Worst Case: Huawei arbeitet angeblich an eigener Android-Alternative

Der chinesische Smartphone-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei arbeitet angeblich schon seit mehreren Jahren an einer Alternative zu Googles Betriebssystem Android. Im Worst Case könnte dieses Betriebssystem auf Smartphones laufen, falls Google dem Unternehmen die Lizenz zur Nutzung von Android bzw. dem Play Store auf behördliche Anweisung entziehen muss.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei befindet sich seit geraumer Zeit in einem Konflikt mit den US-amerikanischen Behörden, die dem Unternehmen Verstöße gegen Exportbeschränkungen vorwerfen. Eine Konsequenz könnte sein, dass Google das Betriebssystem Android nicht mehr an Huawei lizensieren darf – genauere Details dazu gibt es bisher nicht. Wie Insider nun berichten, soll sich Huawei bereits seit mehreren Jahren auf ein solches Worst Case Szenario vorbereiten. Angeblich arbeitet der Hersteller bereits seit 2012 an einer eigenen Android-Alternative, die dann auf den Smartphones der Chinesen eingesetzt werden könnte.

Die Berichte über eine solche Entwicklung stammen aus der chinesischen Tageszeitung South China Morning Post. Diese beruft sich auf Insider, die mit den Plänen und Entwicklungen des Unternehmens vertraut seien. Sprich: auch hier ist noch nichts verifiziert, offiziell hat sich Huawei nur zurückhaltend in dieser Richtung geäußert. Man plane ”in absehbarer Zeit nicht, ein eigenes Betriebssystem zu veröffentlichen“, teilte das Unternehmen in einer Antwort auf eine entsprechende Anfrage mit.

Nachvollziehbar klingen die Angaben, weil Huawei auch in anderen Bereichen recht früh eine Unabhängigkeit von ausländischen Lieferanten anstrebte. Das Unternehmen entwickelt beispielsweise seine eigenen SoCs und kann mit der Kirin Reihe eine Alternative zu z.B. Samsungs Exynos oder Qualcomms Snapdragon vorweisen.

Weiterlesen:

Eine entscheidende Frage bei der Entwicklung einer solchen Android-Alternative ist, ob ein solches Betriebssystem eine vergleichbar große Unterstützung mit Drittanbieter-Apps bereitstellen könnte. Während Android selbst frei verfügbar ist, steht der Play Store unter der mehr oder weniger restriktiven Kontrolle von Google. Der Konzern könnte durch eine entsprechende Anweisung durch US-amerikanische Behörden gezwungen werden, einem ausländischen Anbieter den Zugriff auf den Play Store zu verweigern.

Weiterlesen:
Huawei: In zwei Jahren werden wir Apple überholen

 

An einer mangelnden App-Unterstützung ist bereits Microsoft mit Windows Mobile gescheitert, das mobile Betriebssystem der Redmonder ist sozusagen “tot”. Weltweit herrscht ein Duopol aus Apple iOS und Android, wobei Google den weitaus größeren Marktanteil besitzt.