Huawei und KFC bringen gemeinsames Smartphone raus: Zum Anbeißen

30 Jahre schon gibt es KFC in China. Zum Jubiläum tut sich der US-Fast-Food-Riese daher mit Huawei zusammen und bringt dort zum Jubiläum mit dem KFC Huawei 7 Plus ein eigenes Smartphone in limitierter Auflage auf den Markt.

Bei manchen News schaut man direkt zwei mal hin, weil man beim ersten mal vielleicht noch denkt, dass man sich verlesen hat. Wenn ich lese, dass der Fast-Food-Gigant KFC in China ein eigenes Smartphone auf den Markt bringt, dann gehört das zweifelsfrei in diese Kategorie.

Es ist aber in der Tat so: Exklusiv in China tut sich KFC mit Huawei zusammen und bringt dort mit dem KFC Huawei 7 Plus “sein” Smartphone in den Handel – mit der Visage des Colonels auf der Rückseite. Der Anlass dazu: KFC hat 1987 – also vor exakt 30 Jahren seine erste Filiale in China eröffnet. Damit war man eine der allerersten westlichen Ketten dort und auch heute noch ist KFC im Reich der Mitte eine größere Nummer als beispielsweise McDonald’s.

KFC Huawei 7 Plus von hinten mit Blick aufs KFC-Logo

Seit einiger Zeit arbeitet KFC in China mit der Werbeagentur Ogilvy & Mather Shanghai zusammen und ist dort scheinbar auf den Geschmack gekommen, was neue Technologien angeht. So ist die Agentur auf die Idee gekommen, dass KFC zusammen mit Baidu auf Gesichtserkennung setzt, um Kunden passende Menüs anzubieten.

Jetzt schnappt sich Kentucky Fried Chicken mit Huawei den nächsten Big Player aus China und bringt also besagtes KFC Huawei 7 Plus heraus. In limitierter Auflage wird dieses spezielle Jubiläums-Smartphone ab dem 13. Juli in China zu haben sein: Lediglich 5.000 Einheiten werden angeboten.

Das Gerät präsentiert sich im knusprig knackigen Knallrot und spätestens beim Blick auf die Rückseite, wo wie erwähnt KFC-Gründer Colonel Sanders Gesicht prangt, wird jedem klar sein, woher der Wind weht bzw. der Duft frittierten Geflügels.

KFC Huawei 7 Plus von vorne und hinten

Über tmall kann der Hobel gekauft werden, für den 1 099 chinesische Yuan fällig werden – umgerechnet etwas mehr als 140 Euro. Für den Preis darf man natürlich nichts erwarten, was auf Augenhöhe mit aktuellen Flaggschiffen ist, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist definitiv ein besseres als beim Kauf eines McRib-Menüs bei der Konkurrenz. Lasst uns mal auf die Daten schauen, die preisgegeben werden:

KFC Huawei 7 Plus – Technische Daten:

  • 5 Zoll großes IPS-Display mit 2.5D-Glas und einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 425 Quad-Core-SoC mit 1,4 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD-Karte erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1
  • 13 MP Hauptkamera mit PDAF, LED-Blitz und f/2.0-Blende
  • 5 MP Selfie-Cam vorne
  • 3.020 mAh Akku
  • Dual-SIM
  • Fingerabdrucksensor
  • WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1, GPS/Glonass
  • 143,5 x 71 x 8,05 mm
  • 145 Gramm Gewicht

Teaser fürs KFC Huawei 7 Plus mit dem Smartphone und Abbildung von KFC Fries

Wer in China zuschlägt, erhält also ein Smartphone, welches qualitativ irgendwo zwischen Budget und Mittelklasse unterwegs ist und immerhin über aktuelles Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1, einen ausreichend großen Akku, 3 GB und 32 GB erweiterbaren Speicher verfügt. Bei letzterem müsst ihr euch allerdings entscheiden, ob ihr den Slot lieber für eine zweite SIM-Karte oder eben für eine microSD-Karte nutzen möchtet.

Für Huawei eher ungewöhnlich ist, dass hier kein eigener Prozessor zum Einsatz kommt, sondern der Snapdragon 425 von Qualcomm. Dessen Performance ist verglichen mit einem Snapdragon 835 natürlich nichts, nachdem man sich die vor Fett triefenden Finger abschleckt, dennoch sollte der Prozessor aber definitiv solide genug performen in Zusammenarbeit mit den 3 GB RAM.

KFC Huawei 7 Plus mit Drachen/Snapdragon-Motiv auf dem Display

Kameras mit 13 bzw. 5 MP Auflösung sowie ein fünf Zoll großes HD-Display runden das Angebot ab – alles in allem ein sehr unauffälliges, günstiges Handset, wären da nicht die Hot-Spicy-rote Farbe und das KFC-Logo hinten. Um KFC-Fans noch ein wenig mehr zu begeistern, hat man neben einem angepassten Theme auch noch die KFC-App draufgepackt und interessanterweise auch K-Music: Sowas wie eine Art Jukebox-App. Betretet ihr eine der mittlerweile mehr als 5.300 Filialen in China, könnt ihr mittels K-Music dann die Musik im Laden mitbestimmen – wie bei einer Jukebox eben.

Mit dieser Kollaboration wollen Huawei und KFC auch unterstreichen, dass man vieles gemeinsam hat. Auch Huawei – 1987 gegründet – ist seit 30 Jahren auf dem chinesischen Markt, somit schlagen sich beide Unternehmen bereits seit drei Jahrzehnten dort äußerst tapfer.

Between KFC and Huawei, one came from abroad had and settled its roots in China. The other (Huawei) originated here and later expanded its footprint globally. Both brands have witnessed the rise of China in these 30 years, and both embody the spirit of the times. Our collaboration is a homage to the era. Steven Li, Senior Vice President bei KFC China

Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass sich genügend KFC-Fans finden, damit dieses limitierte Smartphone schneller ausverkauft sein wird, als man “Chicken Hot Wings” rufen kann und ebenso dürfen wir davon ausgehen, dass die wenigsten dieser 5.000 Geräte ihren Weg nach Europa finden.

Ehrlich gesagt finde ich das ein bisschen schade, denn für mein Empfinden ist so eine Partnerschaft durchaus etwas, was seinen Charme hat und nicht erst seit dem Smartphone von Pepsi wissen wir, dass auch die Industrie fernab der üblichen Tech-Blase Gefallen an solchen Projekten findet.

Lasst uns in den Kommentaren wissen, was ihr von solchen Partnerschaften wie bei dem KFC Huawei 7 Plus haltet. Ich überlege derweil, was ich mir zum Mittagessen bestelle – irgendwie ist mir gerade ziemlich nach Hühnchen…

Quellen: Campaign Asia und tmall via Mashable