LIVE: Das #MicrosoftEvent zum neuen Surface Pro in Shanghai

Auf einem überraschend angekündigten Event in Shanghai wird Microsoft das neue Surface Pro (2017) vorstellen. Die Redmonder bringen ihr Referenzmodell in dieser Geräteklasse auf den neuesten Stand und werden sicherlich noch ein paar weitere Meldungen für uns haben. Wir sind für euch live dabei.

Update 23. Mai 2017, 12 Uhr
In rund einer Stunde ist es soweit, dann startet das #MicrosoftEvent in Shanghai. Ab 13 Uhr MESZ werden die Redmonder in der chinesischen Metropole das neue Microsoft Surface Pro (2017) vorstellen und uns zeigen, was die Neuauflage des erfolgreichen Tablets mit Tastatur zu bieten hat.

Nach den bisher vorliegenden Angaben wird es keinen Livestream aus Shanghai geben, stattdessen begleitet Microsoft das Event live über verschiedene Social Media Kanäle. Auch wir werden die verschiedenen Inenternetseiten imAuge behalten und euch in Echtzeit über die aktuellen Vorstellungen auf dem Laufenden halten.

Fest steht, dass neben der Vorstellung des Surface Pro auch die internationale Verfügbarkeit des Surface Studio und Surface Dial verkündet wird, somit kommen die beiden lang erwarteten Geräte nun also auch nach Deutschland. Im deutschen Onlineshop von Microsoft lassen sie sich bereits vorbestellen, die Auslieferung erfolgt ab dem 15. Juni 2017.

Original-Artikel vom 05. Mai 2017

Die Vorstellung des neuen Surface Laptop und der eigens dazu aufgelegten Betriebssystem-Variante Windows 10 S liegt gerade einmal drei Tage zurück, da geht es bei Microsoft schon munter weiter. Völlig unerwartet haben die Redmonder ein weiteres Surface-Event angekündigt, das diesmal in Shanghai stattfindet. In der kommenden Woche startet mit der Build 2017 zudem Microsofts Entwicklerkonferenz in Seattle, bei der wir ebenfalls mit einigen Neuvorstellungen in puncto Software, evtl. auch in puncto Hardware rechnen könnten.

Was Microsoft auf dem am 23. Mai 2017 stattfindenden Event in Chinas größter Metropole tatsächlich vorstellt ist noch völlig unklar. Eher unwahrscheinlich ist, dass sich an diesem Tag die unlängst von Satya Nadella befeuerten Gerüchte zu einem neuen Surface Phone bewahrheiten werden – auch wenn sich das ein harter Kern von Windows Mobile Fans sicherlich wünschen würde. Nadella hatte mehr oder weniger deutlich angekündigt, dass sich Microsoft noch längst nicht von entsprechenden Plänen verabschiedet habe.

Das Event in Shanghai steht unter dem Motto „Microsoft will show the world what’s next“ – ein Slogan, der ebenso nichtssagend wie bedeutungsvoll ausgelegt werden kann. Bei aufmerksamen Beobachtern führt das in der Regel dazu, dass man nach einer evtl. bereits vorliegenden Teilnehmerliste Ausschau hält oder versucht, auf andere Weise an aussagekräftige Details zu gelangen.

Im vorliegenden Fall werden die Gerüchte über die Vorstellung eines neuen Surface Book oder eines neuen Surface Pro durch die Anwesenheit von Panos Panay begründet. Der Corporate Vice President of Devices hat via Twitter seine Anwesenheit bestätigt und seinen Tweet erfreulicherweise auch noch um einen #Surface Hashtag ergänzt.

Wenn man sich die Produktvorstellungen in der Surface-Sparte chronologisch in Erinnerung ruft, dann geraten automatisch ein Nachfolger des Surface Book sowie eine neue Ausgabe des Surface Pro 4 auf den Schirm. Die beiden Referenzmodelle brächten angesichts des mittlerweile verstrichenen Zeitraums seit ihrer Vorstellung ein Hardware-Update, um im Vergleich mit den zwischenzeitlich erschienen Konkurrenten diverser Microsoft-Partner nicht mehr ganz so “alt” auszusehen. Unlängst hatte man in Redmond schon mit der Vorstellung eines Porsche Book ONE für Aufmerksamkeit gesorgt, in diese Richtung könnte die Entwicklung gehen.

Selbstversuch: Surface statt MacBook – funktioniert das?

Der für Ende Mai gewählte Zeitpunkt wäre für ein Surface Book 2 oder ein Surface Pro 5 ebenfalls gut gewählt. Microsoft bliebe bei einer Vorstellung entsprechender Geräte ausreichend Zeit, die beiden Notebooks im momentan stark umkämpften Bildungsmarkt zu platzieren. Viele Schüler, Studenten, Schulen, Universitäten oder andere Bildungseinrichtungen dürften die anstehenden Sommerferien für erste Recherchen und die Beschaffung neuer Hardware für das danach startende Schuljahr oder Semester nutzen wollen.