Surface Pro, Surface Laptop und Surface Studio seit heute in Deutschland verfügbar

Mit dem Surface Studio, Surface Laptop und Surface Pro sind die zuletzt vorgestellten Notebooks und All-In-One PCs von Microsoft ab sofort auch in Deutschland erhältlich. In unterschiedlichen Ausstattungsvarianten richten sich die verschiedenen Modelle an normale und professionelle Anwender, der Funktionsumfang kann durch passendes Zubehör noch erweitert werden.

Mit dem neuen Surface Pro (2017), dem Surface Laptop und dem Surface Studio sind ab sofort alle drei Mitglieder der #NewSurfaceFamily auch in Deutschland erhältlich. Zudem gibt es neues Zubehör, das ebenfalls einen Blick wert ist. Bereits kurz nach dem Verkaufsbeginn sind verschiedene Ausführungen der beiden Notebooks und des All-In-One PCs schon wieder ausverkauft, Nachschub soll in Kürze eintreffen oder kann eventuell aus Nachbarländern wie Österreich geordert werden. Wir stellen euch die Geräte in der nachfolgenden Übersicht noch einmal vor, mehr Informationen enthalten unsere ausführlichen Artikel zu den Modellen.

Microsoft Surface Pro

Das neue Surface Pro wurde Ende Mai vorgestellt und ist im Grunde eine mehr oder weniger stark überarbeitete Version des erfolgreichen Vorgängers. Neben leistungsstärkeren Prozessoren und einer erneut verlängerten Akku-Laufzeit (bis zu 13,5 Stunden) besitzt das Surface Pro nun die bei vielen Anwendern beliebte Alcantara-Oberfläche und arbeitet mit dem neuen Surface Pen zusammen. Zudem wurde die Funktionalität des Klappständers verbessert, was sich wiederum auf das Arbeiten mit Grafikprogrammen u.ä. Anwendungen auswirkt.

In Kombination mit dem Surface Dock soll das Surface Pro einen Desktop-Rechner ersetzen und sich z.B. mit einem wesentlich größeren Bildschirm, einem Drucker und anderen Geräten verbinden lassen. In insgesamt sechs verschiedenen Modell-Varianten soll das Surface Pro (2017) ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers von 949 Euro in Deutschland erhältlich sein, wobei die bereits angekündigte LTE-Advanced Variante des Geräts im Jahresverlauf folgen wird.

Microsoft Surface Laptop

Das neue Surface Laptop wurde Anfang Mai der Weltöffentlichkeit präsentiert und ist in der werkseitig ausgelieferten Konfiguration mit einem vorinstallierten Windows 10 S ausgestattet, einer speziellen Konfiguration von Windows 10 Pro. Das Betriebssystem unterbindet die Installation “normaler” Programme und setzt zugunsten der Sicherheit und Performance ausschließlich auf Apps, die über den Windows Store bereitgestellt werden. Bis zum 31. Dezember soll ein kostenloses Upgrade auf eine vollwertige Windows 10 Pro Version jederzeit möglich sein, danach halten sich die Kosten für diesen Wechsel in Grenzen.

Optisch reiht sich das Surface Laptop nicht zuletzt durch seine Alcantara-Oberfläche in die Serie der neuen Geräte ein. Das Notebook wird in insgesamt vier verschiedenen Ausführungen zu einer UVP ab 1.149 Euro in Deutschland verfügbar sein. Zunächst ist es ausschließlich in der Farbe Platin Grau erhältlich, später folgen die Farbvarianten Bordeaux Rot, Kobalt Blau und Graphit Gold.

