Games
GamiFlux: Steam-Games vom PC auf die Xbox One streamen

Mit der neuen GamiFlux-UWP-App können PC-Spieler ihre Steam-Games endlich auch auf der Xbox One zocken. Die Anwendung funktioniert nach dem Server-Client-Prinzip, wobei der Computer als Server fungiert und die Konsole als Client. So können Spiele vom einen zum anderen Gerät übertragen werden.
von Vera Bauer am 12. November 2017

Ständig gibt es Plattform-Kriege zwischen Gamern. Der eine bevorzugt die PlayStation, der andere die Xbox und der nächste zockt lieber am PC. Eine Schnittstelle zwischen diesen drei gibt es leider nicht, sodass Xboxler nicht mit PS4lern zusammen spielen können. Doch anscheinend gibt es noch einen Gaming-Gott da draußen, denn ein paar pfiffige Entwickler machen den ersten Schritt in die richtige Richtung. Denn schon oft gab es von Spielern den Wunsch, das Spiele-Portal Steam doch auf die Xbox zu holen.

Bis jetzt ist das nicht geschehen, zumindest nicht von der offiziellen Valve-Seite. Denkbar wäre, dass es schlichtweg zu wenig PC-Spieler gibt, die auch eine Xbox One besitzen. Wenn das Unternehmen sich diese Chance entgehen lässt, so macht es eben ein anderer möglich. Entwickler haben nun nämlich die Anwendung „GamiFlux“ ins Leben gerufen. Sie ermöglicht es, bei Steam gekaufte Spiele und Emulatoren auf der Xbox One oder auf einem Smartphone sowie jedem anderen Computer zu spielen.

GamiFlux ist eine UWP-App, die dadurch sowohl auf Windows 10 PCs, Windows Phones als auch auf der Xbox One ausgeführt werden kann. Die App „holt“ Steam-Games nicht etwa rüber auf die Konsole, sie funktioniert nach dem Server-Client-Prinzip. Das bedeutet, GamiFlux streamt die Spiele auf die Xbox.

Dafür muss jedoch erstmal das GamiFlux Serverprogramm auf dem Computer installiert werden, damit der eigene PC zum Steam-Server wird. Nach dem Start des Servers müssen die Spiele aus der Steam-Bibliothek hinzugefügt werden. Falls ihr einen Emulator hinzufügen wollt, könnt ihr das auch tun – ihr müsst nur angeben, welcher Emulator genutzt und welches Spiel gestartet werden soll. Das Programm wird sich automatisch daran anpassen.

Als Client hält die Xbox One her. Startet man die GamiFlux-App auf der Konsole (Achtung, es gibt einen Unterschied zwischen App und Serverprogramm), muss die lokale IP-Adresse des PCs eingetragen werden, auf dem wir mit dem Serverprogramm gerade die Steam-Bibliothek hinzugefügt haben. Durch die IP-Adresse ermöglichen wir dem GamiFlux-Server die Spiele zu synchronisieren und diese auf der Xbox One direkt zu starten.

Für den Anfang würde ich erstmal Spiele ausprobieren, die auch für die Steuerung mit dem Controller geeignet sind. Ob oder wann dieses Spiel-Prinzip auch mit der Maus und Tastatur Unterstützung funktioniert, ist nicht klar. Die UWP-App von GamiFlux bekommt ihr im Store für 14,99 Euro, wobei sie gerade für einige Tage auf 9,99 Euro heruntergesetzt wurde.

Ich persönlich besitze sowohl einen PC mit Steam als auch eine Xbox One, weshalb die GamiFlux-Lösung auch für mich in Frage kommt. Allerdings habe ich vor einiger Zeit angefangen, mir mit dem Wireless Adapter für Windows zu helfen. Der ist zwar etwas teurer, als die GamiFlux-App, ist für mich aber immer noch eine klasse Lösung. Der wirkliche Vorteil von GamiFlux besteht aber meiner Meinung nach darin, jedes Steam-Game auf jeden Computer seiner Wahl zu holen, beispielsweise auch auf die Xbox eines Freundes.

GamiFlux
GamiFlux
Entwickler: Gamiflux
Preis: 14,99 €14,99 €14,99 € Unbekannt

via: drwindows