Die Keynote im Livestream: Microsoft Build 2017, der zweite Tag

Am Mittwoch und Donnerstag wird Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2017 die News auf vielen Tech-Blogs dominieren. Die Redmonder informieren auf zwei Keynotes über Windows, Office 365, Azure, IoT, Künstliche Intelligenzen, die Cloud und viele weitere Entwicklungen. Die Keynotes lassen sich an beiden Tagen als Livestream verfolgen.

Microsofts wichtigste Entwicklerkonferenz des Jahres ist nun offiziell gestartet und findet heute und morgen in Seattle statt. Für über 5.000 Teilnehmer bildet die Build 2017 Konferenz das wichtigste Event, um sich über die Entwicklungen der Redmonder bei der Cloud-Plattform Microsoft Azure, bei Windows, bei Office 365 sowie zu zahlreichen Entwicklertools zu informieren. Wir sind diesmal live vor Ort und schauen, womit Microsoft den enormen Wandel des Unternehmens weiter vorantreiben will.

Mehr oder weniger fest steht, dass Microsoft und die mittlerweile recht eng verbundenen Partner im Hard- und Software-Bereich sich verstärkt um die die Themen Internet der Dinge (IoT), künstliche Intelligenz (KI) und Mixed Reality (MR) kümmern werden. Die verschiedenen Entwicklungen in diesen Bereichen schreiten enorm voran – auch wenn man nicht tagtäglich davon liest, werden hier momentan wichtige Weichen für die Zukunft gestellt.

Microsoft überträgt die beiden Keynotes als die eigentlichen Hauptveranstaltungen der Konferenz als Livestream. Die erste Keynote findet am heutigen Mittwoch, den 10. Mai um 17 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit statt und wird nach den bisher vorliegenden Angaben gute drei Stunden dauern. Im Washington State Convention Center werden Satya Nadella & Co. alles Wissenswerte über die zahlreichen Neuerungen rund um das Betriebssystem Windows, Azure, oder Office 365 verkünden und einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen geben.

Im Rahmen einer Entwicklerkonferenz wundert es kaum, dass es auch im aktuellen Jahr um Künstliche Intelligenz (AI/KI) und Mixed bzw. Augmented Reality gehen wird. Entweder schon heute oder am morgigen Donnerstag werden diese Themen ebenso wie das Internet of Things (IoT) die Keynotes bzw. die im Anschluss folgenden Sessions dominieren. In der Öffentlichkeit dürfte man zudem gespannt beobachten, was Microsoft mit Cortana bzw. mit dem in Kooperation mit Harman/Kardon gefertigten Invoke Speaker vorhat. Der wiederum dürfte so ziemlich die einzige Hardware sein, der Microsoft mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt, andere neue Geräte werden auf der Build nicht erwartet. Mit dem Surface Laptop hatte Microsoft kürzlich vorgelegt, im Mai steht zudem noch ein weiteres Surface Event in Shanghai an.

Neu ist in diesem Jahr, dass das Betriebssystem Windows und die damit unmittelbar zusammenhängenden Themen auf den zweiten Tag verbannt werden. Das zeigt, wie sehr sich die Schwerpunkte in Redmond verschoben haben und wie wichtig mittlerweile Bereiche sind, die nichts mehr mit der früheren Ausrichtung des Unternehmens zu tun haben. Dennoch: mit “Redstone 3” steht nach dem Creators Update bereits das nächste Update für Windows 10 an und Microsoft wird die Konferenz sicherlich dazu nutzen, die Entwicklergemeinde auf die Neuerungen einzuschwören.

Im Fokus der Servicesparte steht diesmal sicherlich der Windows Store, dem mit dem kürzlich vorgestellten Windows 10 S eine größere Bedeutung erlangen wird. Microsoft bemüht sich seit geraumer Zeit um Entwickler, die das Potential der Plattform erkennen sollen und das Verzeichnis mit weiteren Apps befüllen sollen. Denkbar wäre, dass man der Community ein gutes Stück entgegenkommt und weitere Werkzeuge vorstellen wird, mit denen die Entwicklung von Apps vereinfacht wird.

Den vollständigen Livestream und eine kurze Zeit später veröffentlichte Aufzeichnung findet ihr hier.