Games
Ken Follett: „Die Säulen der Erde“ zum Klicken

Das Buch "Die Säulen der Erde" von Ken Follett wurde bisher rund 15 Millionen mal verkauft. Nun hat sich das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment diesem Buch angenommen und zu einem Spiel entwickelt, welches ziemlich gut aussieht.
von Vera Bauer am 13. August 2017

Ken Folletts Bestseller „Die Säulen der Erde“ umfasst rund 1.200 Seiten. Ein wirklich dicker Schinken! Für alle Lesemuffel da draußen, soll das Buch nun als detailgetreue Nacherzählung auf den Markt kommen. Seit 2014 arbeiten der Buchverlag Bastei Lübbe und das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment an diesem Game. Das Spiel soll in drei Teile aufgeteilt werden und der Erste von ihnen ist nun fertig.

Das Game sowie die Buchvorlage erzählen ihre Geschichte im 12. Jahrhundert in England. Nicht gerade ein spaßiges Zeitalter mit viel Leid und Armut in der Bevölkerung. Der Spieler darf im Game drei Charaktere steuern, um die sich die Story herum aufbaut: Ein Geistlicher, der etwas an dem heruntergekommenen Zustand der Priorei ändern will, ein Baumeister, der eine eigene Kathedrale bauen möchte und eine junge Frau namens Aliena.

Insgesamt ist das Spiel kein aufregendes Abenteuer-Game, sondern viel mehr eine interaktive Geschichte, die einem traditionellen Point-and-Click-Adventure Spiel ähnelt. Das Inventar ist klein und übersichtlich, die Aufgaben klar gestellt. Obwohl sich das Spiel an der berühmten Buchvorlage von Ken Follett orientiert, wurden dem Ganzen ein paar erzählerische Freiheiten verpasst. Manchmal gibt es sogar kurze Multiple-Choice-Entscheidungen, die man treffen kann. Den Handlungsstrang kann man dadurch aber nicht wirklich verändern.

Das Game läuft so sehr linear ab, kann aber trotzdem Spaß machen. Die gezeichneten Hintergründe und Charaktere sind so schön umgesetzt, dass ich richtig Lust auf das Spiel bekomme. Ich würde es allerdings eher als ein interaktives Hörbuch bezeichnen, welchem man einerseits gebannt lauschen kann und andererseits selbst mal Hand anlegen muss.

Die Spielzeit für den ersten Teil der Dreien beträgt ungefähr fünf bis sechs Stunden. Jeder Teil bringt sieben Kapitel mit sich. Das erste Spiel mit dem Namen „Aus der Asche“ erscheint offiziell am 15. August für Windows-PC, MacOS, Linux, Playstation 4 und Xbox One. Es werden also alle Plattform bedient – so liebe ich das! Interessenten müssen die Teile übrigens nicht einzeln kaufen. Für 40 Euro wird ein Season Pass für alle drei Spiele ausgegeben, die dann immer hinzugefügt werden.

via: golem