Smart Machines
Metallischer Barkeeper: Die erste Roboter Bar in Las Vegas

In Las Vegas ist bekanntlich alles möglich - auch die erste Bar, in der zwei Industrie-Roboter hinterm Tresen stehen und Drinks mixen. In der Tipsy Bar sind sie die absolute Besucherattraktion, jedoch soll dabei nicht die menschliche Seite vergessen werden.
von Vera Bauer am 15. September 2017

“Einen Tequila Sunrise, bitte.” Wer in der Tipsy Robot Bar in Las Vegas einen Drink bestellt, der wird nicht umhin kommen festzustellen, dass das Bedienkonzept hier etwas aussieht. Wie der Name der Bar schon vermuten lässt, stehen nämlich keine Kellnerinnen aus Fleisch und Blut hinter dem Tresen. Die Getränke werden von Robotern zubereitet und ausgeschenkt – vollautomatisch. Das Konzept schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Roboter sind eine absolute Besucherattraktion und lassen die Kasse klirren.

Bestellungen können Gäste über Tablets aufgeben, die sich jeweils an den Tischen in der Bar befinden. Hier macht die Tipsy Robot App das Erlebnis komplett. Denn Nutzer können ein Userprofil erschaffen, vorhandene Getränke bestellen oder sich virtuell ein Rezept zusammen mixen. Die Menge und Zutaten können nach Belieben angepasst werden.

Die eigentlichen Entertainer sind aber die Roboter hinter der Bar, die von dem Unternehmen KUKA Robotic Corporation stammen. Sie sind einer der weltweit führenden Anbieter von Roboter- und Systemtechnik und stellen Industrieroboter her. Die sogenannten Tipsy Roboter sind je nach Anspruch anpassbar und können zwei, drei oder noch mehr Arme besitzen, die unabhängig voneinander arbeiten. Die zwei metallischen Barkeeper in Las Vegas bewegen sich auf einer eigens für sie designten Bar, die etwas futuristisch aussieht. Hier mixen sie pro Stunde etwa 120 Getränke.

Allerdings soll in der Bar nicht die menschliche Seite verloren gehen. Ein Thema, über das man zwangsläufig nachdenken muss, sobald man sich mit Robotern in Logistik und Gewerbe beschäftigt. In der Tipsy Bar arbeiten deswegen noch acht weitere Kellner mit, die die von den Robotern eingeschenkten Drinks den Gästen servieren.

Lesenswert: MG Spezial: Die Zukunft der Logistik – Von Lieferdrohnen & Lieferrobotern

Wir haben uns in diversen Artikeln schon damit beschäftigt, dass Roboter mehr und mehr in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt werden. Ob der Barkeeper-Job auch dazu gehört, ist fraglich. Der Beruf umfasst nämlich einiges mehr, als nur Getränke zu mixen und auszuschenken: Mit den Gästen reden, entscheiden, wann sie nichts mehr zu trinken bekommen und abkassieren. Die meisten dieser Aufgaben sind rein menschlicher Natur.

Ich für meinen Teil, denke nicht, dass Barkeeper gleich um ihren Job fürchten müssen. Solange kein attraktiver Roboter erfunden wird, mit dem ich nett plaudern kann, wird sich daran auch so schnell nichts ändern.

Quelle: thetipsyrobot via: suedkurier