Games
Marke Eigenbau: Retro-Konsole zum selber zusammenbasteln

Ein 18-jähriger kroatischer Programmierer hat eine kleine DIY-8-bit-Konsole entwickelt, die zurzeit auf Kickstarter angeboten wird. Kinder und Erwachsene können den Bausatz selber zusammen bauen, ihn beliebig erweitern und Spiele sowie Anwendungen programmieren.

Wer traurig darüber ist, dass die neue Nintendo Switch so teuer ist, der kann sich seine Konsole einfach selber bauen. Der MAKERbuino ist ein echtes Familienprojekt, denn er wurde von dem 18-jährigen kroatischen Programmierer Albert Gajšak mit Unterstützung seines Bruders und seines Vaters entwickelt. Die Retro-Spielekonsole ist zum selber löten und wird zurzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter angeboten.

Der MAKERbuino ist ein Arduino-basierter 8-Bit-Handheld, der als Hauptprozessor den im Arduino Uno ATmega328 16MHz verbauten Chip nutzt. Der Display ist echte Retro-Hardware, denn hier kommt ein monochromes 84×48 Pixel-LCD aus dem Nokia 5110 zum Einsatz. Außerdem ist ein Lautsprecher, 3,5 Millimeter Klinkenstecker, sieben Tasten und ein 600 mAh starker Akku verbaut. Für die Stromversorgung sorgt ein Micro-USB-Port.

Die Konsole bietet 32 kB Flashspeicher sowie 2 kB RAM, wobei man die Kapazität per SD-Karte auf bis zu 2 GB erweitern kann, um sie für Programme und Spiele zu nutzen. Über einen speziellen Bootloader können Anwendungen direkt von der Karte ausgewählt und in den internen Speicher geladen werden. Das ist der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Arduino und dem MAKERbuino.

Möchte man sich die DIY-Konsole zulegen, kann man entweder nur das Standard-Kit mit allen nötigen Bauteilen kaufen oder bei Bedarf auch das passende Werkzeug dazu. Da die Konsole auch für Kinder gedacht ist, sind einige Bauteile im Set doppelt vorhanden. Der MAKERbuino lässt sich auch beliebig erweitern. LEDs, Schalter und Sensoren lassen sich so einfach anbauen und per Arduino programmieren. Da das Ganze ein Open-Source-Projekt ist, können auch bereits entwickelte Spiele von anderen übernommen werden.

Ihr könnt euch sicher denken, dass die DIY-Konsole nicht für Highend-Games gemacht ist – für ein bisschen Nostalgie im Retro-Game-Fieber aber sicherlich. Wie schon beim klassischen Gameboy können zwei Spieler ihre MAKERbuinos mittels Kabel miteinander verbinden und gegeneinander spielen.

Wer sich für die Retro-Konsole interessiert, der muss schnell sein. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch etwa zwei Tage. Ein einfacher Bausatz kostet 35 US-Dollar, mit Werkzeug liegt der Preis bei 45 Dollar. Man kann sich für diesen Preis aber auch einfach ein fertiges Gerät liefern lassen, aber wo bleibt da der Spaß? Finanziert ist das Projekt bereits: Das Ziel von 10.000 Dollar wurde deutlich übertroffen und liegt nun bei rund 80.000 Dollar. Liefertermin soll bereits im Mai sein.

Quelle: kickstarter