Huawei bringt mit der Watch 2 mehr Sportlichkeit ans Handgelenk

Huawei hat seiner Smartwatch ein Update spendiert. Die Huawei Watch 2 kommt in sportlicherem Design und mit mehr Fitnessfunktionen und bringt LTE-Unterstützung in Form einer Nano-SIM mit. Neben der sportlichen Variante kommt noch eine etwas edlere, die "classic" heißt. Abgerundet wird das Portfolio durch eine Watch 2 im Porsche Design.
von Jake Pietras am 26. Februar 2017

Nachdem die ersten Informationen bereits im Januar geleaked waren, hat Huawei seine Watch 2 nun offiziell auf dem MWC in Barcelona vorgestellt. Huaweis zweite Version kommt mit Android Wear 2.0 und sieht deutlich sportlicher und fitnessorientierter aus, als sein Vorgänger.

Somit fällt sie in die gleiche Kategorie wie LGs Watch Sport, die neben der Watch Style zu den ersten Modellen mit Androids neuster Betriebssystemversion für Smartwatches gehören. Die Huawei Watch 2 unterstützt WLAN, Bluetooth, trackt Sportaktivitäten per GPS und bringt zwei weitere Funkstandards mit: NFC und ein LTE-Modul.

Weiterlesen:
Huawei P10 & P10 Plus Test: Erster Eindruck

So ist es (momentan nur in den USA) möglich, mit Android Pay zu zahlen sowie Anrufe anzunehmen und Nachrichten zu empfangen. Die Hauwei Watch 2 nutzt dazu eine Nano-SIM, die über der Halterung des unteren Armbands eingeschoben wird. Trotz des zusätzlichen Moduls für die SIM hat Huawei es geschafft, das Gehäuse gegenüber dem Vorgänger zu verschlanken. Somit wiegt die Smartwatch lediglich 57 Gramm, also teils deutlich weniger als bei der Konkurrenz. ESIMS werden auch unterstützt, aber auch hier noch nicht in Deutschland.

Damit die Uhr auch ihren sportlichen Ambitionen gerecht wird, hat Huawei der Smartwatch einen internen Speicher von vier Gigabyte spendiert. Dort lässt sich motivierende Musik zum Joggen oder Krafttraining speichern, vermutlich steht aber nicht der volle Platz zur Verfügung, da Android Wear 2.0 auch ein bisschen braucht.

Neben der sportlichen Variante wird es auch eine classic-Version mit verschiedenen Armbändern geben, die eher für das Dinner oder den Geschäftstermin gedacht sind. Eine Version im Porsche Design kommt auch, die wie die anderen Modelle bis zu drei Wochen Akkulaufzeit mitbringt.

Die hält die Huawei Watch 2 aber nur im sparsamsten Modus durch, die Herzfrequenz- sowie die Aktivitätsmessung müssen dazu ausgeschaltet sein. Im aktivsten Modus hält die Smartwatch laut Huawei rund zehn Stunden, bei normaler Nutzung ohne GPS rund zwei Tage. Unter dem Gorilla-Uhrglas werkelt übrigens ein Snapdragon 2100 mit 768 Megabyte RAM, der ein 1,2 Zoll großes AMOLED-Display mit 390 x 390 Pixeln Auflösung befeuert.

Die Huawei Watch 2 kommt im März nach Deutschland und wird 329 für die Bluetooth sowie 379 Euro für die LTE-Variante kosten. Eine classic-Variante in edlerem Design gibt es ab 399 Euro.