CES 2016
HP Pavilion x2 12.1-inch Convertible im Hands on und Kurztest

Mit dem Pavilion x2 verpasst HP seiner Reihe bei der CES in Las Vegas einen neuen, 12.1-inch großen Ableger. Der wird schon in Kürze zu kaufen sein und richtet sich mit seinem niedrigen Preis primär an Privatnutzer.

HP hat bei der CES 2016 in Las Vegas unter anderem mit der Neuauflage des Spectre x360 oder auch dem EliteBook Folio starke, hochpreisige Notebooks mitgebracht. Mit Geräten wie dem Pavilion x2 beweist das Unternehmen aber, dass es nach wie vor auch eine Nummer kleiner geht.

Das Pavilion x2 richtet sich an private Nutzer und nicht an Business-Kunden und ist dementsprechend anders ausgestattet und deutlich erschwinglicher. Nach dem 10-Incher sehen wir das Pavilion x2 nun in neuem Formfaktor mit einer Bildschirmdiagonale von 12,1 Zoll. Hier sind die wichtigsten technischen Daten des Convertible Notebooks:

  • 12-Zoll großes IPS-Display mit einer FullHD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln
  • Intel Atom x5-Z8500 Prozessor, alternativ gibt es Modelle mit Core M-Prozessoren
  • Intel HD Graphics
  • 2 GB RAM (Varianten bis 8 GB)
  • 64 GB eMMC (Core M-Modelle mit 128 bzw. 256 GB)
  • optionaler Active Stylus
  • USB Typ-C-Anschluss (3.1), USB 2.0, Micro-HDMI
  • Bang & Olufsen Stereolautsprecher
  • 33 Wh Akku
  • 1465 Gramm gesamt; 725 Gramm für den Tablet-Teil

Bei der Ausstattung seht ihr natürlich, dass das Pavilion x2 nicht in der selben Liga wie die High-End-Geräte von HP mitspielen möchte. Das bedeutet aber keinesfalls, dass ihr hier ein ramschiges Notebook bzw. Convertible zu erwarten habt. Das Gehäuse ist toll verarbeitet, komplett aus Aluminium gefertigt und fühlt sich wertig und robust an.

HP Pavilion x2 zugeklappt von der Seite

Der Tastatur-Teil verbindet sich per Magnetkontakte problemlos mit dem Tablet-Teil, allerdings seid ihr dann in euren Bewegungen nicht so frei wie beispielsweise bei den anderen “Yoga-ähnlichen” Geräten, bei denen ihr den Winkel beliebig justieren könnt. Allerdings könnt ihr das Display auch umgekehrt aufstecken, so dass ihr das Pavilion x2 im Media-Modus nutzen könnt.

Erfreulich ist, dass auch ein USB Typ-C-Anschluss am Device vorhanden ist, gleiches gilt für den Digitizer, wenngleich der dazugehörige Active Stylus nicht im Lieferumfang enthalten ist und separat erworben werden muss.

Bereits im Februar soll das Pavilion x2 mit 12,1 Zoll großem Display in den Handel kommen, für Varianten mit Core M-Prozessor werdet ihr mehr auf den Tisch legen müssen als die 499 Dollar, die bei der kleinsten Ausführung mit Intel Atom x5-Z8500 fällig werden.