Web
“Level Up Days”: Russischer Nintendo-Manager rastet im Livestream aus

Die sogenannten "Level Up Days" sind ein zweitägiges Nintendo-Event, das in Russland stattfindet. So auch dieses Jahr, in der letzten Woche. Während dieser Zeit, haben Nintendo Fans die Möglichkeit mit zwei Moderatoren Spiele auszuprobieren, gegeneinander anzutreten und dabei ein bisschen zu quatschen. Ein klassischer Gaming-Livestream, der die Werbetrommel etwas anheizen soll. Doch mit einem hatten die Streamer wohl nicht gerechnet: mit ihrem Chef, Nintendo-Russland-CEO Yasha Haddaji.
von Vera Bauer am 17. November 2018

Im Internet kursiert ein Video von dem Livestream – obwohl dieser im Anschluss gelöscht wurde, hatten pfiffige Nintendo Fans ihn mitgeschnitten. Das war gar keine blöde Idee, denn nun kann die ganze Welt sehen, wie der russische CEO seine Beherrschung verliert. Er wirft mit Worten wie “Retard” (Vollidiot) um sich und droht, Mitarbeiter zu feuern.

Die beiden Moderatoren sind gerade erst live gegangen, schon stört erstmals eine Sekretärin das Video und ist anscheinend verwirrt davon, ob der Stream schon live ist oder nicht. Obwohl die Moderatoren ihr mehrfach mitteilen, dass alles in Ordnung ist und sie bereits senden, redet sie immer wieder herein. Dann, Auftritt Haddaji! Er läuft prompt ins Bild und fängt an, seine Mitarbeiter anzugehen, warum der Stream nicht laufen würde.

Warum er so verärgert ist, wird im weiteren Verlauf des Videos schnell klar. In Russland nutzt Nintendo wohl das soziale Netzwerk “VKontakte“, das Facebook nicht unähnlich ist und über das das Unternehmen seine Postings verbreitet. So auch ein Link zu dem Livestream. Das Problem: Der Nintendo-CEO hat keine Push-Benachrichtigung über den Post bekommen, weil das Social Network nicht jedem einzelnen Follower eine sendet. So nimmt er an, dass es Probleme beim Stream geben muss und alle weiteren Hinweise darüber, dass alles bereits läuft, kommen erst gar nicht bei ihm an.

Die beiden Moderatoren werden sichtlich immer nervöser und bewahren gute Miene zum bösen Spiel. Sie versuchen die Mikrofone der Headsets zuzuhalten, um den CEO zu schützen. Schlussendlich schalten sie auf ein Mario-Kart-Spiel um, doch die Kommentare von Haddaji aus dem Off kommen immer weiter durch. Dann stoppt das Game plötzlich, denn der CEO will Moderatoren und Spiel auf einem Bildschirm haben. Als ein – ich vermute Techniker – das nicht sofort gebacken bekommt, fährt ihn Haddaji ziemlich hart an: “Bist du geistig behindert? Ich werde dich feuern! Ich bin dich leid.”

In diesem Ton geht es weiter, während die Moderatoren verzweifelt lauter sprechen. Auch als das Bild von Spiel auf die beiden Moderatoren wechselt, donnert der CEO über seine Mitarbeiter her. Dann wird im plötzlich bewusst, dass der Stream schon läuft. Er fährt die Moderatoren an, dass man ihm das ja mal hätte sagen können und stürmt aus dem Bild. Dann taucht er jedoch ein letztes Mal auf: “Hört sofort auf zu streamen, stellt es ab.” Danach ist die Aktion gelaufen.

Das hier verlinkte Video ist eine bearbeitete Fassung von besorgten Nintendo Fans, die fordern, dass der Manager endlich gefeuert wird. Haddaji sorgt in dem Unternehmen schon länger für Probleme: brüllt Angestellte an, lästert und geht weibliche Mitarbeiterinnen für ihr Aussehen an. Noch dazu, tut er Nintendo in Russland nicht gut, denn er trifft keine plausiblen Entscheidungen, was beispielsweise Pokémon Let’s Go angeht. Mittlerweile gibt es sogar eine Petition, die den Rauswurf von Haddaji fordert.

via: Stern