Geplatze Akkus beim iPhone 8 Plus sorgen für Nachforschungen bei Apple

Berichte über angeblich während des Transports und während es Aufladens geplatze Akkus des iPhone 8 Plus sorgen dafür, dass Apple der Sache nachgeht. Noch handelt es sich um Einzelfälle, deren Auftreten nichts über eventuelle Produktionsfehler oder Akkumängel aussagen.

In den vergangenen Tagen gab es Berichte über verschiedene iPhone 8 Plus Smartphones, dderen Gehäuse durch eine Verformung des Akkus aufgeplatzt sind. In einem Fall soll das “Platzen” des Smartphones beim Aufladen geschehen sein, in einem anderen Fall machte der Besitzer bereits beim Auspacken die Erfahrung. Wie man auf einem Teil der Bilder sehen kann, wurde das Display des iPhone 8 Plus durch die Kraft der Verformung aus dem Rahmen des Smartphones gedrückt, das Gerät ist dementsprechend unbrauchbar.

Spätestens seit dem Debakel um das Note7 von Samsung werden derartige Fälle aufmerksam beobachtet, denn die auf kleinstem Raum untergebrachten Akkus gelten immer noch als potentielle Schwachstellen in Smartphones. Sie reagieren bei Produktions-, Verarbeitungs- oder Einbaufehlern und Beschädigungen während des Transports oder Gebrauchs sehr sensibel und können z.B. bei der Verwendung falscher Netzteile während des Ladens extrem reagieren.

Bei den bisher geschilderten Vorfällen scheint es sich – Stand heute – um Einzelfälle zu handeln. Ein bauartbedingter Makel des iPhone 8 Plus ist ebensowenig abzuleiten wie ein Produktionsfehler, der sich z.B. auf eine komplette Charge erstrecken würde. Allerdings ist das iPhone 8 Plus erst seit wenigen Tagen im Verkauf, noch befindet sich keine wirklich relevante Anzahl der Geräte im Umlauf. Auffällig ist, dass die bisher vorliegenden Berichte aus Asien stammen, in Europa sind gleichlautende Meldungen bisher nicht aufgetaucht. Das kleinere iPhone 8 scheint bisher ebenfalls nicht betroffen zu sein.

appledaily berichtet, dass ein neues iPhone 8 Plus während des Aufladens geplatzt sei. Die Besitzerin habe das Originalkabel genutzt, bereits nach circa drei Minuten sei der Schaden plötzlich aufgetreten.

Aus Japan stammt ein Tweet, der ebenfalls ein geplatztes Smartphone zeigt. Der Besitzer schreibt dazu: ”Ich erhielt iPhone 8 plus, als ich es öffnete, war es bereits aufgeblasen”

Apple hat immer wieder mit kleineren und größeren Problemen zu kämpfen, die nicht zum besonders hohen Qualitätsversprechen des Unternehmens (und zum Preis der Geräte) passen. So musste Apple eingestehen, dass eine nicht näher bezifferte Zahl von iPhone 6s wesentlich schneller ihre Kapazität verliert, weil die Bauteile während der Fertigung länger als als vorgesehen der “Umgebungsluft” ausgesetzt gewesen seien. Beim Vorgänger iPhone 6 lehnte Apple entsprechende Gewährleistungsforderungen hingegen ab. Zudem gab es beim iPhone 6 Probleme mit dem Display und einem bestimmten Chip bzw. dessen Lötstellen, die Besitzer zogen gegen Apple vor Gericht.

Gegenüber dem britischen Independet bestätigte Apple mittlerweile, dass man die Vorfälle kenne und sich die Sache “ansehen” werde. Aus dieser vorläufigen Stellungnahme lässt sich nicht unmittelbar ableiten, wie ernst Apple die Sache nimmt – zumindest lehnt man nicht voreilig jegliche Verantwortung ab.