Microsoft Surface Studio

Mit dem Surface Studio hat Microsoft Ende vergangenen Jahres einen leistungsstarken All-In-One PC vorgestellt, der sich an professionelle Anwender richtet und mehr oder weniger offensichtlich in Apples angestammten Märkten wildern sollen. Das Gerät besitzt einen TouchScreen-Mobitor mit 28” Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von beeindruckenden 4,5K (13,5 Millionen Pixel). Dank eines speziellen „Zero Gravity“-Scharniers lässt sich der Monitor vom Desktop Modus in den „Studio Modus“ bringen und platziert sich dann wie ein Zeichenbrett in einem Winkel von 20°. In Deutschland wird der Surface Studio AiO-PC in insgesamt drei verschiedenen Modell-Varianten ab einem Preis von 3.549 Euro angeboten, wobei die leistungsstärksten Ausführungen erheblich teurer sind.

Microsoft Surface Zubehör

Neben dem Notebook, dem 2in1 und dem AiO-PC ist ab sofort auch eine kleine Palette von neuem Zubehör erhältlich, das sowohl die einzelnen Geräte als auch kompatible Hardware anderer Hersteller sinnvoll ergänzen kann. Dazu gehören eine Tastatur, der “Dial” sowie neue Pens.

Surface Pro Signature Type Cover

Das Surface Pro Signature Type Cover verfügt über eine LED-Tastaturbeleuchtung sowie ein großes Trackpad aus Glas, das wiederum eine Multi-Touch-Funktion besitzt. Die Tastatur ist mit der Mikrofaser „Alcantara“ überzogen und ist zum jetzigen Zeitpunkt vorbestellbar. Sie wird ab dem 30. Juni 2017 in den Farben Burgunderrot, Kobaltblau und Platin zu einem Preis von 179,99 Euro (UVP, inkl. MwSt.) in Deutschland verfügbar sein.

Surface Pen

Der separat erhältliche Surface Pen bietet mit nun 4.096 Druckpunkten eine viermal so hohe Drucksensibilität als der Vorgänger und soll damit neue Standards für schnelleres und flüssigeres Schreiben und Zeichnen setzen. Eine spezielle Funktion erkennt den Neigungswinkel des Pen und soll so zum Beispiel beim Schattieren von digitalen Zeichnungen u.ä. Vorgängen helfen. Leider kommt der Surface Pen erst etwas später in diesem Jahr in verschiedenen Farben auf den deutschen Markt.

Surface Dial

Der Surface Dial soll lt. Microsoft völlig neue Wege für die Bedienung auf und neben dem Display eines Surface Studio, eines Surface Pro oder eines Surface Laptop bieten. Intuitiveres Scrollen, Zoomen und Navigieren sowie ein schneller Zugriff auf Verknüpfungen und Werkzeuge vereinfachen insbesondere das kreative Gestalten. Das Modell wird ab heute für einen Preis von 109,99 Euro (UVP, inkl. MwSt.) in Deutschland erhältlich sein.

Surface Arc Mouse

Unser Geheimtipp bleibt die neue Surface Arc Mouse, die wir uns bereits während der Build 2017 ausführlich anschauen konnten. Auf der Fingerfläche der in verschiedenen Farben erhältlichen Bluetooth-Maus kann horizontal und vertikal gescrollt werden, das Modell liegt unglaublich gut in der Hand. Sobald sie endlich in Deutschland verfügbar sein wird, steht ein erster Test an.

Zusammenfassung

Mit der Verfügbarkeit der drei Geräte in Deutschland hat Microsoft noch rechtzeitig vor der nicht unwichtigen “Back-to-School” Periode auch hierzulande die Kurve gekriegt. Die Redmonder waren von der hohen Nachfrage nach den Geräten sichtlich überrumpelt, insbesondere beim Surface Studio kam man mit der Produktion kaum nach. Die wohl unbestritten sehr schönen Geräte haben allesamt ihren Preis, zeichnen sich aber auch durch z.T. wirklich leistungsstarke Hardware und eine hochwertige Verarbeitung aus. Die bisher verfügbaren Testberichte belegen, dass sich die Redmonder längst als Hardwarehersteller etabliert hat und mit der Surface-Serie letztendlich die Referenzmodelle für eine Reihe von Geräten stellt, die von anderen Herstellern als Microsoft-Partner gefertigt werden.