Robotik
Olympia für Roboter: Skifahrende Maschinen im Wettkampf

Neben den Olympischen Winterspielen in Südkorea wurde im Westen der Stadt ein kleiner Wettkampf für Skiroboter veranstaltet. Dabei traten acht Teams von Universitäten und Instituten gegeneinander an und schickten ihre eigenen Roboter ins Rennen.
von Vera Bauer am 17. Februar 2018

Während die weltbesten Skifahrer und Snowboarder bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, Südkorea, gegeneinander antreten und noch dazu mit starkem Wind zu kämpfen haben, wetteifern nun auch Roboter um die Goldmedaille. Seit ein paar Tagen findet im Westen der Olympia-Stadt der weltweit erste Ski Wettkampf für intelligente Maschinen statt. Auf der ganzen Welt erregen die slalomfahrenden Roboter in passenden Sportklamotten die Aufmerksamkeit von Medien.

Insgesamt treten bei dieser Art „olympischer Spiele“ acht Teams von Universitäten, Instituten und privaten Unternehmen gegeneinander an. Jeder von ihnen will den ausgeschriebenen Preis von 10.000 Dollar mit nach Hause nehmen. Um am Wettkampf teilzunehmen, muss jeder Skiroboter spezifische Anforderungen erfüllen. Beispielsweise muss er größer als 50 Zentimeter sein, auf zwei Beinen stehen können, Gelenke haben, die an Ellbogen und Knie erinnern, ein unabhängiges Stromsystem besitzen sowie Skier und Stöcke benutzen können.

So sind nun acht Skiroboter unterschiedlicher Form und Größe im Skigebiet Welli Hilli, im Hoengseong County im Rennen. Einen Helm tragen sie dabei nicht, denn alle von ihnen wurden kopflos entwickelt. Jeder der Roboter hat allerdings einen Namen, damit auch die Rangliste entsprechend ordentlich aussieht.

Aber wie fährt ein Roboter Ski? Eigentlich nicht schwer zu beantworten, denn jeder mechanische Rennfahrer ist mit Kamerasensoren ausgestattet, um die blauen und roten Slalomstangen zu erkennen, die entlang der Strecke positioniert sind. So können sie die Stangen weiträumig auf ihren kleinen Skiern umfahren. Unten angekommen mussten die Roboter allerdings noch mit menschlicher Hilfe gestoppt werden oder sind einfach in den Schnee gekippt.

“I think in the future robots will have their own Winter Games on the sidelines of the Olympics held by humans.” Kim Dong-uk, Organisator des Wettkampfs

Das Team, dessen Skiroboter die meisten Stöcke in kürzester Zeit umfahren ist, wurde zum Sieger gekürt. Gewonnen hat am Ende das Team der Minirobot Corp, dessen Roboter Taekwan-V in 18 Sekunden um fünf Stangen navigierte. Die Organisatoren gaben an, dass sie den Wettkampf veranstaltet hatten, um Südkoreas Robotertechnologie während der Olympischen Spiele zu fördern.

via: reuters