Mixed Reality
Magic Leap: Erstes Foto der prototypischen Mixed Reality Brille geleaked *Update*

Das Unternehmen Magic Leap ist eigentlich sehr auf Geheimhaltung aus, doch nun ist das erste Foto ihres Prototypen für eine Mixed Reality Brille aufgetaucht. Allerdings ist von der Brille wenig zu sehen, nur eine große Recheneinheit in einer Art Rucksack sticht sofort ins Auge.
von Vera Bauer am 12. Februar 2017

Update vom 12. Februar 2017:

Okay, alles auf Anfang! Was wir dort auf diesem Foto sehen ist zwar echt. Laut Magic Leap Gründer Rony Abovitz, jedoch nicht das, für was wir es gehalten haben. Es handelt sich also nicht um den ersten Prototypen der Magic Leap Augmented Reality Brille. Der CEO hat sich zu dem Bild auf Twitter zu Wort gemeldet und anscheinend ist die ganze Konstruktion ein Testaufbau, mit dem man räumliche Daten für das maschinelle Sehen und Lernen sammelt. Mit dem Gerät untersucht Magic Leap Licht, Texturen und unterschiedliche Oberfläche, um diese Informationen später zu nutzen.

Auch Robert Scoble mischt sich in die Spekulationen über die Magic Leap Brille ein und postet ein Bild eines privaten Chats mit dem CEO auf seiner Facebook Seite. In einer Nachricht erklärt Abovitz, dass mit der merkwürdigen Konstruktion auch Algorithmen Tests durchgeführt werden sowie die Forschung zu Magic Leap in der realen Welt stattfände. Allerdings ist sein letzter Satz entscheidend, in dem er erklärt, dass das Endprodukt viel cooler und handlicher wäre.

What we are preparing to ship is much cooler and smaller. Rony Abovitz

Magic Leap's founder/CEO answers…

Posted by Robert Scoble on Samstag, 11. Februar 2017

Es bleibt also immer noch alles hinter verschlossenen Türen – kein geleaktes Bild und kein Abbruch der Geheimhaltung bei Magic Leap. Um das Unternehmen jetzt ein wenig vor Kritikern in Schutz zu nehmen springt Silicon-Valley-Investor Benedict Evans in die Presche. Man solle Augmented Reality mehr Zeit geben zu wachsen und er sowie ein Haufen anderer Leute hätten Magic Leaps Technik bereits gesehen. Es würde wirklich etwas dahinter stecken. Wir sind gespannt was das sein wird!

via: uploadvr

Original News vom 11. Februar 2017:

Konkurrenz treibt bekanntlich den Fortschritt eines Projekts an. Und wie bei so vielen anderen Produkten, steht Microsoft mit seiner Mixed Reality Technologie in Form der HoloLens nicht alleine auf dem Feld. Sicherlich haben die Redmonder momentan noch die Rüsselspitze weiter vorn, als andere Unternehmen. Eins von ihnen hat mit diversen Versprechen und krassen Demo-Videos den Mund ziemlich voll genommen, bis jetzt aber wenig gezeigt. Das ändert sich jetzt, denn das Magazin Business Insider soll jetzt ein Foto bekommen haben, auf dem angeblich der Prototyp „PEQo“ von Magic Leap gezeigt wird.

Die Quelle möchte das Magazin nicht preisgeben, doch laut dieser wurde das Foto bereits im Januar gemacht und seitdem soll es auch schon Verbesserungen gegeben haben. Zugegeben, der Prototyp sieht noch etwas dürftig aus, aber es ist nun mal was es ist. Der PEQo sieht nahezu gigantisch aus und verglichen mit der HoloLens ziemlich unhandlich. Der Mann auf dem Bild trägt auf dem Rücken in einer Art Rucksack die Recheneinheit. Zusätzlich dazu hält er in seiner linken Hand noch ein dickes Akku-Pack. Ein Kabel vom Rucksack zum Kopf deutet auf die Mixed Reality Brille hin. Auffällig ist, dass wir davon reichlich wenig zusehen bekommen.

Das Foto hätten sie mal lieber geheim halten sollen, denn irgendwie kommen auf einmal Zweifel auf, wie weit Magic Leap noch von seinen hochgesteckten Zielen entfernt ist. Zumindest zu diesem Zeitpunkt wirkt der Prototyp noch sehr unglücklich und die bei Microsoft kugeln sich jetzt wahrscheinlich schon vor Lachen, wenn sie dieses Foto zu Gesicht bekommen.

Vielleicht wird den Redmondern das Lachen aber auch ziemlich schnell vergehen, immerhin ist die HoloLens auch noch kein perfektes Gerät und hat in etwa die gleiche Reise hinter sich. Es fängt eben alles mit einem Prototyp an, der zwar komisch aussehen, aber es doch weit bringen kann. Damals Anfang 2015 war die HoloLens ebenfalls per Kabel mit einem Rechner verbunden und davor sah sie eher aus wie Gerät vom Optiker.

Warten wir weiter ab, was da noch von Magic Leap kommt. Immerhin stecken in dem Unternehmen fast fünf Milliarden Dollar, also können die durchaus was zustande kriegen. Ob es dann wirklich so bahnbrechend und eindrucksvoll aussieht, wie im Video aus dem letzten Frühling, bleibt abzuwarten.

Quelle: businessinsider