert und auch der S Pen soll angeblich spezielle Gaming-Features erhalten. Zu guter letzt schließlich ist Samsung auch stolz auf seine Dex-Technologie, die es ermöglichen soll, dass ihr Fortnite auf eurem Smartphone zocken und in voller Auflösung auf dem Fernseher betrachten könnt.

Wem das als Anreiz noch nicht reicht, für den hält Samsung noch ein besonderes Goodie bereit: Wer das Galaxy Note 9 vorbestellt, soll angeblich dazu auch direkt mal 15.000 V-Bucks erhalten, also die Spiel-interne Währung, mit der ihr euch Skins und allerlei anderen Kram kaufen könnt. Umgerechnet sind das etwa 150 Euro, die Samsung da springen lässt und von der Kohle könnt ihr euch neben dem Battle Pass auch noch jede Menge Accessoires und Jubel-Tänzchen leisten. Keine Bange übrigens, wenn ihr mit Fortnite nichts anfangen könnt, denn als Alternative soll Samsung auch noch was in petto haben: In dem Fall können sich Vorbesteller nämlich für ein Wireless Headset von AKG entscheiden, welches einen ganz ähnlichen Wert hat.

Fortnite: Nette Ergänzung oder clevere Strategie?

Klingt für mich jedenfalls in der Summe nach einem feinen Gesamtpaket, mit dem Samsung den Gamern das Note 9 schmackhaft machen will. Es wird spannend sein zu sehen, ob Samsung hier den Fokus sowohl auf die Business-Nutzer als auch die Spieler legt, oder ob man den Business-Bereich, der für mein Empfinden sehr lange das Zielpublikum der Note-Reihe war, zugunsten des Gamings vernachlässigt.

Wie ernst es sowohl Epic als auch Samsung mit der Kooperation ist (so denn die Leaks und Gerüchte stimmen), sieht man auch daran, dass ein spezieller Skin fürs Spiel erscheinen soll, der nur für bestimmte Galaxy-Smartphones gedacht ist.

Hier links und auch weiter oben seht ihr den Kameraden schon, der auf den Codenamen „Celestial“ hört und der vermutlich dann nur für Galaxy-Devices gedacht sein soll. Ob dem so ist, oder ob der Galaxy-Skin dann doch für jedermann zu kaufen sein wird, sehen wir dann vielleicht morgen.

Bereits heute können wir aber schon darüber diskutieren, ob Samsung hier vielleicht einen Strategiewechsel vorgenommen hat. Auch im Premium-Bereich wird es immer schwieriger, Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln und die dann auch entsprechend zu kommunizieren. Alle Flaggschiffe der großen Hersteller haben bärenstarke Displays, herausragende Kameras und starke Prozessoren und auch beim Design nähert man sich einander an, weil alle auf Edge-to-Edge-Designs setzen, bei denen die Front nur noch aus Screen besteht.

Mag also sein, dass man dieses besondere Merkmal, das Alleinstellungsmerkmal auf einem schwierigen und größtenteils gesättigten Markt woanders suchen muss. Gaming als Sparte könnte grundsätzlich so ein Punkt sein, an dem man ansetzt. Und wenn man dazu dann Exklusivität ausgerechnet beim mit Abstand angesagtesten Spiel des Jahres erzielen kann (und sei es nur für einen Monat), dann könnte das durchaus für viele Interessenten ein massiver Kaufanreiz sein.

Von der ganzen Fortnite-/Android-Geschichte werden wir sicher noch mehr hören, denn Epic plant — wieder ein noch nicht bestätigtes Gerücht — die Android-Version nur selbst anzubieten und nicht über den Google Play Store. Wenn man weiß, wie viel Geld Epic mit In-Game-Käufen einnimmt, kann man schon ein wenig nachvollziehen, dass sie da keine 30 Prozent Google rüberschieben wollen. Aber das ist ein anderes Thema für einen anderen Artikel. Wir schauen jetzt erst mal auf den Samsung Galaxy Note 9-Launch morgen und sind natürlich nicht nur wegen Fortnite schwer gespannt.

Quellen: XDA-Developers 1, XDA-Developers 2, Turn on, 9to5Google