Spielzeug
Happy Birthday, Lego: Seit 60 Jahren im Kinderzimmer zu Hause

1958 wurde der Legostein in Kopenhagen erfunden. Seitdem wurden er immer weiter entwickelt - was als Noppenstein begann, ist jetzt eine Spielzeugmarke mit unterschiedlichen Facetten. Zum Jubiläum wurde ein 10 Meter großer Legostein gebaut.
von Vera Bauer am 27. Januar 2018

Am Anfang war der Standard-Legostein: Vier Noppen lang und zwei Noppen breit. Mittlerweile gibt es die Steine in fast allen geometrischen Formen und Farben. Ganze Burgen, Drachen und Schiffe lassen sich aus den bunten Noppensteinen bauen. Es gibt mehr als 3.000 verschiedene Elemente in 67 Farben – und unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Nicht nur Kinder lieben die kreative Art und Weise sich auszuleben und immer neue Welten mit den Legosteinen zu erschaffen.

Am Sonntag wird der Legostein 60. Jahre alt. Ein denkwürdiger Tag, denn kein Spielzeug ist so berühmt wie die bunten Steinchen. Erfunden hat sie Ole Kirk Christiansen in den Fünfzigerjahren in Kopenhagen. Damals meldete er das Patent mit der Nummer 92683 an. Die Steine hatten schon zu dieser Zeit ihre heutige Form: Oben noppenartige Hervorhebungen und Röhren auf der Unterseite, die zwischen die Noppen auf den Oberseiten anderer Steine passen.

Zuerst wurden sie in Schwarz, Weiß, Blau und Rot gepresst. Als Material wird ABS genutzt, ein Stoff, den wir von 3D-Druckern kennen. Erstmal gab es nur simple Bauformen: Fenster, Türen, Dachschrägen und Ziegelsteine. Lego hatte bis dahin noch nicht viel Bekanntheit erlangt. Den endgültigen Durchbruch hatte die Marke dann erst zehn Jahre nach ihrer Geburt. Dann nämlich wurden die sogenannten “Minifiguren” erfunden. Die kleinen Männchen hatten bewegliche Arme und Beine. Sogar die Kleidung konnte man austauschen. Das Alleinstellungsmerkmal war allerdings das minimalistische Smiley-Gesicht.

Irgendwann waren Legosteinchen in jedem Kinderzimmer zu finden. Dann wurden ganze Sets entwickelt, beispielsweise Lego Technic mit Sensoren oder auch Lego Mindstorms mit programmierbaren Teilchen. Mittlerweile hat der Stein Kultstatus.

Zum Jubiläum spendieren die Dänen einen riesigen Noppenstein, der drei Meter lang ist. Er wiegt rund eine halbe Tonne und besteht aus 133.000 Legosteinen. In einem Zeitraffer-Video sehen wir, wie die  an Lego zusammengebaut wird. Das Ganze hat 350 Stunden gedauert und präsentiert werden, soll das Monster von Legostein am Flatiron Plaza in New York, der Wiege der US-Spielzeugindustrie.

In diesem Sinne: Happy Birthday, Lego!

via: rp-online