Großartige Aktion: Die PARTEI kapert auf Facebook über 30 AfD-Gruppen

Paukenschlag bei Facebook: Die PARTEI hat mit einem Schlag über 30 AfD-Gruppen gekapert, umbenannt und neu gestaltet und öffentlich geschaltet. In Summe kommen diese Facebook-Gruppen auf über 180.000 AfD-Anhänger.
von Carsten Drees am 3. September 2017

Wählt die PARTEI – sie ist sehr gut! Dieser Claim bevölkert meinen News Feed schon seit geraumer Zeit sehr ausgiebig und macht Werbung für die Satire-Partei „Die PARTEI“ des Martin Sonneborn. Die hat den Ausnahmekünstler Serdar Somuncu als Kanzlerkandidaten aufgestellt und in seinem Schattenkabinett befinden sich so illustre Namen wie Dr. Mark Benecke, Ärzte-Drummer Bela B. oder Punk-Legende Wolfgang „Wölfi“ Wendland von der Band „Die Kassierer“. Letztgenannter ist übrigens als Atomminister nominiert.

Kurz vor der Bundestagswahl kann man jetzt natürlich darüber diskutieren, ob so eine vermeintliche Spaß-Partei es verdient hat, dass man sein Kreuzchen bei ihnen macht und nicht bei den etablierten Parteien. Aber selbst Kritiker der PARTEI dürften heute (so sie denn nicht aus dem AfD-Lager stammen) anerkennend ihre imaginären Hüte ziehen.

Wieso? Ganz einfach: In einer von langer Hand vorbereiteten Aktion hat die PARTEI 31 Facebook-Gruppen mit Fans der AfD gekapert. Alle Gruppen mit einer gesamten Mitgliederzahl von über 180.000 AfD-nahen Facebook-Nutzern haben jetzt nicht nur Admins aus den Reihen der PARTEI bekommen, sondern wurden auch entsprechend umgestaltet: Aus „Die Patrioten“ wurde „Die PARTEIoten“, aus der „Gauland-Fangruppe“ wurde die „Boateng-Fangruppe“, aus „Heimat-Liebe“ wurde „Hummus-Liebe“ usw.

Einen Überblick dieser Gruppen findet ihr auf der Facebook-Seite Adminteam, die kurzerhand auch das Design und die Namen dieser Gruppen entsprechend angepasst hat und alles auf „öffentlich“ geschaltet hat.

Ganz wichtig bei diesem Coup: Der Nummer liegt nicht etwa ein Hack oder sonst wie geartete illegale Übernahme eines Facebook-Profils zugrunde. Alle Gruppen wurden von den PARTEI-Mitgliedern bereits seit Ende 2016 infiltriert, bis sie mit viel „Arbeit, Strategie und Glück“ die Admin-Rechte der Gruppen verliehen bekommen haben.

Bis heute mussten diese PARTEI-Anhänger also so tun, als wären sie große AfD-Fans und sich entsprechend verhalten und auch dieselben populistischen Inhalte teilen. Heute mit einem Schlag habe man dann alle anderen Admins kurzerhand gekickt und die oben zu sehende Umdekorierung vorgenommen.

In all diesen Gruppen findet sich zudem ein Video des Satirikers Shahak Shapira, in welchem er die Aktion erklärt. Dort erklärt er nicht nur, wie die Nummer gelaufen ist und dass diese Gruppen, in denen auch offen gehetzt wurde, nicht nur in enger Abstimmung mit Funktionären der AfD gegründet wurden, sondern auch mithilfe von Bots mit Inhalten befüllt werden.

Shapira erklärt den Gruppen-Mitgliedern, dass sie ab sofort immerhin von echten Menschen verarscht werden und findet in seinem Schlusswort dafür die richtigen Worte:

Wer eine Facebook-Gruppe nicht aufrecht erhalten kann, wird es mit einem ganzen Land erst recht nicht schaffen. Shahak Shapira

Die PARTEI selbst hat aber natürlich auch eine Erklärung parat für die ganze Nummer und macht uns mit dem Satz „Habt keine Angst, wir reparieren das Internet“:

Liebe PARTEI-Freunde, Sympathisanten und Wähler, sehr geehrtes verwirrtes Volk,

schon seit einiger Zeit werden soziale Netzwerke von zwielichtigen Gruppierungen missbraucht, um auf perfide Weise alternative Fakten im Internet zu verbreiten. Anscheinend sind weder Verfassungsschutz, gesunder Menschenverstand, noch die tragende Plattform nicht in der Lage, diesen Missstand zu korrigieren.

Wir haben sehr gute Nachrichten: Unser Propagandaminister Shahak Shapira nimmt seine Aufgabe ernst und lässt Sie auch in dieser finsteren Epoche des Informationszeitalters nicht im Stich.

In der Zusammenarbeit mit Putin, dem Israelischen Geheimdienst und den führenden Köpfen der Osterinsel wurden mehrere Dutzend von sehr schlechten AfD-Gruppen mit fast 200.000 Mitgliedern unterwandert. Durch technische Raffinesse ist es uns möglich, diese Gruppen in sehr gute PARTEI-Gruppen zu wandeln und somit korrigierend auf die Gedanken verblendeter Menschen einzuwirken.

Habt keine Angst, wir reparieren das Internet.

Liebe PARTEI-Freunde, Sympathisanten und Wähler, sehr geehrtes verwirrtes Volk,schon seit einiger Zeit werden soziale…

Posted by Die PARTEI on Sonntag, 3. September 2017

Wenn ihr mich fragt, ist die ganze Geschichte ein Riesen-Coup von schon Böhmermann-esquen Dimensionen. Ich hab mich tatsächlich darüber kaputt gelacht, dass der PARTEI dieser Geniestreich gelungen ist, gleichzeitig ist es aber auch beunruhigend, dass es so einfach ist, Dutzende von Gruppen mit geringem Personalaufwand zu betreiben und dort mithilfe von Bots so viele Anhänger aufzupeitschen.

Sei es drum: Ich feiere diese Aktion und bin sicher, dass in Zukunft nicht nur in AfD-nahen Facebook-Gruppen genauer geschaut wird, wen man zum Administrator ernennt. Und hey – vielleicht finden ja auch Facebook selbst oder Politiker in Regierungsverantwortung irgendwann Wege, wie man gegen den pöbelnden Mob vorgeht, der sich gerade in geheimen und geschlossenen Gruppen auf Facebook oft jenseits des Erlaubten bewegt.

Quelle: Hamburger Abendblatt via Kraftfuttermischwerk