Niederlande entwickelt Konzept von schwimmendem Kuhstall

In der Niederlande kämpfen die Menschen dort täglich gegen das Meer an und versuchen es durch immer größere Deiche zurückzuhalten. Holländiche Architekten kamen nun auf die Idee in Rotterdam eine schwimmende Milchfarm mit lebenden Kühen darauf zu entwerfen. Auf der Farm würde dann genug Platz für die Tiere, eine Molkerei und sogar Gewächshäuser sein.
von Vera Bauer am 11. September 2016

Die Niederlande und das Meer –  das ist eine Geschichte, die wohl niemals enden wird. Es ist ein langer Kampf gegen Naturgewalten, gegen die man mit immer mächtigeren Deichen versucht anzukommen. Doch die ganze Zeit nur gegen das Wasser ankämpfen könnte vielleicht die falsche Strategie sein, immerhin steigt der Meeresspiegel und der Klimawandel ist auch mehr als real. In Holland wird deshalb immer öfter auf schwimmende Häuser gesetzt und die sollen jetzt sogar Kühe bewohnen.

Floating Farm

Das Konzept von schwimmenden Farmen zur Lebensmittelproduktion kursiert bereits seit einiger Zeit und man geht davon aus, dass so sehr viel mehr Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt werden können. Die Idee der schwimmenden Milchfarm soll alles bieten: Platz für die Tiere, eine eigene Molkerei und sogar das Futter für die Kühe wird dort produziert. Der erste Stock ist für etwa 40 Vierbeiner ausgelegt, die jeden Tag knapp tausend Liter Milch liefern. Im Geschoss darunter sind Gewächshäuser und eine Molkerei geplant. So können Gras und Klee als Futter herangezüchtet und die Milch noch am selben Ort verarbeitet werden.

Das Projekt ist komplett durchdacht und soll einen möglichst geschlossenen Kreislauf ergeben. Der Fußboden des Stalls ist mit einer speziellen Membran ausgestattet, die dafür sorgt, dass der Urin der Kühe eine Etage weiter nach unten fließt. Dort wird er dann aufbereitet und zur Bewässerung der Pflanzen genutzt. Der Dung bleibt allerdings auf der Membran liegen und soll von kleinen umherfahrenden Robotern eingesammelt werden. Er könne dann später als Dünger für die Pflanzen an Bord genutzt werden oder auch zu Bauernhöfen in der Nähe gebracht werden.

Floating Farm

Der schwimmende Kuhstall wird etwa 2,5 Millionen Euro kosten. Das Geld kommt von privaten Geldgebern und dem Hafen von Rotterdam. Ich finde die Idee total verrückt und bin auch gleichzeitig überrascht an wie viele Sachen hier gedacht wurde. Naja, obwohl… Hat jemand schon mal getestet, ob Kühe seekrank werden?

Quelle: trendsderzukunft