Google: Standalone-VR Brillen von Lenovo und HTC

Gemeinsam mit Lenovo und HTC will Google im Sommer zwei kabellose Standalone VR-Brillen vorstellen, mit denen man sich frei im Raum bewegen kann. Auf der gestern gestarteten #IO17 wurden die beiden Virtual Reality Devices erstmals vorgestellt. Zudem kann das Galaxy S8 demnächst in der Daydream View verwendet werden.

Gemeinsam mit den Partnern Lenovo und HTC (bzw. Vive) will Google in den kommenden Monaten zwei neue Virtual Reality Brillen vorstellen. Die beiden bisher nur als Zeichnungen und Render-Grafiken präsentierten Head Mounted Displays (HMU) sollen im Sommer erscheinen und im Unterschied zur bisher verfügbaren Google Daydream View kein in das Gehäuse eingelegtes Smartphone benötigen.

Im Rahmen der Vorstellung gab Google bekannt, dass man über eine “Worldsense” getaufte Technologie die Tracking-Fähigkeiten enorm verbessert habe. Das jeweils eingesetzte Gerät kann nun wesentlich besser die eigene Position im Raum bestimmen, was wiederum für die Bewegungen innerhalb einer virtuellen Umgebung elementar ist.

Während der gestrigen Keynote wurde zudem bekannt, dass das Samsung Galaxy S8 und das Samsung Galaxy S8+ schon in Kürze ebenfalls mit Googles Daydream Software ausgestattet werden und somit kompatibel zur Daydream View Brille werden. Bisher stehen ausgerechnet die beiden überaus erfolgreich Smartphones aus Südkorea nicht auf der ohnehin ziemlich kurzen Liste. Samsung bietet aber mit der Gear VR 2 ein eigenes Modell an.

Während Googles Strategie im Bereich Virtual Reality damit weiter ausgebaut wird, beschränkt man sich im vor allem von Microsoft und der Hololens dominierten Bereich Augmented Reality auf die Vorstellung einer Technologie, die sich “Visual Positioning Service” (VPS) nennt. Bei dem System soll es sich um eine vor allem innerhalb von Gebäuden nutzbare Technologie handeln, die zur besseren Orientierung eingesetzt werden kann. Ein VPS-System kann die unterschiedlichsten Signale in der Umgebung empfangen und auswerten.

Hoffnung macht, dass die beiden Standalone VR-Brillen von Lenovo und HTC kabellos sein sollen und lt. Google keinen PC benötigen sollen. Die Branche benötigt für ihren Durchbruch dringend günstige und technisch weniger anspruchsvolle Geräte, mit denen Virtual Reality für jedermann erschwinglicher wird. Zum voraussichtlichen Preis der beiden Brillen liegen allerdings noch keine Angaben vor.

HTC stellt auf seinen Internetseiten bereits die ersten Informationen vor.