Hardware
iPhone-Hörimplantat: Cochlear stellt zusammen mit Apple das Nucleus 7 vor

Das neuste Cochlea-Implantat des US-amerikanischen Hörgeräteherstellers Cochlear lässt sich künftig mit dem iPhone verbinden. Mit Hilfe der dazugehörigen App und dem Soundprozessor „Nucleus 7“ können Hörgeschädigte Telefonanrufe entgegen nehmen, Musik hören oder Netflix und YouTube über das iPhone wahrnehmen.
von Vera Bauer am 4. November 2017

Der Markt für Hörgeräte, die sich mit dem Handy verbinden lassen, ist sehr überschaubar. Apple bietet seit längerer Zeit zwar Einstellungen für Hörgeräte auf seinen iOS-Geräten an, jedoch mangelt es schlichtweg an den dafür vorgesehenen Geräten. Deswegen hat Apple eng mit dem australischen Unternehmen Cochlear zusammengearbeitet, die bekanntlich Hörimplantate und Hörgeräte entwickeln.

Die Idee der beiden Unternehmen wurde bereits im Juli angekündigt. Das aus der Zusammenarbeit entstandene Hörimplantat namens Nucleus 7 wurde nun kürzlich offiziell vorgestellt. Es ist für stark Hörgeschädigte gedacht, denen traditionelle Hörgeräte nicht helfen können. Ihnen wird das Cochlea-Implantat mit eingebautem Soundprozessor ins Innenohr eingesetzt. Der Soundprozessor verbindet sich kabellos mit einem Mikrofon, das am Ohr des Nutzers befestigt ist.

Doch Apple und Cochlear haben natürlich noch mehr vor, mit dem Nucleus 7. Die gesamte iPhone-Soundwiedergabe kann nämlich direkt zum Soundprozessor des Implantats übertragen werden. Mit Hilfe der App „Nucleus Smart“ und dem verbauten Chip im Nucleus 7 können Hörgeschädigte Telefonanrufe entgegen nehmen, Musik hören oder auch Netflix und YouTube über das iPhone wahrnehmen. Das Musikstreaming soll dabei erstmals auf beide Ohren übertragen werden.

Für die weltweit rund 324.000 Menschen, die ein Cochlea-Implantat besitzen, könnte dies eine echte Erleichterung sein. Denn bislang waren sie gezwungen, entweder externe Prozessoren und Dongles zu verwenden, oder mussten Störungen in Verbindungen mit Handys in Kauf nehmen. Für die Direktverbindung zwischen Implantat und iPhone setzt Apple auf Bluetooth “Low Energy Audio” (BLEA). Ähnlich wie die AirPods kann das Gerät dann auch getrackt werden, sollte es verloren gehen.

Die Technik soll die Audioqualität der Implantate verbessern, ohne dabei die Batterien übermäßig stark zu belasten. Deshalb ist es, laut Angaben von Apple, die erste Verwendung des Low-Energy-Standards, um Musik und Sprache in hoher Qualität zu übertragen. Das System ist mit einer Reihe von Apple-Geräten kompatibel, darunter das iPhone 5, alle iPad Pro-Modelle, das iPad mini, das iPad der vierten Generation und neuere Geräte.

Nucleus Smart
Nucleus Smart
Entwickler: Cochlear Ltd
Preis: Kostenlos

via: cochlear