Lenovo Tech World
Lenovo zeigt Prototypen eines biegsamen Smartphones und faltbaren Tablets

Auf der Lenovo Tech World in San Francisco hat das Unternehmen, neben dem Moto Z und dem Lenovo phab 2 Pro, diese Jahr auch zwei beeindruckende Prototypen vorgestellt. Das erste Gerät ist ein flexibles Smartphone, das man sich ums Handgelenk schnallen kann und das zweite gezeigte Device stellt ein Tablet dar, welches sich in der Mite falten lässt. Beide Geräte sind noch nicht marktreif, könnten es in ein paar Jahren aber sein.

So nun ist es endlich soweit, willkommen in der Zukunft! Die Lenovo Tech World fand auch dieses Jahr am 09.06 in San Francisco statt und das Unternehmen stellte dort ein super interessantes Konzept vor. Vielleicht erinnert ihr euch noch an Blu, ein faltbares Smartphone-Projekt auf Indiegogo. Damals gab es viel Hype um diese News, weil ein paar Leute dagegen wetterten und meinten, dass es nicht möglich wäre. Nun, es ist möglich und Lenovo zeigt es uns!

cplus auseinandergefaltet

Das Unternehmen hat im Rahmen der Lenovo Tech World schon das Moto Z und das Lenovo phab 2 Pro vorgestellt. Zu beiden Geräten findet ihr auch ein Hands on. Doch bevor wir uns mit diesen zwei Smartphones richtig beschäftigen konnten, lockt Lenovo mit zwei weiteren beeindruckenden Prototypen: Ein biegsames Handy für das Handgelenk und ein Tablet, das sich in der Mitte falten lässt.

Das flexible Smartphone erinnert stark an eins dieser Schnapparmbänder, die sich ums Handgelenk rollten, wenn man sie draufgeschlagen hat. Anscheinend knackte das Gerät, intern Cplus genannt, aber hörbar als es bei der Präsentation um den Arm geschnallt wurde. Danach war nur kurzfristig ein scheinbar beschädigtes Display zu sehen, was aber auch schnell wieder behoben war. Neben dem Display sind auch andere Komponenten, wie Motherboard und Akku, biegbar. Die übrigen Einheiten bleiben allerdings weiter standhaft und Lenovo greift hier auf einen Trick zurück. Es wurden einfach Teile des Smartphones in kleinere Einheiten aufgeteilt. Das gilt sowohl für das Gehäuse als auch für die Platine im Inneren.

Lenovo_CPlus_Folio-03

Das zusammenfaltbare Tablet hat den Namen Folio bekommen und im Unterschied zum Cplus ist hier nur das Display flexibel. Das Gerät kann in der Mitte gefaltet werden und die Hardware sowie Akku sind eine starre Konstruktion. Hier wird eine Variation der Yoga-typischen Gelenke angewendet, wodurch sich das Gerät in beide Richtungen falten lässt. Eins der größten Probleme war aber vor allem der Bewegungsspielraum, den das Display haben muss. Bei dem gezeigten Prototyp wurde die Tablet-Form noch nicht in aller Perfektion erreicht und das Cplus macht einen sehr viel ausgereifteren Eindruck.

folio falten

Bislang sind die beiden Geräte noch Prototypen, die noch keinen Tag in freier Wildbahn überleben würden. Laut Lenovo wird es noch drei bis fünf Jahre dauern, bis die ersten Geräte im Handel verfügbar sein werden. Das Unternehmen rechnet außerdem damit, dass der Nutzer das Handy öfters biegen wird als nötig. Quasi als Beschäftigungstherapie und eben so, wie früher mit einem Klapphandy gespielt wurde. Lassen wir uns überraschen, was wir in ein paar Jahren sehen werden, aber Vorsicht – die Preise werden höher sein als bei herkömmlichen Smartphones. Übrigens hat Samsung auch ein ähnliches Konzept für 2017 angekündigt.

Quelle: theverge und notebookcheck