Web
Premium Places: Lebenslanger Premium-Zugang auf Pornhub

Gute Nachrichten für alle, die in einem Ort mit einem zweideutigen Namen wohnen. Pornhub verkündet in einem kleinen Werbevideo, dass Einwohner dieser Städte lebenslang kostenlosen Zugang zu ihren Premium-Inhalten bekommen.

Eine neue PR-Aktion der Erwachsenen-Plattform Pornhub geht momentan durch die Medienwelt. In einem YouTube-Video verkündet das Unternehmen, was es mit seinen sogenannten “Premium Places” auf sich hat. Die Marketing-Aktion richtet sich an Städte mit außergewöhnlichen und sexuell klingenden Namen, denn wer regelmäßig für seinen Wohnort ausgelacht wird, soll wenigstens einen Vorteil daraus ziehen – so die Argumentation von Pornhub.

Also, falls ihr zufällig auch in „Fucking“ in Österreich, „Rectum“ in den Niederlanden oder „Petting“ in Bayern wohnt, bekommt ihr in Zukunft kostenlosen Zugriff auf den Premium-Teil der Seite. Dort können sich Nutzer mit einer Sammlung von Full HD-Videos vergnügen und normalerweise kostete dieser Dienst rund 10 Euro im Monat.

“For over ten years, Pornhub has been proudly providing the world with high-quality porn. With millions of people visiting the site every day, it’s no secret that many people all over the world enjoy watching porn and are familiar with its vocabulary…so why all the fuss over places with names like Fucking, Rectum, or Dildo?” Pornhub

In dem kleinen Werbefilmchen für die Aktion wird besonders das kleine Dorf “Fucking” in unserem Nachbarland hervorgehoben. Bewohner von diesem und anderen Orten wie Titz, Weener, Bitsch, Horni Police, La Vagina, Orgy, Blowhard, Fort Dick, Climax, Threeway und vielen mehr können sich über den lebenslangen Premium-Zugang freuen. Mit dieser Aktion will Pornhub erreichen, dass andere Leute eher neidisch auf die Einwohner sind, anstatt sie für ihren Wohnort auszulachen.

Die Bewohner des katholischen Dorfes Bitsch zeigen sich überrascht. In einem Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger sagte der Gemeindepräsident, er habe vorher noch nie etwas von Pornhub gehört und bisher habe die Seite die Gemeinschaft noch nicht kontaktiert. Der Marketing-Gag ist jedoch durchaus gelungen. Die Aufmerksamkeit rund um die Orte ist weiter angestiegen.

Nutzer die in einer Stadt mit zweideutigen Namen wohnen, können sich auf der offiziellen Seite der Premium Places für den kostenlosen Zugang registrieren. Über die Standort-Funktion versucht die Plattform dann festzustellen, ob man wirklich dort wohnt.

via: futurezone und tageszeiger