Software
Project SonicScape: Neues Tool zur Bearbeitung von Audio in VR-Filmen

Adobe hat auf der MAX-Konferenz ein neues Tool zur Bearbeitung von 360-Grad- und VR-Videos vorgestellt. Mit Projext SonicScape lässt sich vor allem der Ton leichter einfügen, da er nicht nur auditiv sondern auch visuell dargestellt wird.
von Vera Bauer am 22. Oktober 2017

Diejenigen von euch, die sich schon mal an der Produktion von 360-Grad- oder sogar Virtual Reality Videos versucht haben, wissen, dass das keine leichte Aufgabe ist. Es ist eine schwierige Angelegenheit, und zwar in allen Phasen der Produktion. Das geht schon beim Drehen los und zieht sich über die Nachbearbeitung hinweg. Immer neue Kameras, Schnittsoftwares und Streaming-Techniken wollen den Prozess vereinfachen. Adobe lässt es sich da natürlich nicht nehmen, ein Programm für diesen besonderen Anwendungsfall zu entwickeln.

Hier kommt das sogenannte Project SonicScape ins Spiel – eine experimentelle Software, die auf der kürzlich hinzugefügten Unterstützung in Adobe Premiere für immersive 360-Grad– und VR-Erlebnisse aufbaut. Project SonicScape geht allerdings noch einen Schritt weiter. Denn mit dieser Software lässt sich 3D-Audio in VR bearbeiten. Das Beste daran: Man kann die Musik sehen!

Damit wurde die Frage beantwortet: Wie können VR-Editoren ihren Sound in einer 3D-Umgebung am besten bearbeiten? Die Lösung heißt Visualisierung des Klangs! Töne werden in der Videobearbeitung durch farbige Blasen dargestellt, die man per Drag & Drop hin und her bewegen kann. In einem 360-Grad oder VR-Video kann es ja vorkommen, dass sich die Soundquelle hinter einem befindet und das lässt sich mit SonicScape ganz einfach bearbeiten. Mit einem entsprechenden VR-Headset kann man sich sein Video während des Editings oder am Ende ansehen.

Komplexe Klanglandschaften können mit dem Tool auch erschaffen werden, indem man zusätzliche Soundeffekte an bestimmten Stellen einfügt. Diese können entweder selber aufgenommen sein oder aber aus einer Bibliothek von Effekten stammen. Im Video könnt ihr nochmal deutlicher sehen, wie das Programm und die Bearbeitung aussehen können.

Das Konzept von SonicScape befindet sich nicht im finalen Endstadium. Es wurde vor ein paar Tagen auf der MAX-Konferenz von Adobe in Las Vegas vorgestellt. Project SonicScape kann in andere Adobe-Tools integriert werden. Wann genau Project SonicScape auf den Markt kommt, ist noch ungewiss.

via: uploadvr