Smart City
Hyperloop: Machbarkeitsstudie für Cleveland-Chicago Route ist geplant

Hyperloop Transportation Technologies hat mit verschiedenen Institutionen eine Vereinbarung abgeschlossen, die die Zukunft von Hyperloop-Transportsystem einläuten könnte. Nun folgt eine Machbarkeitsstudie, die prüfen soll, ob die Idee tatsächlich Realität werden kann.
von Vera Bauer am 18. Februar 2018

Es ist ein kleiner Schritt für Hyperloop Transportation Technologies (HTT), aber ein Großer für zukünftige Reisen durch Amerika. Diese Woche unterzeichnete das Unternehmen, welches ein Transportsystem mit Hilfe eines Hochgeschwindigkeitstunnel entwickeln wollen, eine Vereinbarung mit dem North Ohio Areawide Coordinating Agency und dem Illinois Department of Transportation. Aufgrund dieses Vertrages könnte eine Hyperloop-Verbindung zwischen Chicago und Cleveland nun tatsächlich real werden.

Die Vereinbarung ebnet jedoch in erster Linie den Weg für eine Machbarkeitsstudie, die in den Regionen durchgeführt werden soll. Ein unabhängiges Ingenieurbüro wird diese Analyse auf der Strecke zwischen Cleveland und Chicago bereits im März einleiten. Das Ganze könnte zwischen sechs und zwölf Monaten dauern. Ziel dieser Studie ist es, mögliche Routen, Standorte für Bahnhofe, anfallende Kosten und potenzielle Fahrgastzahlen zu ermitteln.

Die Nachfrage nach einem solchen Hochgeschwindigkeits-Transportsystem in der Region ist schon seit einiger Zeit relativ hoch. In den letzten Monaten hat HTT mit Kongressabgeordneten aus Ohio, Illinois, Pennsylvania und Wisconsin zusammengearbeitet, um die Pläne zu konkretisieren.

Mit diesen hat das Unternehmen auch einen formellen Brief an das Weiße Haus geschrieben, in dem man um finanzielle Unterstützung beim Aufbau der Infrastruktur und Entwicklung des Systems gebeten hatte. Bis jetzt hat Präsident Trump noch nicht auf den Brief geantwortet. Die Unterstützung der Finanzierung ist also noch nicht sicher.

“Regulations are the ultimate barrier for Hyperloop implementation, and we are excited to build the first real public-private partnership to bring Hyperloop travel to the U.S.“ Dirk Ahlborn, CEO von HTT

HTT ist nicht das einzige Unternehmen, das die Idee eines Hyperloop-Transportsystems verfolgt. Durch die unterzeichnete Vereinbarung liegt die Firma jedoch weiter vorn, als andere ähnlich ambitionierte Unternehmen. Elon Musk hat übrigens nichts mit etwaigen Hyperloop-Firmen zu tun. 2013 hat er zwar ein solches Konzept in einem White Paper vorgestellt, doch die Idee wurde von anderen Unternehmen aufgegriffen.

via: digitaltrends