LG Xpower 2: Mittelklasse-Smartphone mit fettem Akku vorgestellt

Neben dem LG G6 wird LG auch das Xpower 2 zum MWC bringen. Das erste Smartphone der neuen X-Generation des Unternehmens will mit besonders langer Akkulaufzeit überzeugen.

Der Mobile World Congress in Barcelona steht vor der Tür und LG gibt sich erfreulich mitteilungsbedürftig bei den Geräten, die man dort zeigen wird. Da ist natürlich das heiß ersehnte Flaggschiff LG G6, auf das wir sehr gespannt sind, aber die Koreaner haben selbstverständlich noch mehr Pfeile im Köcher. Mit dem Xpower 2 werden wir in Barcelona das erste Smartphone der zweiten X-Generation von LG sehen, also das Smartphone, welches das Xpower beerbt.

Bei den X-Devices bietet uns LG verschiedene Mittelklasse-Handsets, die man jeweils mit einem besonderen Feature ausstattet, welches man ansonsten eher im Premium-Bereich vorfindet. In diesem Fall ist es der wirklich fette Akku mit einer Kapazität von 4.500 mAh, mit dem auch Smartphone-Junkies extrem lange über die Runden kommen werden. Hier die wichtigsten Specs des 5,5-Zöllers:

  • 5,5 Zoll großes In-Cell Touch Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln
  • Octa-Core-SoC mit 1,5 GHz
  • 1,5 oder 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar
  • Android 7.0 Nougat
  • Hauptkamera mit 13 Megapixeln, vorne 5 MP Weitwinkel-Cam mit LED-Blitz
  • 4.500 mAh Akku (fest verbaut)
  • WLAN (802.11 b, g, n), Bluetooth 4.2, USB 2.0
  • Maße: 154,7 x 78,1 x 8,4 mm
  • Gewicht: 164 g
  • Farben: Blau und Titan

LG bietet – wie ihr bei den technischen Daten sehen könnt – hier nichts wirklich Wildes auf und für einen großen Screen mit einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll klingt nach heutigen Maßstäben 720p schon ziemlich überschaubar. Vorteil dabei: Auch das wirkt sich nochmal positiv auf die Akkulaufzeit aus, dass ihr hier kein hochauflösendes Panel am Start habt. Wer nur ein bisschen Whatsapp und Facebook braucht, sich gern mal ein YouTube-Video reinzieht usw. wird mit dem Display sicher keine Schwierigkeiten haben.

Genau so sieht wohl auch die Strategie des Unternehmens aus: Man bietet Technik auf, die für sehr viele Nutzer absolut ausreicht und verpasst dem Gerät dann einen Akku, der bei moderater Nutzung locker übers Wochenende reicht. Ob diese Rechnung aufgeht ,hängt aber natürlich auch damit zusammen, ob LG einen entsprechenden Preis für das Xpower 2 aufruft.

Dieser Preis ist leider noch nicht bekannt, aber immerhin verrät uns LG schon mal, dass der Verkaufsstart dieses Dauerläufers bereits im März erfolgen wird und zwar in Lateinamerika. Andere Regionen – unter anderem eben auch Europa – werden dann folgen. Wir werden zusehen, ob wir das Xpower 2 in Barcelona vor die Kamera zerren können und wer weiß: Vielleicht verrät uns LG dort ja dann auch, wie viel man für das Smartphone hinblättern muss.